Brauche Hilfe bei Objektivwahl

chmee

verstaubtes inventar
Premium-User
Dr.Daus Beitrag hab ich jetzt nicht komplett gelesen, ich unterstreiche Martins Aussage nochmal - gerade eine Auswahl an Objektiven macht das DSLR-Leben aus, wobei es nicht gleich Festbrennweiten sein müssen, es gibt viele gute Zoom-Objektive - aber man kann nicht verlangen, dass ein 18-200 (~11xZoom) annähernd so gut wie ein 17-40mm sein kann..

Das 55-250 IS ist in dem Preisbereich eine gute Wahl. ABER immer in Relation zu sehen, was da sonst noch für Objektive existieren, die ein Vielfaches kosten - nicht ohne Grund.

Objektivhersteller für das Canon EF-Bajonett sind :
(1) logischerweise Canon
(2) Tamron
(3) Sigma
(4) Tokina
(5) Delikatessenhersteller wie Zeiss oder Voigtländer

Wenn Du Interesse an Festbrennweiten gefunden hast, analysiere, in welchem Brennweitenbereich Du am Liebsten fotografierst. Das Preiswerteste ist das EF 50 1.8 für ~100Eur - eine super Linse zum Einstieg, dabei gnadenlos preiswert - und an Deinem Body eine gute Wahl für Portraitfotografie.

Nachtrag: Ich kann Martins Aussage nachvollziehen, das Geld nicht in billige Objektive zu verprassen - andersrum sage ich immer, tut es doch einfach, wenn Ihr noch nicht wisst, was Ihr eigentlich wollt. Danach seid Ihr schlauer und könnt zielgerichtet Geld ausgeben für ein Objektiv, dass Euch am meisten zu fehlen scheint. Also zB mit der Kit-Kombination 18-55 und 55-250 ausloten, welcher Brennweitenbereich wirklich interessant/schön ist, und dann im zweiten Schritt für diesen Bereich das große Geld ausgeben. Eine Wohltat, wenn man ein 50 1.4 oder ein 85 1.8 kauft und den Unterschied genießt. (Und es gibt einige Sahnelinsen, die weit über 1000Eur kosten, sie sind aber jeden Cent wert!)

mfg chmee
 

shenmuefreak

Mitglied
also da ich ja hauptsächlich ertsmal mit Portrait anfangen möchte würde da erstmal das 85 1.8 ausreichen? welchen Hersteller empfielst du? mache ja Gesammtkörper, Oberkörper und gesichts Portraits...

danke Dir :)

würde gern mal so ein protrait sehen was mit einer Festbrennweite 1.8 gemacht wurde, gibts da irgendwo ne möglichkeit?
 

chmee

verstaubtes inventar
Premium-User
Ich denke auch, dass das 85 1.8 und das 50 1.8 zum Anfang eine gute Wahl sind. Das 85er ist am Crop1,6 (Deinem Body) schon recht eng, mir jedenfalls.

Ansonsten:
Bei pixelpeeper.com die Linse auswählen, die maximale Blende einschränken, los gehts.

Weiterhin Bilder von mir, die meisten wohl mit 50 1.8 und 50 1.4 geschossen.

mfg chmee
 

shenmuefreak

Mitglied
Echt coole Bilder von dir!! :)

Also würdest du mir eher ein 50 1.8 empfehlen als ein 85 1.8?

wenn ich aber in räumen fotografiere also Ganzkörperportraits sind da nich 50mm schon zu viel? da muss ich ja ziemlich entfernt vom Objekt stehen unm es ganz ablichten zu können... zb. wenn ich in einer Wohnung Fotografiere.

Welcher Hersteller bzw. welches Objektiv würdest du mir empfehlen?

Noch ne andere Frage mit der ich mich schon beschäftigt habe... zwecks Blitzgerät. Da man ja mit dem eingebauten Blitz nicht wirklich zufrieden sein kann

welches ist da empfehlenswert? gibt ja mehrere EX von Canon muss ja nicht gleich was für Profis sein sondern erstmal so zum einstieg oder halt so ein Mittelding

mfg und schonmal danke :)
 
Zuletzt bearbeitet:

chmee

verstaubtes inventar
Premium-User
Die Frage musst Du Dir selbst beantworten. Für das 50 1.8 spricht der Preis (~100Eur) und somit das Preis/Leistungsverhältnis - ein ideales Wehnachtsgeschenk. Scharf ist es auch.. Störend ist das unruhige Bokeh (Unschärfeverhalten), welches beim 85er sehr viel schöner ist. Es ist nunmal so, dass Du am Crop mit Objektiven über 50mm gerade Indoor (Wohnzimmerfotos oder Kneipenfotos am Tisch) einfach zu wenig siehst - da ist Nix mit Gruppenbild. Dafür müsste man glatt ein 35L oder ein 24er kaufen, Linsen, die ihre Qualität aber eigentlich erst am Kleinbildformat ausspielen können und auch einen großen Happen teurer sind. (Ach ja, es gäbe noch das preiswerte EF 35 2.0 von Canon, welches vom Bildwinkel auch passen könnte, aber meine Meinung ist nunmal, dass das 50 1.8 ein guter Einstieg ist)

Grundsätzlich schaue ich zuerst beim Canon-Sortiment - aber man sollte das Sortiment der anderen nicht unter- oder geringschätzen. Tokina baut gnadenlos gute Ultraweitwinkel (zB 11-16). Tamron hat mit dem 17-50 2.8 (als Ersatz für das Kitobjektiv) und dem 28-75 sehr gute Universalobjektive im Sortiment, Sigma baut auch sehr gute Festbrennweiten (zB 30 1.4, 50 1.4 oder jetzt auch das 85 1.4).

Thema Blitze : Ein 430EX ist genauso Profi wie ein 580EX - die Lichtausbeute macht den Preisunterschied. Wenn das Portemonaie nicht so locker sitzt, kannst Du auch bei den Drittherstellern schauen, die das eTTL-Protokoll verstehen - damit können Blitz und Body miteinander kommunizieren und der Body stellt die Lichtstärke des Blitzes ein.. Als da zB wären : Nissin Di622 oder 866, Yongnuo YN468 oder Metz 58 AF1..

mfg chmee
 

shenmuefreak

Mitglied
danke dir :)

das Problem ist nur das wenn ich im Wohnzimmer oder so Shoote(ganzkörperportrait) dann ist das 50 1.8 sicherlich zu hoch, da würde ich sicher ein tieferes brauchen denke ich mal... so 30 oder so den mit dem 50 1.8 kann ich in Whnräumen sicher kein Ganzkörperportrait machen da ich da sicher nicht die ganze Person drauf bekomme :(

auch wenn der preis von 100 eur unschlagbar ist :) aber wenn ich die ganze Person nicht aufs bild bekomme ist das ja eher schlecht
 

chmee

verstaubtes inventar
Premium-User
Wenn Du einen höheren Bildwinkel brauchst, ist Objektivseitig die Auswahl schon recht dünne - im Bezug auf den Preis. 300Eur, ok, aber möchtest Du gleich mal 900 bzw. 1200Eur hinlegen?

mögliche Objektive:
Sigma 30 1.4 - ~420Eur
Canon 35 2.0 - ~250Eur
Sigma 20 1.8 - ~530Eur
Canon 35 1.4 L - ~ 1.100Eur
Canon 24 1.4 L - ~ 1.600Eur

Zu bedenken ist,
(1) nen Schritt nach hinten machen ist preiswerter
oder
(2) mehr ausgeben und bedenken, dass kleinere Brennweite auch weniger Freistellungsvermögen bedeutet.

Siehe DOF-Rechner. Stell da mal bezeichnende Werte ein bemerke, wie gering die Freistellung wird an zB einem 24mm Objektiv. Zudem wird die Verzerrung umso größer, desto näher Du am Objekt dranstehst, grad bei Menschfotografien gibt es schnell Einstellungen, die das Bild der Person unnatürlich erscheinen lassen..

mfg chmee
 

shenmuefreak

Mitglied
Also wenn ich das jetzt richtig gerechnet habe dann ist es so wenn mein"model" 3,5 meter von mir entfernt steht das ich da in der entfernungvon von 3.23m bis 3.58m den Schärfebereich habe...? also bekomme ich sie da auch komplett drauf? bin grad etwas verwirrt... zuviel Zahlen ;)

oder hab ich da irgendwas falsch gemacht...

mfg
 
Zuletzt bearbeitet:

Martin Schaefer

Administrator
Wenn du in Wohnräumen normaler (durchschnittlicher) Größe Personenaufnahmen (Kopf-Fuß) machen möchtest, dann musst du dir dessen bewusst sein, dass die dafür nötige Brennweite in Kombination mit den zur Verfügung stehenden Entfernungen es ohnehin unmöglich machen, die Person ordentlich vom Hintergrund freizustellen. Wirklich "tiefe" Bilder wirst du so nicht machen können.
Um es sozusagen überdeutlich zu beschreiben, die Augen werden genauso scharf wie die Struktur der Raufasertapete hinter der Person.

Also, geh raus zum Fotografieren! Mehr Platz, viel besseres Licht, spannendere Locations.

Ich bleibe dabei, dass du dir das Canon EF 85mm 1:1.8 holen solltest.
Mit einem lichtstarken Weitwinkel gewinnst du keine grandiose, fantastische, nie dagewesene Tiefenunschärfe im Vergleich zu deinem 18-55mm Kit-Objektiv! Kauf dir das 85mm, dann hast du ein hübsches Teleobjektiv in feinster Qualität und kannst vom ersten Tag an sehen, lernen, erfahren, was es bedeutet, mit DSLR zu fotografieren im Vergleich zu den Kompaktknippsen. Vergiss diese langweiligen Kopf-Fuß-Aufnahmen. Mach mal richtige Portraits, einmal mit dem 85er und dann mal mit deinem 18-55mm. Achte auf den Hintergrund, achte darauf, wie sich das Motiv vom Hintergrund abhebt (freistellt), wieviel Tiefe das Bild dadurch gewinnt. Lerne den Umgang mit der Blende, lerne die Wirkung von Blende 1.8 im Vergleich zu bspw. Blende 5.6 kennen. Das ist der Punkt an dem du die einmalige Chance hast, zu SEHEN, wo der Unterschied zwischen DSLR und Kompaktknippse überhaupt ist ... und wenn du an der Stelle weitermachst und experimentierst, dein Auge schulst, DANN wird es sich in kürzester Zeit zeigen, warum es sich gelohnt hat, auf eine DSLR umzusteigen und warum es irre Spaß macht, damit zu fotografieren und eben nicht nur zu knippsen.

Gruß
Martin
 

shenmuefreak

Mitglied
Danke dir :)

Aus der Phase vom einfach nur Knipsen bin ich schon raus, aber mit einem 18-55mm kit is da ja nicht so viel möglich... und da ich ja soweiso mehr Portraits machen möchte da brauch ich eben ein anderes objektiv.

Ok, is jetzt nur ne Geldfrage da das 50 1.8 ja ´nur ca. 100 euro ´kostet und das 85 1.8 ja gleich mind. 350 euro

Aber ich denke es ist besser wenn ich da noch nen Monat oder 2 warte und mir dann gleich das 85er hole... muss da erstmal paar Nächte drüber schlafen. will ja auch nix überstürzt kaufen aber eins von den beiden wirds dann sicher werden.
 

Neue Beiträge