Welche Kamera nimmt man da am besten?

chmee

verstaubtes inventar
Premium-User
Oh ha, dann ist in diesem Wiki das Maß (27,1mm) für APS-C ja verkehrt.
Wäre mal einer genaueren Betrachtung wert, denn sonst würden ja alle 1,6-Cropper ständig falsch gerechnet haben.. Bei mir ist 43,3 / 1,6 =~27mm

Siehe auch Wiki APS-C

Wenn die Brennweite des Objektivs im KB-Äquivalent angegeben ist, Ja. Bei Canon ist es so und bei Nikon auch. Da müsste man mal schauen, ob die Hersteller von FourThirds-Kameras/Objektiven etwas dazu schreiben..

mfg chmee
 

Dr Dau

ich wisch hier durch
Wäre mal einer genaueren Betrachtung wert, denn sonst würden ja alle 1,6-Cropper ständig falsch gerechnet haben.. Bei mir ist 43,3 / 1,6 =~27mm
Sehe ich genauso.
Ich komme nach der verlinkten Formel auf gerundete 31,1mm.
Somit würde sich im Verhältnis zum Kleinbildformat ein gerundeter Cropfaktor von 1,4 ergeben.
Wenn die Brennweite des Objektivs im KB-Äquivalent angegeben ist, Ja.
Über den Satz muss ich erstmal eine Nacht drüber schlafen. ;)

[edit]
So, nun wollte ich es nochmal wissen.....
Es gibt in PHP die tolle Funktion hypot(), die genau dazu da ist für ein Rechteckt die Diagonale aus den Schenkelmassen zu berechnen. ;)

Die (nicht gerundeten) Ergebnisse lauten:
Code:
Kleinbild: 36mm x 24mm = 43.2666153056mm Diagonale
APS-C: 25,1mm x 16,7mm = 30.1479684224mm Diagonale
Cropfaktor: 1.43514198699 (Kleinbild geteilt durch APS-C)
[/edit]
 
Zuletzt bearbeitet:

Martin Schaefer

Administrator
Ich finde es ja super, dass ihr es genau wissen wollt. :)
Eure Berechnungen sind völlig korrekt und der Brennweitenverlängerungsfaktor von APS-C gegenüber Kleinbild-Vollformat ist tatsächlich rund 1,43

Was sagt uns das nun, wenn wir wissen, dass bestimmte Kameras aber einen Faktor von 1,6 haben?
Ha, genau. Die haben gar kein APS-C Format, sondern noch kleiner. :)
Im Falle von Canon (z.B. EOS 500D, 50D): 22.3 x 14,9mm ... entspr. 1.6
Im Falle von Nikon (z.B. D90, D60): 23,6 x 15,8mm ... entspr. 1.5

Wir können also auch weiterhin unseren Grundkenntnissen in Mathe vertrauen. ;)

Gruß
Martin
 
Zuletzt bearbeitet:

port29

deus.Server
Hallo Leute,

nach den ersten Tagen mit meiner DSLR wollte ich mich mal wieder hier zurückmelden. Ich habe nun ein paar Fotos mit der Kamera geschossen und bin ehrlich gesagt ganz glücklich damit.

Ich habe jetzt mal zwei Fotos meines Wagens geschossen und hochgeladen.

https://ssl.port29.net/Kamera/IMG_0367.JPG
https://ssl.port29.net/Kamera/IMG_0384.JPG

Ich finde die Bilder jetzt einigermaßen gelungen (ja, der Wagen hätte auch sauberer sein können), bis auf zwei Kleinigkeiten. Im ersten Bild ist oben links das "Halten verboten" Schild. Es hat aus irgendwelchen Gründen eine sehr starke Farbe. In der Realität wirkt das Schild nicht so. Was kann man dagegen machen oder was würdet ihr dagegen machen?

In dem zweiten Bild sieht man mein Spiegelbild . Gibt es da irgendwelche geheimen Tricks? Oder geht man da wieder in PS ran und retuschiert sich weg?
 

mAu

Erfahrenes Mitglied
Trick 17: Polfilter. Gute kosten jedoch auch gut Geld. Ich hab für meinen 58mm Filter gut 70 € gelassen. Für größere Gewinde wirds dann teurer.
 

Jan-Frederik Stieler

Monsterator
Moderator
Entweder das oder sich einen leicht bewölkten Tag raussuchen :) . Bezihungsweise eben nciht gerade zur Mittagszeit die Fotos schiesen. Dann würde dir auch die Textur des Untergrundes nicht wegfliegen.
Zu deinem Spiegelbild gibt es nur zu sagen wenn dus weghaben möchtest wähle eine andere Perspektive aus der du nicht gespiegelt wirst, oder du mußt das Bild unschärfer fotografieren oder aber du retuschirst, was jetzt bei dem kleinen Spiegelbild 3 min. dauert.

Was die Farbe betrift so kannst du verscuhen einen anderen Farbraum in der Kamera einzustellen, aber je nach dem welche Kamera du jetzt hast solltest du Adobe oder sRGB verwenden.
Damit wird dein Schild aber warscheinlich trotzdem rotstichig. Wenn es dir um solche Genauigkeiten geht wirst du um eine selektive Farbkorrrektur nicht rumkommen.

Gruß
 

Martin Schaefer

Administrator
Solange du deine Fotos nicht ausdrücklich für Print (Offsetdruck) fotografierst, lass den Farbraum lieber auf sRGB. Dieser Farbraum hat sich als Standard etabliert. Selbst ohne kalibrierten Monitor und ohne regelmäßige Überprüfung von Kalibrierung und Farbmanagement wirst du auf den meisten einigermaßen brauchbaren Monitoren gute bis sehr gute Ergebnisse haben.
Wenn überhaupt irgendwas anders machen, dann RAW fotografieren. Dann hast du es in der digitalen Dunkelkammer noch alles im Griff.

Wenn dir das übertrieben kräftige Rot öfter auffällt, dann schau mal in den Tiefen der Kameraeinstellungen, ob du da (natürlich nur für JPG) die Farbeinstellungen justieren kannst.. Oft sind in den Kameras sowohl Schärfe, als auch Farbsättigung großzügig eingestellt, weil der Unwissende bekanntermaßen "bunt" klasse findet. :)

Und dann noch zu dem Polfilter.
Polfilter sind eine tolle Erfindung und in Maßen genossen kann so ein Filter sehr hilfreich sein. Aber bitte nicht bei Autolack. Wenn du dein Auto mal irgendwann 5.000 Euro unter Preis verramschen willst, dann machst du mit einem Polfilter den Lack schön matt. :D
Also ran an den Computer und dein Spiegelbild wegstempeln.

Gruß
Martin
 

chmee

verstaubtes inventar
Premium-User
Wenn man nicht genau weiß, wozu AdobeRGB, immer schön bei sRGB bleiben :)

Trick 18 : Hohe Brennweite nehmen, damit die Spiegelung Deiner Selbst entsprechend klein ist, weil Du ja zB 60m entfernt stehst :D

mfg chmee
 

port29

deus.Server
Solange du deine Fotos nicht ausdrücklich für Print (Offsetdruck) fotografierst, lass den Farbraum lieber auf sRGB. Dieser Farbraum hat sich als Standard etabliert. Selbst ohne kalibrierten Monitor und ohne regelmäßige Überprüfung von Kalibrierung und Farbmanagement wirst du auf den meisten einigermaßen brauchbaren Monitoren gute bis sehr gute Ergebnisse haben.
Wenn überhaupt irgendwas anders machen, dann RAW fotografieren. Dann hast du es in der digitalen Dunkelkammer noch alles im Griff.

Ich fotografiere momentan sowohl mit einer JPG + RAW Dateispeicherung. Die hochgeladene Datei war die JPG Ausgabe der Kamera. Ich habe mittlerweile eine neue Version des Fotos, nach einer kleinen Farbkorrektur und einer digitalen Autowäsche.

Das kräftige Rot taucht - aus welchen Gründen auch immer - bei den Schildern auf. Die restlichen Rot-Töne finde ich in Ordnung. Vielleicht liegt es auch an der Beschichtung des Schildes. Naja, mit einer kleinen PS Retusche bekommt man so etwas schnell in den Griff.

Und dann noch zu dem Polfilter.
Polfilter sind eine tolle Erfindung und in Maßen genossen kann so ein Filter sehr hilfreich sein. Aber bitte nicht bei Autolack. Wenn du dein Auto mal irgendwann 5.000 Euro unter Preis verramschen willst, dann machst du mit einem Polfilter den Lack schön matt. :D

Es ist jetzt zwar OT, aber als ich mir den Wagen ausgesucht habe, stand in dem Audi Autohaus ein TT in Matt Schwarz. Der Wagen sah so grässlich aus. Furchtbar! Ich weiß nicht, wie sich jemand so etwas kaufen könnte.

Also ran an den Computer und dein Spiegelbild wegstempeln.

Jupp, aber das wegstempeln kommt erst morgen. Ich liege gerade mit meinem Notebook schon im Bettchen und möchte den Akku nicht unnötig mit PS belästigen.

Trick 18 : Hohe Brennweite nehmen, damit die Spiegelung Deiner Selbst entsprechend klein ist, weil Du ja zB 60m entfernt stehst :D

japp, das ist eine sehr gute Idee. Nur leider scheitert das - zumindest derzeit - am fehlenden Teleobjektiv. Ich habe momentan nur zwei, das Standardobjektiv und das 1.8er mit einer 50mm Brennweite.