Mac Pro irgendwie viel zu teuer? Alternativen?

Klein0r

Erfahrenes Mitglied
Hallo zusammen,

ich habe ja schon viel gelesen und irgendwie taucht die Diskussion immer wieder auf. Aber ich verstehe auch gerade nich was einen Mac Pro momentan so teuer macht? Für 2.500€ bekomme ich echt einen wesentlich besseren PC (wenn auch nicht unbedingt schneller mit Windows ;) )

Was kostet momentan 1 GB DDR2-RAM?
Das ist sicherlicht nicht die Welt. Da kann ich schlecht nachvollziehen wenn Apple für ein Upgrade im Konfigurator von 1GB auf 32GB (übertriebenerweise) volle 7.442,26 € haben möchte. Soweit ich weiß ist das nicht unbedingt besonderer RAM? Das sind immerhin 232,57 € pro GB. Irgendwie ein bischen heftig?
Wenn ich den Mac Pro also mit einem GB nehme und dann später selbst Speicher nachrüste (32GB) komme ich auf 1.908 €. Da spare ich ja ca. 5.500 € allein am Speicher?!

Mir gehts eigentlich nur darum das ich einen neuen Rechner will. Da dachte ich das ich mich mal in der Apple Schublade umschaue. Aber ich möchte keinen Bildschirm dabei oder nen Notebook. Und das ist schon doof gelaufen bei Apple. Da bleibt ja nur der Mini oder der Pro. Und der Mini ist mir wesentlich zu langsam.

Also ist meine Idee mit dem Mac schon ins Wasser gefallen?

lg
 
Zuletzt bearbeitet:

Gewürzwiesel

Erfahrenes Mitglied
Bei Macs bezahlst du eben viel für den Namen.
Soweit ich weiß kostete bei meinem PC-Händler ein 2GB Ram Dingens 20 Euro, als ich meinen dort gekauft hab.
Aber ich denke eher, dass der Preis so stark angsteigt, weil man ja auf einem normalen Mainboard nicht so viele Ram-Slots hat.
Ich glaub, dass irgendwie Leopard auch für normale PCs mal rauskommen soll. Vielleicht hast du ja Glück und es dauert nicht so lange :)
 

Klein0r

Erfahrenes Mitglied
Ja das wär mal Klasse!
Die Frage ist nur wie stabil das ganze läuft...

Ein Projekt zum portieren von OSX auf PCs gibts ja schon:
http://wiki.osx86project.org/wiki/index.php/Main_Page

Ich bezweifel aber das es auf meinem aktuellen Notebook läuft. Schnell genug ist es sicher - aber da gibts bestimmt wieder Hardware die nicht erkannt wird usw. Allein das WLAN-Modul macht sicher Probleme... Und dafür werd ich sicher keine 130€ ausgeben - in der Hoffnung das es irgendwie läuft. (Und vorher mal eben runter ziehen zum testen will ich das ganze auch nicht).

Eigentlich echt schade - naja mal abwarten!
Nur ich bin wirklich begeistert von Leopard und will das unbedingt haben :D :D

lg
 

Gewürzwiesel

Erfahrenes Mitglied
Ne das soll von Apple-Ofizieller Seite rauskommen.
Woltl mir damals auch nen Mac kaufen. Aber jetzt sitz ich wieder vor Windows. Woran das wohl liegt? ;)
 

Sprint

Erfahrenes Mitglied
Leopard für nicht Apple Rechner wird definitiv nicht kommen! Gott sei Dank. Das ist ja einer der großen Vorteile von Apple, daß nämlich Hard- und Software aus einem haus kommen und damit entsprechend gut zusammenarbeiten. Das und auch die Qualität muß man halt bezahlen. Nimm einen entsprechend hoch qualitativen Rechner von IBM oder Sony o.ä. und dann legst du bestimmt genauso viel hin. Und du must halt auch die Denkarbeit bezahlen, die dahinter steckt.

Schon mal ne Festplattte bei einem PowerMac gewechselt? Unter 1 Minute.
Schon mal über das Stromkabel eines Notebooks gestolpert? Das Macbook ist das einzige, das nicht vom Tisch fliegt.
Schon mal ein neues Macbook ausgepackt und in Betrieb genommen? Vom ersten Einschalten bis zum Arbeiten 3 - 5 Minuten incl. Internet.
Woran das wohl liegt?

Mein altes iBook habe ich nach knapp sechs Jahren weiterverkauft. Der tut jetzt immer noch gute Dienste. Schon mal so ein altes Windows Notebook mit XP drauf gesehen?
Mein PowerMac G5 1.8 Dual ist auch schon über vier Jahre alt und ist immer noch mehr als ausreichend.
Woran das wohl liegt?

Du darfst also als ersten nicht nur einfach den Preis sehen, sondern auch die Zeit, die der Rechner für dich ausreichend sein wird. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, daß das wahrscheinlich die mindestens doppelte Zeit sein wird. Somit relativiert sich der Preis schon mal wieder gewaltig.

Apple kauft man nicht einfach so, nur weil das Logo so hübsch, der Verkäufer so nett oder die Oberfläche so toll ist. Apple kauft man weil es Apple ist, weil eine ganze Philosophie dahinter steckt und man diese Philosophie verinnerlicht hat. Oder weil man keine zig Programme haben will um Millionen von Schadprogrammen abzuwehren und nicht in der ständigen Angst leben will, daß die Schutzprogramme nicht aktuell genug sind.

Im Übrigen sollte man sich generell von dem Gedanken verabschieden, daß Klasse durch Größe gezeigt wird. Das wahr vielleicht vor 10 Jahren noch der Fall, als das Towergehäuse noch mindestens bis zum Knie reichen mußte. Deine Überlegung, welchen Rechner du nimmst, sollte also eher dahin gehen, was du machen willst bzw. welche Rechenleistung du brauchst. Nicht jeder braucht die Kraft eines NEUEN MacPro. Schon mal daran gedacht, vielleicht einen gebrauchten zu nehmen? So habe ich vor neun Jahren auch angefangen (Dieser Rechner arbeitet im Übrigen auch immer noch).
Auch mit einem iMac kann man sehr gut arbeiten. Außerdem kannst du ja deinen alten Monitor gleich anstecken und hast sofort ein zwei Monitor System. (Wieviel mußt du bei einer Windows Kiste dafür extra ausgeben? Von dem Installationsaufwand ganz zu schweigen.)

So, wenn du dich jetzt dazu entschieden hast, dir einen Mac zu kaufen, herzlich willkommen in der Gemeinde. Wenn du weiter bei Windows bleiben willst, auch gut. Dann hast du es dir auch nicht anders verdient.
 

Erpel

Erfahrenes Mitglied
Für 2500 bekommst du was wesentlich besseres?
Der MacPro hat 2 Quad Xeons.

Das mit dem Arbeitsspeicher ist so: Apple hat gigantische RAM-Preise und viele machen das selbst.
Platz hat der Pro in jeder Ausführung für 32Gig
Es ist FullyBuffered Ram, das ist ein bisschen was besonderes. Bei Amazon gibs 2Gig für 50€ ungefähr.
2000€ ist das minimum, im Refurbstore gibts manchmal gute Angebote.
 

Leroux

Erfahrenes Mitglied
Bin mir auch am überlegen einen gebrauchten Mac-Mini zuholen für den anfang =)

Aber bin noch am überlegen, denn ich bin nicht immer von "gebrauchten" Geräten überzeugt.
Hat jemand dazu eine gute seine(bitte kein ebay) ?
 

Dr Dau

ich wisch hier durch
Hallo!
Bei Amazon gibs 2Gig für 50€ ungefähr.
Und bei z.B. inmac.de gibt es für den Mac Pro als Zubehör 2x 2GB RAM für 128,52 Euro.

Früher, vor OS X, gab es Mac kompatible Rechner von einem Drittanbieter zu deutlich günstigeren Preisen.
Ob es den Drittanbieter aber noch gibt, kann ich nicht sagen..... mir fällt der Name grad nicht ein.:(

Eine Alternative währe auch ein ausländischer Händler, z.B. macwarehouse.co.uk (laut Google umgerechnet ca. 1664 Euro für den Mac Pro).
Ein Problem, wenn sicherlich auch nur ein kleines, wäre aber das englische Tastaturlayout.
Ein anderes Problem könnte OS X selbst sein.
Ist OS X mehrsprachig?
Von möglichen Garantie-/Gewährleistungsansprüchen mal ganz abgesehen.

Gruss Dr Dau
 

Wolfsbein

Erfahrenes Mitglied
Wenn du wirklich einen MacPro brauchst, aus deinem Beitrag geht nicht hervor wofuer eigentlich, dann gibt es in der Tat nicht viele Konfigurationen zu diesem Preis. Du solltest dir bewusst sein, dass im hoeheren Preis von Dell oder Fujitsu aber drastisch besserer Support und Garantie dabei ist.
Zu den Ram-Preisen. Ja das ist schlicht und einfach Wucher. Ram kauft man selbst.
 

Sprint

Erfahrenes Mitglied
Bin mir auch am überlegen einen gebrauchten Mac-Mini zuholen für den anfang =)

Aber bin noch am überlegen, denn ich bin nicht immer von "gebrauchten" Geräten überzeugt.
Hat jemand dazu eine gute seine(bitte kein ebay) ?
Gute gebrauchte Geräte zu finden ist wie überall Glücksache. Wenn der Preisunterschied auch nicht gewaltig ist, würde ich die refurbished Geräte von Apple selbst empfehlen. Ein Freund von mir hat sich da nen MacPro gekauft und durch Zufall noch eine sehr viel bessere Grafikkarte als vorgesehen drin gehabt.
Bei einem Mac Mini würde ich aufgrund der schon etwas älteren Architektur was wirklich günstiges suchen und relativ bald was größeres kaufen oder bis (vermutlich) Anfang 2009 warten und dann den neuen Nachfolger kaufen. Der Mini Preis ist ja nun nicht wirklich SOOO schlimm.