Webseite erstellen - html lernen oder einfacheren Weg?

Viktoria Marie

Grünschnabel
Ich empfehle auch ein Content-Management-System, wie WordPress in Verbindung mit WPBakery. Falls du direkt nach dem WYIWYG-Prinzip arbeiten möchtest, empfehle ich dir WordPress in Verbindung mit Elementor.
Und ja, in den meisten Themes ist das responsive Design bereits dabei! Jedoch gibt es immer mal wieder Bugs, z.B. bei Verwendung von Plug-Ins in Verbindung mit bestimmten Themes. Sicherheitstechnisch ist TYPO3 sehr empfehlenswert, jedoch ist die Einarbeitung sehr aufwendig und nicht nutzerfreundlich. Je nach Website-Umfang kann man auch Wix verwenden. Das ist mit Abstand das nutzerfreundlichste CMS würde ich behaupten.
 

Sprint

Erfahrenes Mitglied
Ich habe schon einige Seiten erstellt, die dynamische Inhalte benötigen, da wäre ein Baukastensystem das Letzte, was ich benutzen würde.
Und was machst du bei statischen Seiten? Denn danach sieht es hier sehr stark aus.

Ein CMS ist gut, wenn häufig Daten zu ändern sind. Ansonsten ist das ziemlich übertrieben. Du kaufst dir ja auch keinen Profi Werkzeugkasten, wenn du ein Mal eine Schraube eindrehen mußt. Da reicht ein einzelner Schraubendreher.

Gerade für Einsteiger ist ein Baukasten für eine statische Seite das optimale. Die Lernkurve ist flach, es geht schnell und das Ergebnis ist optisch ansprechend und funktioniert auf allen Geräten. Mehr wird nicht verlangt.
Abgesehen davon habe ich auch WP schon oft genug verflucht, wenn ein Plugin nicht mehr kompatibel war oder nicht mehr so arbeitete wie der Vorgänger. Updates ohne vorheriges Backup sind wie russisches Roulette. Und wenn dann noch dieser unsägliche Gutenberg Editor dazukommt, ist der Frust garantiert. Und welcher Anfänger weiß schon, wie man den umgeht?

Ein CMS ist da gut, wo es wirklich benötigt wird. Und selbst dann baue ich lieber ein maßgeschneidertes CMS selbst, als irgendwelche eierlegenden Wollmilchsäue zu nehmen. Denn auch eine Sekretärin, die nur ihre Textverarbeitung kennt, sollte ohne fettes Handbuch damit zurechtkommen. Oder wie ein Dozent mal meinte: meine 90-jährige Oma.

Um alle Jahre mal ein Bild auszutauschen, baut man sich entweder seine eigene statische Seite oder nimmt einen Baukasten. Wenn der das Ergebnis bringt, das ich will.
 

Webhufi

Erfahrenes Mitglied
Ein CMS ist gut, wenn häufig Daten zu ändern sind. Ansonsten ist das ziemlich übertrieben.
Nicht unbedingt nur, wenn häufig Dateien zu ändern sind. Es kann ja schon mal vorkommen, dass man nach einer Weile bemerkt, dass die Farben bei Kunden nicht ankommen oder das Design an sich nicht, die Navi logische Unzulänglichkeiten hat, neue Infos und/oder Bilder eingepflegt werden müssen oder neue Angebote (=Unterseiten) hinzukommen, die erklärt werden wollen. Für ein CMS sind solche Dinge ein Klacks.

Welche Vorteile bieten statische Seiten, und inwiefern sind die einfacher zu erstellen und zu pflegen? Das ist mir momentan nicht klar; wahrscheinlich, weil ich dieses CMS liebe... ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Webhufi

Erfahrenes Mitglied
Ich empfehle auch ein Content-Management-System, wie WordPress
Sorry, da kann ich nicht zustimmen: WP kann ungeheuer nervtötend sein, weil man (ich) massenhaft Zeit für die Einarbeitung benötigt und WP nicht unbedingt einfach und logisch zu bedienen ist. Und wenn man dabei, wie du erwähnst, auch noch andere Zusatzprogramme benötigt, um optimale Ergebnisse zu erreichen, wird es noch aufwändiger...
 

bluevel

Grünschnabel
Ich habe die Diskussion verfolgt, folgende 3 "Begriffe" habe ich herausgehört:
  • CMS
  • statische Seiten
  • Baukastensystem
Könnte mir jemand in einfachen Worten erklären, was diese 3 voneinander unterscheidet?
Auch war die Rede davon, dass CMS sich lohnt, wenn man häufig Änderungen macht...
Das ist bei mir schon der Fall. Ich möchte regelmäßig neue Arbeiten "publizieren" (Pläne, Zeichnungen, Fotos, Texte).
Die Erscheinung sollte meiner bestehenden Seite möglichst nahe kommen.
Ich bin ehrlich, Programmieren werde ich nicht mehr ohne weiteres lernen können,
der Zug ist wahrscheinlich abgefahren...
Also, womit soll ich's machen? Was würdet ihr mir schlussendlich raten?