Elektronische Musik als Hobby - helft mir!

bokay

Erfahrenes Mitglied
Du brauchst einen Cinch auf Miniklinke Adapter. Bekommst du in jedem Xbeliebigen Geschäft dass halbwegs etwas mit Audigeräten zu tun hat.

So und jetzt geh Raus, kauf dir so ein Kabel, steck deine Boxen an/um, fahr das Cubase hoch und schau ob du einen Asio.Treiber einstellen kannst, stell dein MIDI Keyboard ein und leg los! ^^
 

bokay

Erfahrenes Mitglied
Wieso fragst du das? Ich arbeite von 16:30 bis 21:00 auswärts und wenn nicht im Studio dann zu Hause. Da kommts schon vor dass Ich eine Nacht vorm Rechner sitz, wobei meine Frau meistens was dagegen hat ^^ (allerdings liebt sie auch teure Klamotten, das Argument zieht dann immer... ^^)
 

midimectro

Mitglied
Da ich heute bestimmt nicht weggehen werde (seit 2 Woche warte ich auf den Tag an dem ich ENDLICH anfangen kann mit Cubase "Musik" zu machen) hatte ich gehofft, es gibt jemanden in diesem Forum den ich mit Fragen bombadieren kann ;)

Allerdings habe ich gehört, dass die Hilfe von Cubase sehr gut ist.

Na gut, ich werde jetzt mal zu Saturn schaun, auch wenn es da wahrscheinlich völlig überteuert ist, aber der ist am Nähesten.

Vielen Dank nochmal für deine Hilfe ^^
 

midimectro

Mitglied
Also:

Hab den Adapter jetzt. Klappt jetzt auch (fast) alles. Konnte Audiophile Asio auswählen etc.

Nun hab ich aber immernoch ein Keyboardproblem. Wenn ich auf die Tasten drücke, sehe ich zwar, dass sich in Cubebase was tut (so ein orangener Regler rechts unten hüpft immer hoch und fällt wieder ab) aber ich höre nichts! Wenn ich z.B. ein VST-Instrument auswähle tut sich garnichts. Wenn ich aber mit der Maus auf diese "Pads" drücke, dann höre ich schon was ... woran liegt das :( ?

Grüße und Danke,
midimectro

[Edit] Es "hüpft" auch, wenn ich an den Reglern vom Masterkeyboard drehe oder ... eigenlich "hüpft" es immer, völlig egal was ich am Keyboard mache ^^
 
Zuletzt bearbeitet:

The_Maegges

Erfahrenes Mitglied
Hi,
dass der orange Balken hüpft ist ein gutes Zeichen, denn dann kriegt der Rechner schonmal die Daten.
Es reicht nicht aus, ein VST Instrument nur zu laden, du musst es auch mit einer Midi-Spur verknüpfen.

Also mal alles Step by Step:

1. Starte Cubase und erstelle ein neues Projekt (z.B. 16 Spur Midi Sequencer, auf jeden Fall müssen Midispuren drin sein)
2. Lade das gewünschte VST Instrument.
3. Klicke nun auf einen der Midikanäle.
4. Ganz links siehst du nun die Spureigenschaften.
Hier sollte bei "in" der Punkt "all Midi Inputs" gewählt sein, oder zumindest der Midianschluss, an dem dein Keyboard hängt.
5. bei "out" (Standardeinstellung: "nicht verbunden") solltest du nun in der Lage sein, das gewünschte VST-Instrument einzustellen.

Viel Erfolg!
 

midimectro

Mitglied
Danke für deine Antwort. Inzwischen habe ich mir das auch selbst erarbeitet, abr trotzdem vielen Dank. So langsam fange ich an Cubase zu mögen. Ich komme so ganz langsam rein (gut, ich bin mir sicher ich habe noch nicht einmal die Oberfläche angekratzt, aber hey, ich kann Töne mit dem Keyboard machen - dass macht mich glücklich ;) )

Was ich noch nicht ganz verstehe. Wenn ich z.B. die Standarddrums von Cubase ausgewählt habe (LM7?) warum liegt dann Percussion auf den mittleren Tasten vom Keyboard, Compressior ganz am Anfang (manche Tasten zwischendrin sind garnicht belegt) und beim dritten liegen sie wieder anders. Hat das einen technischen Grund?

Danke an euch alle - ich geh wieder Schlagzeug spielen ;) :D

MfG,
ein glücklicher midimectro
 
Zuletzt bearbeitet:

The_Maegges

Erfahrenes Mitglied
Der Grund ist recht einfach:

Die Drums verteilen sich in der Regel nach dem GM-Standard auf der Klaviatur.
In Synthesizern besteht so ein Drumset normalerweise aus relativ vielen Sounds, dagegen hat LM7 nur sehr wenige, wodurch dann entsprechende Lücken entstehen, wenn man das verteilt.
 

midimectro

Mitglied
Okay, sowas in die Richtung dachte ich mir schon.

Ich hab noch 2 Fragen, wenn man die erklären kann ohne dass ihr viel schreiben müsst (nicht dass ich lesefaul wäre, aber ich will euch das viele schreiben nicht antun ;) ), wäre es super, wenn ihr sie mir beantworten könntet:

1) Was genau bringen mir Audiotracks? Ich habe irgendwo in einem Video-Tutorial mal was mit den Audiotracks gesehen, aber ich habe keine Ahnung was sie mir eigentlich bringen

2) Wie kann ich bei Miditracks fade in/out machen? Das wiederrum konnte ich mir merken, wie es bei den Audiotracks geht xD
 

The_Maegges

Erfahrenes Mitglied
1.) Audiotracks eigenen sich, um Audiodaten, also z.B. Wave-Dateien in den Song einzubringen, oder aufzuzeichnen.
Ich persönlich benutze Audiospuren für folgende Zwecke:
- Aufnahme und Wiedergabe meiner Hardwaresynthesizer, die über eine Midi-Spur angesteuert werden, oder manuell eingespielt werden
- Aufnahme und Wiedergabe von Gesang
- Wiedergabe von Sprach- oder Tonsequenzen aus Filmen oder Computerspielen

2.) Es kommt auf das VST-Instrument an. Manche VST-Instrumente können die Lautstärkekurve wie bei den Audiospuren lesen, andere wiederum nicht.

Bei letzteren muss man das dann über die Controllerspur im Midi-Editor realisieren.
Das ist unter der Piano Roll (also das Feld, wo du die Noten ziehst).
Daneben findest du eine Dropdownliste, die Standardmässig auf "Anschlagsstärke" steht.
Die stellst du auf "Main Volume" und ziehst mit dem Linien-Werkzeug in der Controllerspur das Ganze so zurecht, wie du es dir vorstellst.

Da das komplizierter klingt, als es ist, schau dir mal den angehängten Screenshot an, der sollte es eigentlich recht gut zeigen.
 

Anhänge

  • volume_controllerspur.jpg
    volume_controllerspur.jpg
    45,6 KB · Aufrufe: 39