Brauche Hilfe bei Objektivwahl

shenmuefreak

Mitglied
Es ist nur schade das man nicht die möglichkeit hat mal beider Objektive (50 1.8 und das 85 1.8 mal paar Tage zu testen bevor man sich entscheiet...
 

shenmuefreak

Mitglied
Die 85 1.8 ist für meinen Crop vieleicht doch etwas eng bei 1,6...

Die "SIGMA EX 30 / 1,4 DC HSM - Canon" wäre evtl für mich idealer zugleich für innenPortraits aber auch fur AußenPortraits.

und da Chmee dieses Objektiv auch hier angegeben hat denke ic h mal das es auch ein "gutes" ist?

mfg

und sorry für die vielen Fragen, ich will nur sichergehen das ich nix Falsch mach
 

chmee

verstaubtes inventar
Premium-User
Geh ausprobieren. Denn ich muß Martins und meiner Aussage nochmal Nachdruck verleihen, 30mm ist keine typische Portraitbrennweite, man muß für Kopfportraits recht nah ran und das Gesicht bekommt ein "unnatürliches" Aussehen - große Nase - perspektivische Verzerrung halt. Wenn ein Laden in Deiner Nähe Linsen hat, geh rein, am Besten mit einer Person, die Du fotografieren wirst - nimm Deine Kamera mit, spann mehrere Objektive davor und schau Dir -bevor Du zugegriffen hast- die Bilder zuhause an. UND mach Deine Tests auch bei Offenblende -also kleinstmöglichem Blendenwert (nimm dazu den Modus AV). Es gibt immer wieder nicht sauber justierte Objektive, die falsch fokussieren. Im Laden von der gleichen Linse im Bedarfsfall auch mehrere ausprobieren und wenns ok ist, das Schärfste raussuchen.

mfg chmee
 

Martin Schaefer

Administrator
... und was das Sigma 30mm/1.4 angeht ... ich denke, du hast das 18-55mm Kit-Objektiv? Stell halt mal 30mm ein und fotografiere damit, dann siehste ja schon, wie es sich mit dem Motivabstand usw. verhält.

Was das Sigma-Objektiv angeht:
Es ist ein DC Objektiv und kann somit nur auf APS-C Kameras verwendet werden. Kaufst du dir irgendwann in deinem Fotografenleben eine Vollformatkamera (oder APS-H Kamera), dann kannst du das Objektiv in die Tonne kloppen und wieder Geld ausgeben. Das muss dir bewusst sein.

Gruß
Martin
 

chmee

verstaubtes inventar
Premium-User
Martin, Martin.. Tonne kloppen. tsts.. Nein, es kann immer noch verkauft werden, der Wertverlust bei Objektiven hält sich in Grenzen.

mfg chmee
 

Dr Dau

ich wisch hier durch
@Dr. Dau:
das "28-135mm" welche marke würdest du Empfehlen? Link? :)
Mit dem empfehlen ist natürlich immer so eine Sache.
Es kommt ja auch immer auf die eigenen Ansprüche drauf an.
Zumindest von Martin weiss ich dass er ein wahrlich alter Hase ist, der hat natürlich ganz andere Ansprüche wie ich. ;)
Ich bin erst 2009 in den DSLR-Markt "eingetreten", dieses Jahr kam dann noch die SLR (also analog --> EF Bajonettanschluss) hinzu.
Und ich habe schon Geld in Sand gesetzt (18-55mm und 55-250mm --> EF-S Bajonettanschluss).
Hätte ich es vorher gewusst, dann hätte ich auf die Objektive verzichtet und mir für praktisch das gleiche Geld ein nagelneues 28-135mm (im übrigen von Canon ;)) zugelegt.
Ein Objektiv mit EF-S Bajonettanschluss passt auch nur an eine Kamera mit EF-S Bajonettanschluss.
Ein Objetiv mit EF Bajonettverschluss hingegen passt auch an eine Kamera mit EF-S Bajonettverschluss.
Darum hat Deine Kamera auch einen weissen Punkt (EF-S) und einen roten Punkt (EF) am Objektivanschluss.

wenn ich aber in räumen fotografiere also Ganzkörperportraits sind da nich 50mm schon zu viel? da muss ich ja ziemlich entfernt vom Objekt stehen unm es ganz ablichten zu können... zb. wenn ich in einer Wohnung Fotografiere.
Kommt auf die Platzverhältnisse an. ;)
Nehme doch Dein Kit-Objektiv, stelle es auf 50mm ein und schaue wie weit Du von z.B. einer Tür weg musst um diese in ganzer Höhe aufs Bild zu bekommen.
Im Hochformat sind es ca. 3,5m..... bei solch grosser Entfernung brauchst Du in einer typischen Durchschnittswohnung erst garnicht versuchen den Hintergrund unscharf zu bekommen. ;)
Bei 28mm sind es noch ca. 2m Entfernung..... auch noch zu viel.
Also, raus in den (grossen) Garten. ;)

welches ist da empfehlenswert? gibt ja mehrere EX von Canon muss ja nicht gleich was für Profis sein sondern erstmal so zum einstieg oder halt so ein Mittelding
Vor allem solltest Du ein Blitzgerät wählen, bei welchem der Blitzkopf neig- und schwenkbar ist, damit Du bei aufgesetztem Blitzgerät auch indirekt (z.B. gegen die Decke) blitzen kannst.
Bei den Blitzgeräten von Canon wären wir somit also beim 430 EX II/530 EX II bzw. dessen Vorgänger.
Beim entfesselten blitzen hingegen spielt es eher eine Nebenrolle.

430 vs. 530:
Das 530 hat eine höhere Blitzleistung, und somit auch höhere Reichweite, als das 430.
Canon gibt die Reichweite für das 430 bei ISO 100 mit dem EF 50mm f/1.4 mit 24,3m an.
Wenn ich mich jetzt nicht irre, sollte es bei Blende f/5.6 also für rund 6m reichen.
Ausserdem kann das 530 als Masterblitz verwendet werden (also weitere (Slave) Blitzgeräte auslösen).
Allerdings macht meiner Meinung nach ein Master nur dann Sinn, wenn man auch ein Slave hat. ;)

das Problem ist nur das wenn ich im Wohnzimmer oder so Shoote(ganzkörperportrait) dann ist das 50 1.8 sicherlich zu hoch, da würde ich sicher ein tieferes brauchen denke ich mal... so 30 oder so den mit dem 50 1.8 kann ich in Whnräumen sicher kein Ganzkörperportrait machen da ich da sicher nicht die ganze Person drauf bekomme :(
Mit 30mm kommst Du nicht weit.....
Jennifer (28mm f/4.5)
Das Mädel hat so ein hübsches Kleid an..... aber das Foto ist total versaut.
Ich hätte sie eher in den Garten gejagt, z.B. hinter einem Baum hervorschauend.
Oder jetzt im Winter: frech lachend einen Schneeball werfen lassen, bzw. wenn es gerade schneit hätte ich sie mit ausgestreckten Armen nach oben schauend den Schnee "empfangen" lassen.
Das wären sicherlich bessere Fotos geworden. ;)
Zumindest aber wurde sie nicht vor der "altbackenen" Schrankwand positioniert.....

Was sicher auch hilft:
Einfach mal nach 85mm Bildern suchen, z.B. auf fotocommunity.de :)

Beispiele:
Nun, wie gasagt hat Martin sicherlich höhere Ansprüche.
Dass man, aus meiner Sichtweise, aber auch mit einfachen Objektiven ansehnliche Aufnahmen hinbekommt zeigen diese Beispiele:
Erin 1 (90mm f/5.6)
Erin 2 (105mm f/5.6)
Marta 1 (65mm f/5)
Marta 2 (75mm f/5)
Sabrina (38mm f/5 --> da wäre sicherlich noch mehr gegangen)

Dass es auch schlecht geht, zeigt dieses Beispiel (53mm f/7.1)..... da hätte man genauso gut eine Kompaktknippse nehmen können. ;)

Wenn man den Angaben mal einfach vertrauen tut, dann wurden all dieses Aufnahmen im übrigen mit dem 28-135mm von Canon gemacht.
Wie Du siehst ist es also nur eine Frage dessen wie hoch die persönlichen Ansprüche sind. ;)

Ach ja, und Hände weg von Drogen!
Oder was hat der "Künstler" zu sich genommen bevor er dieses Bild geschossen hat? :eek:
Zugegeben, 1/8 Sekunden Belichtungszeit ist zwar schon arg lang, aber selbst bei einer Brennweite jenseits von 28mm bekommt man noch halbwegs verwackelungsfreie Aufnahmen hin.

Es ist nur schade das man nicht die möglichkeit hat mal beider Objektive (50 1.8 und das 85 1.8 mal paar Tage zu testen bevor man sich entscheiet...
Bei grossen Ketten wird man wohl keine Chance haben (ausser bei der, die die Ware innerhalb von 14 Tagen "ohne wenn und aber" zurück nimmt ;) *pfeif*).
Allerdings haben die grossen Ketten meist nur ein Bruchteil von dem was es auf dem Markt so gibt.
Besser beraten ist man hier sicherlich beim örtlichen (echten) Fachhändler.
Allerdings sollte er sich, zwecks grösserer Auswahl, auf Canon spezialisiert haben.

Und selbst wenn der Fachhändler sich auf Nikon spezialisiert hat.....
Ja und? Was solls?! ;)
Nikon baut auch Cropkameras..... im DX Format (Faktor 1,5).
Der Unterschied zum ASP-C Format von Canon (Faktor 1,6) ist so gering, dass man ihn ruhig vernachlässigen kann.
So kannst Du zumindest schauen ob die von Dir gewünschte Brennweite und Lichtstärke Deinen Ansprüchen genügt.
War zumindest bei meinem Fachhändler kein Problem (auf Nikon spezialisiert --> praktisch alles für Canon muss erst bestellt werden :().

Was die Brennweiten angeht:
Es gibt keine verbindlichen Brennweiten.
Wikipedia z.B. gibt für "typische Porträtobjektive" 80mm bis 135mm an.
Andere Seiten sprechen von z.B. 85mm bis 105mm.
I.d.R beziehen sich die Angaben immer auf das Kleinbildformat..... Du musst die Brennweiten also durch 1,6 teilen, um auf die für Dich notwendige Brennweite zu kommen.
Bedeutet für Dich also 50mm bis 85mm als "typische Porträtobjektive".
Es sind aber alles nur theoretische Werte.
Wenn Du von einem Kleinkind ein Ganzkörperportrait machen willst, benötigst Du natürlich eine ganz andere Brennweite als bei einem 1,95m grossen "Hünen". ;)
Und natürlich kann man von dem Hünen auch ein Ganzkörperportrait mit 300mm Brennweite machen.
Es kommt halt nur darauf an welches Ergebnis DU erreichen willst.

Ausprobieren heisst da die Devise. ;)
Vielleicht langt Dir persönlich ja auch eine Blende von f/2.8?!
Dann könntest Du doch nochmal nach einem Zoomobjektiv liebäugeln.

*puuuuh* schon wieder sooo viel geschrieben..... :D
 

shenmuefreak

Mitglied
sorry wenn ich nochmal störe aber ich hab ne Homepage von nem Fotografen gefunden und wollte mal fragen was für eine art Objektiv man dazu braucht, sind Bilder in ner Fabrikhalle und älteren Häusern

http://mariomercea.com/

galerie "glamour 2"

dazu braucht man doch sicher ein weitwinkel Objektiv... mit oder ohne Zoom(vermutlich ohne)

ich danke euch
 

Neue Beiträge