Wo genau liegt der Unterschied zwischen PC und MAC?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

El_Schubi

Erfahrenes Mitglied
der unterschied zwischen pc und mac liegt darin, daß der schnellste mac halb so schnell wie der schnellste pc ist, dafür aber das doppelte kostet. außerdem stürzt ein mac ab, wenn man ein usbgerät während des betriebs entfernt. ;)

okok ich gebs ja zu ich mag keine macs, aber jetzt mal ernst:
falls du dir überlegst einen mac zuzulegen solltest du dir genau überlegen wozu du ihn einsetzen willst. der grundsatz: "wenns um grafik geht, nimm nen mac" gilt nämlich schon lange nicht mehr. sehr gut zu sehen an diesem beispiel: <a href="http://www.digitalvideoediting.com/2002/07_jul/features/cw_macvspc2.htm"> klickediklack </a>

naja und beim 3drendering ist der mac sowieso ganz hinten....

mfg el
 

dfd1

Erfahrenes Mitglied
Original geschrieben von El_Schubi
der unterschied zwischen pc und mac liegt darin, daß der schnellste mac halb so schnell wie der schnellste pc ist, dafür aber das doppelte kostet.
Naja, das stimmt so nicht ganz. Ein MAC hat die halbe, oder heute 1/3 der Tacktfrequenz eines Pentium bzw. AMD-Prozessors. Aber er kann in der gleichen Zeit ca. 4x soviel Rechnungen lösen, weil die Prozessorstrucktur viel besser ist. Ein normaler AMD oder Pentium-Destop-Prozessor ist immer noch nach dem alten 468x Modell aufgebaut. Also: Ein 1GHz Mac ist umgerechnet ein 4GHz Pentium-Prozessor.
Preis: Das ist in Europa leider so, aber in Amerika kosten sie etwa gleich viel. Ist auch bei den Benchmark-Pages zu sehen

außerdem stürzt ein mac ab, wenn man ein usbgerät während des betriebs entfernt. ;)

Diese Erfahrung hab ich nie gemacht... Hatte damit nie Probleme.

falls du dir überlegst einen mac zuzulegen solltest du dir genau überlegen wozu du ihn einsetzen willst. der grundsatz: "wenns um grafik geht, nimm nen mac" gilt nämlich schon lange nicht mehr. sehr gut zu sehen an diesem beispiel: Klickediklack
Mac ist nach wie vor das Beste für Aufwändige 2D Grafiken. Beweisen übrigens auch die Benchmarks, wenn du es richtig liest.


naja und beim 3drendering ist der mac sowieso ganz hinten....
Das stimmt. 3dRendering kommt rein auf die Tacktfrequenz an, jedenfalls solange AMD und Pentium nicht eine neue Prozessor-Architektur für Desktop-PCs auf den Markt bringen. Und wer renderet 3DGraphiken

MFG dfd1

PS: Bei mir zuhause steht kein MAC, sondern ein normaler Windwos-Rechner mit Windows XP darauf. Ich hab nicht zu viel Geld, um mir einen MAC hier zu kaufen, oder rüber zu fliegen und ihn mir dort zu kaufen ;-)
Zudem mach ich zuwenig Graphik, das es sich überhaupt für mich lohnen würde. Aber wer weiss

//edit
Noch etwas: Das OS für MAC ist auch auf einen MAC zugeschnitten. Da bei Microsoft alle Arten von Konfigurationen möglich sein müssen (sonst schreit wieder jeder wegen Marktbeherschung) kann es nicht spezifisch erstellt werden. Das ist bei MacOs ein Vor- und Nachteil.
 
Zuletzt bearbeitet:

Alexander Schuc

crazy-weasel
Hallo.

PC und MAC sind 2 verschiedene Plattformen. In einem Mac sitzt ein PowerPC Prozessero (Glaube verwenden die von Motorola, oder IBM. Egal, tut jetzt nichts zur Sache.)
Die PowerPC-CPU ist ein RISC Prozesser.
RISC -> Reduced Instruction Set Computing
Unsere Intel-kompatiblen CPUs sind alle CISC-CPUs.
CISC -> Complex Instruction Set Computing

Dadurch lassen sich schonmal die Unterschiedlichen Taktfrequenzen erklären. Die RISC CPU hat einen kleineren Befehlssatz, eine kürzere Laufzeit eines Befehls, kann also schneller einen Befehl abarbeiten.

weil die Prozessorstrucktur viel besser ist.
Wie man es nimmt. RISC hat seine Vorteile, CSIC hat seine Vorteile.


Mfg,
Alex
 

Dario Linsky

Erfahrenes Mitglied
Noch etwas: Das OS für MAC ist auch auf einen MAC zugeschnitten. Da bei Microsoft alle Arten von Konfigurationen möglich sein müssen (sonst schreit wieder jeder wegen Marktbeherschung) kann es nicht spezifisch erstellt werden. Das ist bei MacOs ein Vor- und Nachteil.
Sorry, aber das Argument kommt mir irgendwie etwas komisch vor...
Ein Betriebssystem ist i. d. R. eigentlich immer auf das System zugeschnitten, auf dem es laufen soll - sonst kann es auf der Hardwareplattform überhaupt nicht laufen. ;)

außerdem stürzt ein mac ab, wenn man ein usbgerät während des betriebs entfernt.
Das tut Windows 98 auch. ;)

Zusammenfassend lässt sich aber ganz einfach sagen: Ein Mac ist einfach anders aufgebaut als ein PC und deswegen fällt der Umgang damit auch etwas anders aus.
 

Thomas Lindner

Erfahrenes Mitglied
Wenn Mittlerweile ein "Großteil" (man achte auf die "") die Macs verschrottet und auf PCs umsteigt, gibt mir das zu denken, soviel zu Mac und das richtige für 2D.

Der Mac hat zwar ein besseres Speichermanagment, aber eine zu "versteifte" Systemarchitektur, die kaum Änderungen für den Anwender zulässt.

Mehr möchte ich dazu lieber nicht sagen, auch wenn ich jjetzt noch einiges sagen könnte.
 

Dario Linsky

Erfahrenes Mitglied
Wenn Mittlerweile ein "Großteil" (man achte auf die "") die Macs verschrottet und auf PCs umsteigt, gibt mir das zu denken, soviel zu Mac und das richtige für 2D.
Das hat nun nicht unbedingt etwas mit besser oder schlechter zu tun, sondern IMHO eher mit der Vermarktung des ganzen, bei der IBM und Microsoft ganz einfach von Anfang an die besseren Karten hatten - das bedeutet aber nicht, dass Apple schlechtere Rechner produziert.
Ausserdem hat Apple ja mit MacOS X das Betriebssystem überarbeitet und es bleibt abzuwarten, ob sich die Macs nicht doch noch mal auf dem Markt erholen. Netscape war ja auch mal eine ganze Zeit lang "off the window(s)". ;)
 

Eisbaer

Erfahrenes Mitglied
Original geschrieben von Dario Linsky
Sorry, aber das Argument kommt mir irgendwie etwas komisch vor...
Ein Betriebssystem ist i. d. R. eigentlich immer auf das System zugeschnitten, auf dem es laufen soll - sonst kann es auf der Hardwareplattform überhaupt nicht laufen. ;)

Sagen wir es mal so, der Rechenr (Hardware) und das OS (Software) harmonieren besser miteinander weil es aus einer Firma kommt, das meinte er wahrscheinlich mit zugeschnitten. Und das würde ich auch bestätigen. Da Microsoft keine Rechner baut sondern nur das OS und andere Software ist es schwieriger ein sicheres System zu machen den Windows muss mit allen möglichen Boards Funktionieren sowie anderer Hardware wie Soundkarten usw.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.