Vista lässt mich nicht "raus"

Dr Dau

ich wisch hier durch
Hallo und frohe Weihnachten (ist ja noch nicht rum ;))!

Ich habe ein ganz komisches Problem mit Vista und ich bin echt ratlos.

Also, ich habe ein Netzwerk, welches via LAN-Kabel miteinander verbunden ist.
Der Internetzugang erfolgt via FRITZ!Box (diese ist aber nicht das Problem --> siehe weiter unten).

PC-A: auf dem ist Vista, IE 7, FF 5.01 und IIS 7 installiert.
PC-B: auf diesem ist W2k, IE 5.5 (und div. andere Browser) und Apache installiert.
Ferner sind auf beiden PCs div. Verzeichnisse für das Netzwerk freigegeben.

Mit PC-A bin ich am surfen..... und plötzlich (von einer Sekunde auf die Andere) können Webseiten nicht mehr angezeigt werden.
Nagut, denke ich, hat der Router bestimmt die Verbindung verloren (sowas soll ja vorkommen).
Also schnell im Browser "fritz.box" eingegeben, um nach dem Stand der Dinge zu sehen --> Seite kann nicht angezeigt werden.
Nächster Versuch, diesmal mit der IP des Routers --> Seite kann nicht angezeigt werden.
Hmm, hat sich der Roter bestimmt aufgehangen (auch dieses soll ja vorkommen), also habe ich die Stromverbindung getrennt und wieder hergestellt um einen Neustart des Routers durchzuführen.
Wieder zurück zum PC-A.....
www.google.de im Browser eingegeben --> Seite kann nicht angezeigt werden.
Gleiches auch wieder bei "fritz.box" und der Router-IP.
Diese Versuche habe ich sowohl mit dem IE als auch mit dem FF durchgeführt (das Ergebnis ist aber immer das Gleiche gewesen).

Nun habe ich auf PC-A die CMD geöffnet und einen Ping an den Router gesendet --> funktioniert.
Ping an PC-B --> funktioniert.
Ping an www.google.de --> funktioniert.

Also habe ich den Explorer geöffnet und wollte auf eine Netzwerkfreigabe von PC-B zugreifen --> funktioniert nicht.
Auch die auf PC-B befindliche Webseite (Apache) lies sich nicht mit den Browsern aufrufen.

Nun habe ich mich an PC-B gesetzt:
Im Browser die IP des Routers eingegeben --> funktioniert.
Selbiges nochmal mit "fritz.box" --> funktioniert.
Nun www.google.de --> funktioniert.
Jetzt noch die Webseite auf PC-A (IIS) aufgerufen --> funktioniert.
Netzwerkfreigabe von PC-A öffnen --> funktioniert.
Ein Ping an PC-A --> funktioniert.

Schlussfolgerung:
1. der Router stellt eine Internetverbindung her.
2. ein Netzwerkproblem liegt nicht vor.
3. das Problem ist unabhängig vom verwendeten Browser.
4. ein Problem mit der Netzwerkkarte und/oder dessen Treiber von PC-A liegt nicht vor.
5. PC-A hat sich auch nicht aufgehangen oder so.
6. da ich kein W-LAN habe, sind Störungen von aussen oder durch irgendwelche "Strahlen" auch auszuschliessen.
7. das Problem muss irgendwo lokal begrenzt bei PC-A liegen (also bei Vista, nicht bei der Hardware).

Auf grund dieser Erkenntnisse fiehl mir nurnoch ein dass die Firewall von PC-A (aus welchen Gründen auch immer) ausgehende, aber nicht eingehende, Verbindungen sperren könnte.
Was macht man da? Richtig, einfach mal die Firewall deaktivieren.
Tja, bloss gebracht hat es rein garnix. :(

Später habe ich noch eine komische Beobachtung gemacht.
Als ich wieder mal plötzlich keine Webseiten aufrufen konnte und auch Pings nicht funktioniert hatten, hatte ich gerade im Downloadmanager von FF einen Download laufen.
Ahnt ihr es schon?
Richtig, der Download lief bis zum Schluss weiter als wenn nichts los wäre.

Diese Probleme tauchen in unregelmässigen Abständen zu unterschiedlichen Zeiten auf.
Nach meinen bisherigen Beobachtungen halten die Probleme mindestens ca. 3 Stunden an.
Irgendwann verschwinden die Probleme wieder ganz von alleine, genauso plötzlich wie sie aufgetaucht sind.

Mein Virenscanner läuft zwar permanent im Hintergrund und überwacht sämliche Laufwerke vollständig, aber ein manueller Scan kann ja nie schaden.....
Ergebnis: keine Viren gefunden.

Voodoo? Sticht da irgendwo jemand mit einer Nadel in einen PC?
Ist Vista eine Frau und bekommt ständig ihre "Tage"?
Hat "Billyboy" eine per Zufallsgenerator ausgelöste "ich-melde-mich-krank"-Funktion in Vista eingebaut?

Tja, wenn ich das Problem nicht selbst erleben würde, könnte ich es nicht glauben.
Euch geht es da vermutlich genauso.
Viel Hoffnung auf Hilfe habe ich daher auch nicht wirklich.

Gruss Dr Dau


Update vom 29.11.2012:
Leider hat sich das Problem nicht lösen lassen.
Daher nutze ich lieber wieder Altbewertes (W2k) und schmeisse Vista nurnoch in absoluten Ausnahmefällen an.
Lieber Lime, trotzdem danke ich Dir ganz herzlich für Deine unermütliche Mühe.:)
 
Zuletzt bearbeitet:

PC Heini

Erfahrenes Mitglied
Hallo Dr.Dau

Auch Dir schöne Feiertage.

Nun, ähnliches konnte ich in letzter Zeit auch beobachten. Habe zwar keine ähnliche Netzwerkkonstelation wie Du, aber mit den " Seite kann nicht angezeigt werden " verhält es sich genau gleich so.
Bei mir fiel zwischendurch die Tastatur aus. Das heisst; Beim schreiben wurden einige Buchstaben nicht angezeigt. Korrekturen meines Textes waren angesagt. Dies aber nur in verbindung mit dem Internet. In Word konnte ich problemlos schreiben. Eine Sucherei in den I Neteinstellungen und Konfigurationen blieben erfolglos. Das ganze fing etwa im November dieses Jahres an.
Habe dann kurzerhand den PC neu aufgesetzt und seither habe ich ruhe.
Mein System ist XP.
Wie Du siehst, bist Du nicht alleine mit so einem Problem. Ich vermute mal, dass es in den Tiefen dess Systems liegt, oder es kursiert eine noch nicht erkannte Schadware.
Mal abwarten, was in nächster Zeit in den Foren zu lesen ist.

Gruss PC Heini
 

Dr Dau

ich wisch hier durch
Bei mir fiel zwischendurch die Tastatur aus. Das heisst; Beim schreiben wurden einige Buchstaben nicht angezeigt. Korrekturen meines Textes waren angesagt. Dies aber nur in verbindung mit dem Internet. In Word konnte ich problemlos schreiben.
Hmm, mir fehlen auch dann und wann mal 1-2 Buchstaben.
Aber eigentlich würde ich die Ursache eher darin vermuten dass ich mehrere PCs (also auch mehrere Tastaturen) habe und jede Tastatur einen anderen Druckpunkt besitzt.
Besonders wenn man ständig zwischen den PCs hin und her wechselt, kann es dann natürlich auch passieren dass man mal eine Taste nicht fest genug drückt.
Und dann sind da ja noch die verfluchten Chipskrümel..... :D

Das ganze fing etwa im November dieses Jahres an.
Keine Ahnung wann es bei mir anfing.
Der PC läuft auch oft genug wochenlang ohne dass ich mich dran setze.
Und da die Probleme ja nur ausgehende Verbindungen betreffen, konnte ich beim Zugriff auf die Netzwerkfreigaben natürlich keine Probleme mitbekommen.

Habe dann kurzerhand den PC neu aufgesetzt und seither habe ich ruhe.
Mein System ist XP.
Vista habe ich auf dem betroffenen PC am 18.04.2010 installiert.
Seit dem versuche ich ein halbwegs brauchbares System draus zu machen.
Da fange ich jetzt ganz bestimmt nicht mit einer Neuinstallation an. ;)
Ich beneide Dich um Dein XP. ;-)

Wie Du siehst, bist Du nicht alleine mit so einem Problem. Ich vermute mal, dass es in den Tiefen dess Systems liegt, oder es kursiert eine noch nicht erkannte Schadware.
Puh, da bin ich ja erleichtert dass ich nicht allein bin..... dann kann ich die Selbsteinweisung in die Geschlossene ja wieder stornieren. :p
Es muss aber schon sehr sehr tief im System liegen.
Was ich noch vergessen habe zu sagen (und was eigentlich nicht die Ursache sein kann): ich habe auch den DNS-Cache geleert, was erwartungsgemäss allerdings nichts gebracht hat.
Neue Schadsoftware..... ich wäre schon froh wenn ich wüsste was das alles für Prozesse sind, die da bei mir laufen.
Vista hat im Vergleich zu W2k ja doch "ein paar" Neuerungen, aber die Prozesse alle zu "ergoogeln", da wird man ja nie fertig. :(

Mal abwarten, was in nächster Zeit in den Foren zu lesen ist.
Och, ich sehe es locker.
Sicherheitsrelevante Dinge wie Onlinebanking oder so mache ich nicht, da bringt mich eine Schadsoftware nicht so schnell aus der Ruhe.
Wirklich aus der Ruhe gebracht hat mich bisher nur einmal etwas..... Ende der 90er..... ein Wurm, der sich trotz der damals nur 10 MBit/s Netzwerkkarten (BNC) rasend schnell über das ganze Netzwerk verteillt hatte. ;)
 

Lime

frisch fruchtig
[...] ein Wurm [...]
Da helfen nur hungrige Vögel. ;)

Dann doch lieber wieder zum ernsten Thema zurück. Hast du in irgendeiner Weise die DNS-Konfiguration vom System geändert, also bei der Netzwerkkarte bewusst einen anderen DNS-Server eingetragen? (Sowohl IPv4, als auch IPv6!) Kontrollier das mal... das hat mir schon viel Ärger eingebracht. ;)

Am besten du kontrollierst gleich auch noch die host-Datei vom System, zu finden unter
Code:
C:\Windows\System32\drivers\etc
Vor ein paar Monaten kam bei einem Bekannten nämlich heraus, dass ein Virus diese Datei manipuliert hatte... Inwiefern das dann Auswirkungen gezeigt hat, kann ich dir nicht genau schildern. Jedenfalls hatte er permanente Internetprobleme.
Je nach Software sollten da halt keine großen Einträge drin sein... Bei mir stehen da nur paar IPs von Spielen, das wars auch schon.

Viel Glück bei der Suche und frohe Weihnachten noch. ;)
Gruß, Lime
 

PC Heini

Erfahrenes Mitglied
Zur Tastatur und den fehlenden Buchstaben kann ich nur noch sagen, dass ich es mit mehreren verschiedenen Tastaturen getestet hatte. Immer das selbe Muster. Hatte auch aus Wut mal auf die Taste gehauen und die gab einfach nicht an. Auch nur mit dem Finger draufbleiben brachte nichts. Dann hat meine Frau mal getippt. Auch da fehlten dann einige Buchstaben.
Zu den getesteten Tastaturen ist noch zu sagen, dass einige aus Win 3.1 Zeiten und neueren Datums verwendet wurden. Diese Tastaturen besitzen alle geschlossene Taster. ( Der Schalter unter der Tastenkappe ). Wenn sich da ein Brösmel verirren würde, würde dieser unter dem Druck auf die Tastenkappe noch mehr zerbröselt und würde zu Mehl. Selbst bei Folientastern könnte wahrscheinlich nichts blockieren.
Mit meinen anderen PCs habe ich nicht getestet. Einerseits funktionieren die anderst als mein Haupt PC, andererseits reichts auch, wenn einer spinnt :).
Und ja, die geschlossene kannste Dir getrost ersparen. Da würde sich sogar BillyBoy und seine Redmonter die Zähne daran ausbeissen :D.
Eine komische Sache ist es allemal.
 

Dr Dau

ich wisch hier durch
Hast du in irgendeiner Weise die DNS-Konfiguration vom System geändert, also bei der Netzwerkkarte bewusst einen anderen DNS-Server eingetragen?
Ja, bei der Installation im letzten Jahr. ;)
Seit dem hat sich nichts dran geändert.

Am besten du kontrollierst gleich auch noch die host-Datei vom System [...]
Die hosts-Datei ist dem Grunde nach ja nur ein "DNS für Arme", macht also nichts anderes als einen Namen in eine IP zu "übersetzen".
Wenn man anstatt dem Namen die IP verwendet, kann man auf einen DNS auch verzichten (hauptsache das Routing haut hin).
Bei mir funktioniert es aber auch mit der IP nicht..... das Problem kann also nicht am DNS liegen (zumindest nicht ausschliesslich).
Aber zur Beruhigung: die hosts-Datei ist noch jungfräulich. :D

Hatte auch aus Wut mal auf die Taste gehauen und die gab einfach nicht an. Auch nur mit dem Finger draufbleiben brachte nichts.
Nee, so schlimm ist es bei mir nicht.
Ich muss die Taste einfach nur nochmal vernünftig antippen und gut ist.
Schlimmstenfalls, falls doch mal ein Krümel im Weg sein sollte, muss ich mal ordentlich drücken bis es knirscht und dann kann es weiter gehen. ;)
 

Lime

frisch fruchtig
Du hast gesagt, dein PC läuft oft wochenlang, ohne dass du dran bist. Tritt das Problem nach einem Reboot immer noch auf? Oder hängt es damit überhaupt zusammen?
€: Warum ich das frage? Naja, normalerweise hat der Router ja sowas wie einen Reboot, normalerweise alle 24h... (außer man hat seine Finger im Spiel...). Zwangstrennung oder wie das genannt wird... Vielleicht hängt das damit zusammen. :D

Ansonsten hab ich dann auch keine Ahnung mehr, woran es liegen könnte. Kannst ja mit Wireshark mal mitschneiden, was deine Netzwerkkarte so macht. Vielleicht bringt dich das ein Stück weiter! ;)

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

Dr Dau

ich wisch hier durch
Tritt das Problem nach einem Reboot immer noch auf? Oder hängt es damit überhaupt zusammen?
Ein Wort wie "Reboot" gibt es in meinem Vokabular nicht. ;)
Es dauert bestimmt eine Stunde bis ich den "Ist-Zustand" gesichert und nach dem Reboot wieder hergestellt habe.
Derzeit sind 33 Programmfenster geöffnet und es laufen 82 Prozesse.
Der IE hat 26 offene Tabs.
Der FF hat 194 offene Tabs.
Und nein, ich habe keine Lust zu rebooten. ;)
Ein Reboot wird durchgeführt wenn sich das Betriebssystem aufgehangen hat oder wenn ich ein (selbstverständlich maunuelles) Update durchgeführt habe.
Einen Zusammenhang zwischen Reboot und den Verbindungsproblemen konnte ich bisher aber nicht beobachten.
Das grösste Problem ist ja dass ich die Ursache nicht kenne und somit auch keine Möglichkeit habe das Problem bewusst herbeizuführen.
Ich kann also nur abwarten bis das Problem zufälligerweise mal wieder auftaucht, um dann weitere Tests bzw. Problemanalysen durchzuführen. :(

Warum ich das frage? Naja, normalerweise hat der Router ja sowas wie einen Reboot, normalerweise alle 24h... (außer man hat seine Finger im Spiel...). Zwangstrennung oder wie das genannt wird... Vielleicht hängt das damit zusammen. :D
Der Router ist so eingestellt dass er nach 15 Minuten Inaktivität die Verbindung trennt.
Er hat sich aber auch so schnell wieder "eingewählt" dass ich von einer Trennung i.d.R. garnichts mitbekomme.
Ausserdem kommt noch hinzu dass die Verbindungsprobleme ja nicht nur mit dem Internet bestehen, sondern auch mit dem Intranet (und da hat der Router halt nichts mit zu tun).
Und selbst wenn der Router etwas mit dem Intranet zu tun hätte, warum treten die Probleme dann nur mit Vista auf?
Und warum laufen Downloads einfach weiter, aber Vista kann keine neuen Verbindungen aufbauen?

Ansonsten hab ich dann auch keine Ahnung mehr, woran es liegen könnte.
Tja, da bist Du nicht alleine. ;)
Die ganze Sache klingt so unlogisch.

Kannst ja mit Wireshark mal mitschneiden, was deine Netzwerkkarte so macht.
Eigentlich keine schlechte Idee, aber.....
Wireshark gibt es nur auf Englisch..... und ich kann kein Englisch.
Und: ich wüsste nichts mit den Daten anzufangen.
 

Lime

frisch fruchtig
Das ist natürlich entsprechend schlecht. Ich kenn mich mit Wireshark auch kaum aus und weiß selber auch nur, wie ich den life-Verkehr von meiner Netzwerkkarte beobachten/mitschneiden kann... Vielleicht gibts dazu ja irgendwo ein Tutorial, sonst kann ich dir auch kurz per Screenshots da eine Erklärung schreiben. Was die einzelnen Befehle dort dann bedeuten, musst du eher nachschlagen. Für gewöhnlich sieht das dann so aus, wenn man eine Abfrage an einen Server stellt...

wiresharkI0RQM.png

Für dich wichtig wäre hier der eine Eintrag wo das Protokoll HTTP lautet. Wenn das nicht auftritt, wenn du eine Website lädst, dann hast du ein Problem...

Kurze Anleitung zu Wireshark:
Installieren und dort wird man nach irgendeinem Zusatzprogramm gefragt... Was genau das Teil bringt weiß ich nicht, aber anscheinend braucht man es um die Informationen der Netzwerkkarte auszulesen. Also installieren. ;)

Anschließend startest du das Programm... Dort machst du dann, was ich jetzt mit Screenshots erkläre.

wire1MZXZ3.png

wire2IMOUT.png

Wenn du das gemacht hast, sollten da regelmäßig einige Informationen (Einträge) stehen... Probier dann bitte mal, eine Seite im Netz aufzurufen. Sollte dort - wie oben beschrieben - keine GET-Anfrage stehen, ist es ein Softwareproblem. ;)

Gruß, Lime
 

Dr Dau

ich wisch hier durch
Oh, da hat sich ja jemand richtig Mühe gegeben.
Danke. :)

Kurz nach dem ich den letzten Beitrag geschrieben hatte, ist es wieder passiert.
Vista hat mich rund 4 Stunden nicht rausgelassen. :(

Firefox ist mit 200 offenen Tabs abgeschmiert.
Davon konnte für 182 Tabs keine Verbindung hergestellt werden.
Die Seiten der 18 restlichen Tabs sind teilweise oder vollständig aufgebaut worden.
Danach ging nichts mehr, weder mit Firefox, noch mit dem IE, noch mit dem Exploerer (Netzwerkfreigaben).
Und wieder waren nur ausgehende Verbindungen betroffen.
Das lässt mich doch sehr stark vermuten dass es für Vista schlicht und einfach zu viele gleichzeitige Verbindungen waren und Vista daher irgendwo dicht gemacht hat.
Aber wo?
Ein deaktivieren der Firewall hat auch diesmal wieder nichts gebracht, also fällt die schonmal raus.
Ich habe diesmal auch einfach mal die Netzwerkkarte deaktiviert und wieder aktiviert, hat aber auch nichts gebracht.

Als wenn Vista irgendwo einen "Vermerk" zwischenspeichern würde dass bei einer bestimmten Anzahl gleichzeitiger ausgehender Verbindungen selbige für eine bestimmte Zeit sperren soll.