Welchen Komplett-PC kaufen?

Status
Dieses Thema wurde gelöst! Zur Lösung gehen…

Martin Schaefer

Administrator
Hinweis: Ich habe die Kurve im UEFI Bios so geändert, dass sie erst bei 40 Grad angehen, so dass sie bei einer Temperatur von 35 Grad, wie sie sich ohne Last einstellt, aus sind.
Supi, dann hab ich mich geirrt und die mitgelieferten Miefquirle sind doch regelbar. :)
Wenn du im Sommer den Eindruck hast, dass die Biester eher dauerhaft laufen, dann kannst du die Starttemperatur auch problemlos auf 45°C setzen und einen der Front-Lüfter nach hinten umbauen. Gehäuselüfter sind so gestaltet, dass sie möglichst viel Luft möglichst konstant pusten. Das heißt, dass sie nicht dafür ausgelegt sind, die Luft mit einem gewissen Druck zu bewegen im Gegensatz zu CPU-Lüftern, bei denen der Druck wichtiger ist, um die Luft durch die vielen Kühl-Lamellen des CPU-Kühlers zu pressen.

Zu Schalldämmmatten in Towergehäusen:
Die Dämmung von Frequenzen ist von 2 Faktoren abhängig. Als erstes natürlich die Materialbeschaffenheit. Offenporiger Schaum dämmt wesentlich besser als versiegelter Schaum, hat aber den Nachteil, dass er Staubablagerungen zulässt. Deshalb sind die in Gehäusen verwendeten Schäume in der Regel versiegelt.
Der zweite Faktor ist die Materialstärke. Dünner Schaum frisst nur hochfrequente Geräusche, je dicker der Schaum desto mehr kann er auch tiefere Frequenzen schlucken.
Das Spektrum von typischem Lüfterrauschen ist tendenziell eher hochfrequent und deshalb hat in Computergehäusen schon eine Schaumstärke von 1cm eine hörbare Wirkung, auch wenn die Schaummatten nur an beiden Seitenteilen aufgebracht werden. Kann man übrigens sehr leicht einfach ausprobieren. Man muss ja die Schaummatten nicht direkt vollflächig verkleben. Ein paar Klebepunkte reichen für einen Test. Wird zwar kein absolut stiller PC dadurch, weil die Front ja völlig offen bleibt. Aber einen gewissen spürbaren Effekt sollte das Dämmen der Seitenteile trotzdem haben.
 

Technipion

Erfahrenes Mitglied
Hi,
Ich hatte den Eindruck, dass es weniger wird, wenn sich die eingebaute Festplatte abschaltet (auf 10 min eingestellt).
Kann es sein, dass die Festplatte diese Geräusche macht? (Auch eher vorne im Gehäuse platziert).
In diesem Falle kannst du tatsächlich recht wenig machen
Also falls das Summen/Piepen/Pfeifen von der Festplatte verursacht wird, komme ich eigentlich direkt zu der Frage: Warum nimmst du nicht stattdessen einfach eine SSD? Selbst 1TB SSDs kosten heute nur noch etwa 150€, und 1TB sollte für laufende Projekte wohl reichen?
Wenn du ein Projekt abgeschlossen hast, bietet es sich ja an es auf eine externe USB-Platte zu sichern. Hier bekommt man für 100€ im Moment ~4TB. Ich persönlich habe sogar "nur" eine 512GB SSD im Rechner, und da passt eigentlich alles aktuell benötigte drauf. Und sobald ich fertig bin, wird per 3,5 Zoll Bay auf eine klassische Festplatte archiviert. Vielleicht wäre das was für dich? SSDs machen gar keine Geräusche.

Was die Geräuschunterdrückung angeht: Das ist eine Wissenschaft für sich :D
Allerdings kann man Martin in einem Punkt definitiv Recht geben: Wenn möglich größere Lüfter verwenden und langsamere Drehzahlen einstellen. Und: Vorne und hinten je einen Lüfter ist besser als zwei vorne oder zwei hinten.

Gruß Technipion
 

Sempervivum

Erfahrenes Mitglied
Danke für die ausführlichen weiteren Antworten.
Ja, die Lüfter sind schon regelbar, obwohl in der Beschreibung von PWM nicht die Rede ist. Vielleicht linear geregelt?
Was die Dämmung anbetrifft, so schrieb ich eingangs schon, dass ich selbst keine Affinität zur Hardware habe. Habe jedoch einen PC-Helfer, mit dem werde ich das Thema mal besprechen.
Über eine SSD für die Daten hatte ich schon vor dem Kauf nachgedacht und war dann davon abgekommen. Der Grund war, dass mir das Handling zu kompliziert war, wenn ich Daten hin und her schaufeln muss. Ich habe dort überwiegend nicht Projekte, die abgeschlossen werden, sondern Fotos, die nach Motiven, Orten etc. sortiert sind. Da kommt es häufig vor, dass ein Thema ein halbes Jahr ruht und dann neue Fotos hinzu kommen. Es ist auch nicht die Platte allein, die Geräusche macht, sondern es wird nur etwas weniger wenn sie aus ist.
 
Status
Dieses Thema wurde gelöst! Zur Lösung gehen…