[QUIZ#7] Johns Hefe

Nimmst Du an dieser Quiz-Runde teil (generelles Interesse vorausgesetzt)?

  • Ja, ich werde eine Lösung abgeben.

    Abstimmungen: 7 35,0%
  • Nein, weil mir die Zeit dazu fehlt.

    Abstimmungen: 9 45,0%
  • Nein, weil mir die Aufgabe zu schwierig erscheint.

    Abstimmungen: 3 15,0%
  • Nein, weil mich die Aufgabe zu sehr unterfordert.

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • Nein, weil die Aufgabenstellung unklar ist (bitte im Thema angeben!).

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • Nein, aus anderen Gründen (bitte im Thema angeben!).

    Abstimmungen: 1 5,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    20
  • Umfrage geschlossen .

DerStauner

Erfahrenes Mitglied
"wendest die Regeln auf jede Zelle im alten Grid an"

Gerade das meine ich. Du kannst die Regeln nur Zelle für Zelle anwenden, und das kannst du aber gleichzeitig nicht. Du kannst die Regeln für alle Zelle gleichzeitig nicht anwenden. Gerade wegen des Grundsatzes des Programmierens: das Programm ist ein logischer Abfolge von Anweisungen. Und hier ist die Betonung auf Abfolge.

Ich bin kein Schwerkopf, kann sehr gut programmieren (nein, ich bin nicht eingebildet :) ), aber diese Aufgabe habe ich nicht richtig verstanden. Vielleicht ein nächstes Mal.
 

OnlyFoo

Erfahrenes Mitglied
"wendest die Regeln auf jede Zelle im alten Grid an"

Gerade das meine ich. Du kannst die Regeln nur Zelle für Zelle anwenden, und das kannst du aber gleichzeitig nicht. Du kannst die Regeln für alle Zelle gleichzeitig nicht anwenden. Gerade wegen des Grundsatzes des Programmierens: das Programm ist ein logischer Abfolge von Anweisungen. Und hier ist die Betonung auf Abfolge.

Ich bin kein Schwerkopf, kann sehr gut programmieren (nein, ich bin nicht eingebildet :) ), aber diese Aufgabe habe ich nicht richtig verstanden. Vielleicht ein nächstes Mal.

Aber dadurch, dass du ja das Ausgangsgrid nicht verändert, sondern ein neues Grid erzeugst, ist ja, bezogen auf die generation, die regeln für jede Zelle gleichzeitig angewand worden...
 
@DerStauner
Ich glaub du verwechselst gerade Gleichzeitig mit "unmittelbar nach berechnung".
Du kannst die berechnungen komplett von der alten Matrix ausführen (Raster, Gitter, Abbildung, wie auch immer) und überträgst die ergebnisse der reihe nach in die neue Matrix.
Wenn die neue Matrix gefüllt ist ersetzt du die alte durch die neue und beginnst von vorne. So dass du immer eine Basismatrix hast und eine die die veränderten Inhalte trägt. - oder die änderungen, das is natürlich auch möglich, die müssteste im nächsten schritt auf die Basismatrix anwenden und voila.

Der Vorgang ist erst in dem moment abgeschlossen, in dem du die Basismatrix ersetzt oder modifiziert hast. Das ist der Zeitpunkt wo der "Generationenwechsel" stattfindet.
Zeitgleiche berechnung ist natürlich nicht möglich wie du richtig bemerkt hast. (Zumindest nicht mit dem was die meisten Leute rumstehen ham :) ) aber zeitgleiche Anwendung, womit das Problem gelöst wäre.

Wenn du schwierigkeiten hast dir das ganze vorzustellen, stell dir ne Familie vor, hier dauert der generationswechsel Jahre. Trotzdem kannst du die Familie zu einem Zeitpunkt "x" betrachten und zu einem Zeitpunkt "y" die Veränderungen Festhalten (Uroma tot, 2 UrEnkel geboren), dann wendest du diese Änderung auf die Sitzordnung des Familienfestes an: Platz Uroma leer, 2Plätze für Nachwuchsbelegt.

Das ganze musst du jetzt nur noch in 2 dimensionales Koordinatensysteme packen und die änderung wäre gelöst.

Und was die Algorithmen angeht - die stehn ja online :)


/e: Um zum Thema "Abfolge" zu kommen - natürlich ist das ne abfolge aber nur weil die anweisungen nacheinander ausgeführt werden heisst das nicht, dass sie zu diesem Zeitpunkt bereits auf die Ausgangsposition wirken müssen. Dafür wurden FlipFlops entwickelt ^^ - Zustände können geseichert werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Neue Beiträge