Mac Pro irgendwie viel zu teuer? Alternativen?


Klein0r

Erfahrenes Mitglied
Hallo zusammen,

ich habe ja schon viel gelesen und irgendwie taucht die Diskussion immer wieder auf. Aber ich verstehe auch gerade nich was einen Mac Pro momentan so teuer macht? Für 2.500€ bekomme ich echt einen wesentlich besseren PC (wenn auch nicht unbedingt schneller mit Windows ;) )

Was kostet momentan 1 GB DDR2-RAM?
Das ist sicherlicht nicht die Welt. Da kann ich schlecht nachvollziehen wenn Apple für ein Upgrade im Konfigurator von 1GB auf 32GB (übertriebenerweise) volle 7.442,26 € haben möchte. Soweit ich weiß ist das nicht unbedingt besonderer RAM? Das sind immerhin 232,57 € pro GB. Irgendwie ein bischen heftig?
Wenn ich den Mac Pro also mit einem GB nehme und dann später selbst Speicher nachrüste (32GB) komme ich auf 1.908 €. Da spare ich ja ca. 5.500 € allein am Speicher?!

Mir gehts eigentlich nur darum das ich einen neuen Rechner will. Da dachte ich das ich mich mal in der Apple Schublade umschaue. Aber ich möchte keinen Bildschirm dabei oder nen Notebook. Und das ist schon doof gelaufen bei Apple. Da bleibt ja nur der Mini oder der Pro. Und der Mini ist mir wesentlich zu langsam.

Also ist meine Idee mit dem Mac schon ins Wasser gefallen?

lg
 
Zuletzt bearbeitet:

Gewürzwiesel

Erfahrenes Mitglied
Bei Macs bezahlst du eben viel für den Namen.
Soweit ich weiß kostete bei meinem PC-Händler ein 2GB Ram Dingens 20 Euro, als ich meinen dort gekauft hab.
Aber ich denke eher, dass der Preis so stark angsteigt, weil man ja auf einem normalen Mainboard nicht so viele Ram-Slots hat.
Ich glaub, dass irgendwie Leopard auch für normale PCs mal rauskommen soll. Vielleicht hast du ja Glück und es dauert nicht so lange :)
 

Klein0r

Erfahrenes Mitglied
Ja das wär mal Klasse!
Die Frage ist nur wie stabil das ganze läuft...

Ein Projekt zum portieren von OSX auf PCs gibts ja schon:
http://wiki.osx86project.org/wiki/index.php/Main_Page

Ich bezweifel aber das es auf meinem aktuellen Notebook läuft. Schnell genug ist es sicher - aber da gibts bestimmt wieder Hardware die nicht erkannt wird usw. Allein das WLAN-Modul macht sicher Probleme... Und dafür werd ich sicher keine 130€ ausgeben - in der Hoffnung das es irgendwie läuft. (Und vorher mal eben runter ziehen zum testen will ich das ganze auch nicht).

Eigentlich echt schade - naja mal abwarten!
Nur ich bin wirklich begeistert von Leopard und will das unbedingt haben :D :D

lg
 

Gewürzwiesel

Erfahrenes Mitglied
Ne das soll von Apple-Ofizieller Seite rauskommen.
Woltl mir damals auch nen Mac kaufen. Aber jetzt sitz ich wieder vor Windows. Woran das wohl liegt? ;)
 

Sprint

Erfahrenes Mitglied
Leopard für nicht Apple Rechner wird definitiv nicht kommen! Gott sei Dank. Das ist ja einer der großen Vorteile von Apple, daß nämlich Hard- und Software aus einem haus kommen und damit entsprechend gut zusammenarbeiten. Das und auch die Qualität muß man halt bezahlen. Nimm einen entsprechend hoch qualitativen Rechner von IBM oder Sony o.ä. und dann legst du bestimmt genauso viel hin. Und du must halt auch die Denkarbeit bezahlen, die dahinter steckt.

Schon mal ne Festplattte bei einem PowerMac gewechselt? Unter 1 Minute.
Schon mal über das Stromkabel eines Notebooks gestolpert? Das Macbook ist das einzige, das nicht vom Tisch fliegt.
Schon mal ein neues Macbook ausgepackt und in Betrieb genommen? Vom ersten Einschalten bis zum Arbeiten 3 - 5 Minuten incl. Internet.
Woran das wohl liegt?

Mein altes iBook habe ich nach knapp sechs Jahren weiterverkauft. Der tut jetzt immer noch gute Dienste. Schon mal so ein altes Windows Notebook mit XP drauf gesehen?
Mein PowerMac G5 1.8 Dual ist auch schon über vier Jahre alt und ist immer noch mehr als ausreichend.
Woran das wohl liegt?

Du darfst also als ersten nicht nur einfach den Preis sehen, sondern auch die Zeit, die der Rechner für dich ausreichend sein wird. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, daß das wahrscheinlich die mindestens doppelte Zeit sein wird. Somit relativiert sich der Preis schon mal wieder gewaltig.

Apple kauft man nicht einfach so, nur weil das Logo so hübsch, der Verkäufer so nett oder die Oberfläche so toll ist. Apple kauft man weil es Apple ist, weil eine ganze Philosophie dahinter steckt und man diese Philosophie verinnerlicht hat. Oder weil man keine zig Programme haben will um Millionen von Schadprogrammen abzuwehren und nicht in der ständigen Angst leben will, daß die Schutzprogramme nicht aktuell genug sind.

Im Übrigen sollte man sich generell von dem Gedanken verabschieden, daß Klasse durch Größe gezeigt wird. Das wahr vielleicht vor 10 Jahren noch der Fall, als das Towergehäuse noch mindestens bis zum Knie reichen mußte. Deine Überlegung, welchen Rechner du nimmst, sollte also eher dahin gehen, was du machen willst bzw. welche Rechenleistung du brauchst. Nicht jeder braucht die Kraft eines NEUEN MacPro. Schon mal daran gedacht, vielleicht einen gebrauchten zu nehmen? So habe ich vor neun Jahren auch angefangen (Dieser Rechner arbeitet im Übrigen auch immer noch).
Auch mit einem iMac kann man sehr gut arbeiten. Außerdem kannst du ja deinen alten Monitor gleich anstecken und hast sofort ein zwei Monitor System. (Wieviel mußt du bei einer Windows Kiste dafür extra ausgeben? Von dem Installationsaufwand ganz zu schweigen.)

So, wenn du dich jetzt dazu entschieden hast, dir einen Mac zu kaufen, herzlich willkommen in der Gemeinde. Wenn du weiter bei Windows bleiben willst, auch gut. Dann hast du es dir auch nicht anders verdient.
 

Erpel

Erfahrenes Mitglied
Für 2500 bekommst du was wesentlich besseres?
Der MacPro hat 2 Quad Xeons.

Das mit dem Arbeitsspeicher ist so: Apple hat gigantische RAM-Preise und viele machen das selbst.
Platz hat der Pro in jeder Ausführung für 32Gig
Es ist FullyBuffered Ram, das ist ein bisschen was besonderes. Bei Amazon gibs 2Gig für 50€ ungefähr.
2000€ ist das minimum, im Refurbstore gibts manchmal gute Angebote.
 

Leroux

Erfahrenes Mitglied
Bin mir auch am überlegen einen gebrauchten Mac-Mini zuholen für den anfang =)

Aber bin noch am überlegen, denn ich bin nicht immer von "gebrauchten" Geräten überzeugt.
Hat jemand dazu eine gute seine(bitte kein ebay) ?
 

Dr Dau

ich wisch hier durch
Hallo!
Bei Amazon gibs 2Gig für 50€ ungefähr.
Und bei z.B. inmac.de gibt es für den Mac Pro als Zubehör 2x 2GB RAM für 128,52 Euro.

Früher, vor OS X, gab es Mac kompatible Rechner von einem Drittanbieter zu deutlich günstigeren Preisen.
Ob es den Drittanbieter aber noch gibt, kann ich nicht sagen..... mir fällt der Name grad nicht ein.:(

Eine Alternative währe auch ein ausländischer Händler, z.B. macwarehouse.co.uk (laut Google umgerechnet ca. 1664 Euro für den Mac Pro).
Ein Problem, wenn sicherlich auch nur ein kleines, wäre aber das englische Tastaturlayout.
Ein anderes Problem könnte OS X selbst sein.
Ist OS X mehrsprachig?
Von möglichen Garantie-/Gewährleistungsansprüchen mal ganz abgesehen.

Gruss Dr Dau
 

Wolfsbein

Erfahrenes Mitglied
Wenn du wirklich einen MacPro brauchst, aus deinem Beitrag geht nicht hervor wofuer eigentlich, dann gibt es in der Tat nicht viele Konfigurationen zu diesem Preis. Du solltest dir bewusst sein, dass im hoeheren Preis von Dell oder Fujitsu aber drastisch besserer Support und Garantie dabei ist.
Zu den Ram-Preisen. Ja das ist schlicht und einfach Wucher. Ram kauft man selbst.
 

Sprint

Erfahrenes Mitglied
Bin mir auch am überlegen einen gebrauchten Mac-Mini zuholen für den anfang =)

Aber bin noch am überlegen, denn ich bin nicht immer von "gebrauchten" Geräten überzeugt.
Hat jemand dazu eine gute seine(bitte kein ebay) ?
Gute gebrauchte Geräte zu finden ist wie überall Glücksache. Wenn der Preisunterschied auch nicht gewaltig ist, würde ich die refurbished Geräte von Apple selbst empfehlen. Ein Freund von mir hat sich da nen MacPro gekauft und durch Zufall noch eine sehr viel bessere Grafikkarte als vorgesehen drin gehabt.
Bei einem Mac Mini würde ich aufgrund der schon etwas älteren Architektur was wirklich günstiges suchen und relativ bald was größeres kaufen oder bis (vermutlich) Anfang 2009 warten und dann den neuen Nachfolger kaufen. Der Mini Preis ist ja nun nicht wirklich SOOO schlimm.
 

Klein0r

Erfahrenes Mitglied
Leopard für nicht Apple Rechner wird definitiv nicht kommen! Gott sei Dank. Das ist ja einer der großen Vorteile von Apple, daß nämlich Hard- und Software aus einem haus kommen und damit entsprechend gut zusammenarbeiten.
Genau das dachte ich mir schon - und aus dem Grund werde ich vllt auch umsteigen. Liegt nur am finanziellen...

Schon mal ne Festplattte bei einem PowerMac gewechselt? Unter 1 Minute.
Schon mal über das Stromkabel eines Notebooks gestolpert? Das Macbook ist das einzige, das nicht vom Tisch fliegt.
Schon mal ein neues Macbook ausgepackt und in Betrieb genommen? Vom ersten Einschalten bis zum Arbeiten 3 - 5 Minuten incl. Internet.
Woran das wohl liegt?
Leider hatte ich noch gar keine Kontakte mit nem MAC - hat ja irgendwie auch keiner in Deutschland als Privatperson - zumindest kenn ich niemanden ;) Deswegen fällt es mir wahrscheinlich auch schwer, mich an die Preise zu gewöhnen ;)

Du darfst also als ersten nicht nur einfach den Preis sehen, sondern auch die Zeit, die der Rechner für dich ausreichend sein wird. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, daß das wahrscheinlich die mindestens doppelte Zeit sein wird. Somit relativiert sich der Preis schon mal wieder gewaltig.
Gut - das ist richtig. Wenn der also an die 4-5 jahre läuft habe ich mir schon einen PC-Kauf erspart. Dann ist das ganze auch schon nichtmehr soviel Geld. Nur man braucht es halt auf einmal ;)

Apple kauft man nicht einfach so, nur weil das Logo so hübsch, der Verkäufer so nett oder die Oberfläche so toll ist. Apple kauft man weil es Apple ist, weil eine ganze Philosophie dahinter steckt und man diese Philosophie verinnerlicht hat. Oder weil man keine zig Programme haben will um Millionen von Schadprogrammen abzuwehren und nicht in der ständigen Angst leben will, daß die Schutzprogramme nicht aktuell genug sind.
Also ich würde es kaufen weil es stabiler läuft und sicherer ist. Wie du schon sagst - man hat einfach den Stress nicht mehr mit Viren, Adware und was noch fürn Kram. Dadurch spart man ja auch eine Menge Rechenleistung die man echt besser investieren kann ;)

Deine Überlegung, welchen Rechner du nimmst, sollte also eher dahin gehen, was du machen willst bzw. welche Rechenleistung du brauchst. Nicht jeder braucht die Kraft eines NEUEN MacPro. Schon mal daran gedacht, vielleicht einen gebrauchten zu nehmen? So habe ich vor neun Jahren auch angefangen (Dieser Rechner arbeitet im Übrigen auch immer noch).
Das mit gebrauchten werde ich mir mal genauer ansehen. Wenn ich mir die Leistung der heutigen gängigen PCs ansehe, wird Apple da ja vor ca. 3 Jahren gestanden haben ;) Allerdings will ich ja auch eine wirkliche Verbesserung zum PC. Da kann es dann ruhig schonmal der ein oder andere Euro mehr sein denke ich.
Ich möchte den Mac dann hauptsächlich zur Photobearbeitung/Design nutzen. Da soll ja an nem Mac nichts drann vorbei führen.

Das Problem ist einfach, dass ich viel zu wenig Ahnung von der Materie habe und garnich weiß was es alles gibt. Immoment habe ich einfach noch das Gefühl das ich ein wenig eingeschränkt werde was die Programmwahl angeht. Für Windows gibt es 1000de Lösungen für ein und das selbe Problem (ob das unbedingt gut ist sei mal dahin gestellt). Dann stellt sich mir noch die Frage wo man sich informieren kann wenn man spezifische Fragen hat. Es nutzen einfach - in unseren Breitengraden - viel weniger Leute einen Mac als nen PC, oder?
Ich denke schon, dass man da schnell hinter kommt - aber es für mich halt alles noch ein großes Fragezeichen!

Auch mit einem iMac kann man sehr gut arbeiten. Außerdem kannst du ja deinen alten Monitor gleich anstecken und hast sofort ein zwei Monitor System. (Wieviel mußt du bei einer Windows Kiste dafür extra ausgeben? Von dem Installationsaufwand ganz zu schweigen.)
Ja richtig - allerdings habe ich hier schon 24" stehen... Mein Schreibtisch ist eben nicht der größte :) Sonst würde ich das vllt sogar so machen. Nur mir fehlt irgendwie eine Art mittelklasse bei Apple. Gibt den Pro und den Mini - dazwischen liegen bis zu 6 CPUs und 31GB RAM Unterschied. Ganz abgesehen von 2000€. Irgendwie will das bei mir nicht in den Kopf...

Ach und: Arbeitest du für Apple? ;)

Für 2500 bekommst du was wesentlich besseres?
Der MacPro hat 2 Quad Xeons.
Gut - die alleine kosten ja schon an die 1000€. Da sind die Preise auch gerechtfertigt. Wahrscheinlich haben mich einfach nur die Preise des Arbeitsspeichers (die im Konfigurator direkt an zweiter Stelle standen) ein wenig irritiert. Das die andere Hardware ein wenig günstiger ist als wenn man sie einzelt kauft ist schon klar - das ist ja bei jedem Hersteller so.

Ich werde mich also mal nach gebrauchten umsehen...
Achso - kennt jemand eine Seite wo ich man sich ein wenig über den Programmumfang informieren kann? Ich weiß garnich was Leopard alles bietet. Habe zwar schon ein paar Videos über Neuerungen usw. gesehen - aber ich kann mir das Arbeiten immernoch nicht so richtig vorstellen.

lg
 

Sprint

Erfahrenes Mitglied
Ich möchte den Mac dann hauptsächlich zur Photobearbeitung/Design nutzen. Da soll ja an nem Mac nichts drann vorbei führen.
Schon richtig.
Das Problem ist einfach, dass ich viel zu wenig Ahnung von der Materie habe und garnich weiß was es alles gibt. Immoment habe ich einfach noch das Gefühl das ich ein wenig eingeschränkt werde was die Programmwahl angeht. Für Windows gibt es 1000de Lösungen für ein und das selbe Problem (ob das unbedingt gut ist sei mal dahin gestellt). Dann stellt sich mir noch die Frage wo man sich informieren kann wenn man spezifische Fragen hat. Es nutzen einfach - in unseren Breitengraden - viel weniger Leute einen Mac als nen PC, oder?
Ich denke schon, dass man da schnell hinter kommt - aber es für mich halt alles noch ein großes Fragezeichen!
Das ist wie mit den Autos. Wenn du nicht gerade einen Golf fährst, meint man immer, einen XYZ nie zu sehen. Fährst du dann selbst einen, fallen dir die anderen Gleichen plötzlich auf. Früher hab ich auch immer gedacht, in meiner Umgebung gäbe es keine Macs, bis ich dann selbst einen hatte. Und darüber haben sich dann auch einige andere Leute einen angeschafft.

Die Programmauswahl ist in der Tat etwas geringer, dafür aber fehlt aber auch oftmals der Schrott, der die guten Programme überdeckt. Kommerzielle Programme gibt es für den Mac genauso wie für Windows. Sei es MS, Adobe, oder die ganzen 3D und Musik Programme, die ja oftmals vom Mac erst zu Windows kamen. Und auch die meisten guten Freeware oder Shareware Programme wie OpenOffice, GIMP usw. gibt es hier genauso.


Ja richtig - allerdings habe ich hier schon 24" stehen... Mein Schreibtisch ist eben nicht der größte :) Sonst würde ich das vllt sogar so machen. Nur mir fehlt irgendwie eine Art mittelklasse bei Apple. Gibt den Pro und den Mini - dazwischen liegen bis zu 6 CPUs und 31GB RAM Unterschied. Ganz abgesehen von 2000€. Irgendwie will das bei mir nicht in den Kopf...
Anbauen! ;)
Das ist schon richtig, die Mittelklasse als reiner Rechner fehlt etwas. Andererseits wäre es für mich schon eine Überlegung, beim Rechner etwas einzusparen (iMac) und für das Geld einen größeren Schreibtisch zu kaufen.

Ach und: Arbeitest du für Apple? ;)
Ne, leider nicht, bin aber seit dem Classic schon Apple Fan und hab den (klassischen) Apfel schon vor Jahren auf meinem linken Oberarm verewigen lassen.


Ich werde mich also mal nach gebrauchten umsehen...
Achso - kennt jemand eine Seite wo ich man sich ein wenig über den Programmumfang informieren kann? Ich weiß garnich was Leopard alles bietet. Habe zwar schon ein paar Videos über Neuerungen usw. gesehen - aber ich kann mir das Arbeiten immernoch nicht so richtig vorstellen.
http://freewareosx.wordpress.com/
http://www.coolosxapps.net/
http://www.macnews.de/
http://www.macupdate.com/
http://www.maclife.de/
Und natürlich Google. Wenn du da mal nach diversen Sachen gesucht hast, findest du auch sehr schnell zu diversen Blogs und Foren. Sehr interessant ist es auch, die RSS Feeds von diesen Seiten usw. zu abonnieren.
 

Neurodeamon

Erfahrenes Mitglied
Ich kann Sprint bei vielen Angaben zustimmen, auch wenn leider hi und da ein Apple-Kopf durchschimmert. Ist leider so wie bei Linux-Geeks oder Windows-Fanatics.
Man mag es kaum glauben, aber ich kenne mich in den drei Welten ziemlich gut aus und arbeite auch mit eben diesen Systemen. Jedes System hat seine Vor- und Nachteile...

Klein0r: Den Preis halte ich persönlich für nicht gerechtfertigt. Zumindest nicht unbedingt für Dein Ziel Photobearbeitung / Design. Wenn Du Videos bearbeiten willst oder 3D rendern möchtest ist das etwas anderes.


Ich bitte dich Sprint: Apples Philosophie ist nicht besser als die von M$, nur der alte Mythos ist noch am leben, beiden geht es um $$$$$ Dollars $$$$. So langsam haben beide zum Teil identische Ziele (erstaunlicherweise ist Apple in einigen Fällen sogar dreister).
Und auf meinem Kopf sind mindestens genausoviele graue Haare wegen dem OS X, wie durch Windows (XP/Vista).

Aber, das soll jetzt kein OS-War lostreten. Das ist auch nicht nur meine Meinung, sondern bittere Erfahrung :)
Wie gesagt, ich nutze alle Systeme gerne - ich mag absolute Vergleiche nicht. Man kann einiges vergleichen, aber vieles gerade nicht.

Klein0r:
Für 2500 Euro könnte man (ich) Dir einen Traum-PC zusammenstellen und -bauen der nicht nur total ausreichend für Grafikbearbeitung ist, sondern tauglich für die aktuellsten Speicher/Prozessor/GPU-Fresser-Spiele.

Das teure Highend Gerät von Apple sollte lieber in Händen von Profis bleiben die damit auch Ihr Geld verdienen, und zwar so viel das Sie sich so ein Gerät auch leisten können. Glaub' mir damit würdest Du nicht glücklich werden. Gib das Geld das Du sparst lieber für gute Bearbeitungssoftware aus (eine der CS4 Suites z. B.).
 

Sprint

Erfahrenes Mitglied
Ich kann Sprint bei vielen Angaben zustimmen, auch wenn leider hi und da ein Apple-Kopf durchschimmert. Ist leider so wie bei Linux-Geeks oder Windows-Fanatics.
Man mag es kaum glauben, aber ich kenne mich in den drei Welten ziemlich gut aus und arbeite auch mit eben diesen Systemen. Jedes System hat seine Vor- und Nachteile...

Klein0r: Den Preis halte ich persönlich für nicht gerechtfertigt. Zumindest nicht unbedingt für Dein Ziel Photobearbeitung / Design. Wenn Du Videos bearbeiten willst oder 3D rendern möchtest ist das etwas anderes.


Ich bitte dich Sprint: Apples Philosophie ist nicht besser als die von M$, nur der alte Mythos ist noch am leben, beiden geht es um $$$$$ Dollars $$$$. So langsam haben beide zum Teil identische Ziele (erstaunlicherweise ist Apple in einigen Fällen sogar dreister).
Und auf meinem Kopf sind mindestens genausoviele graue Haare wegen dem OS X, wie durch Windows (XP/Vista).

Aber, das soll jetzt kein OS-War lostreten. Das ist auch nicht nur meine Meinung, sondern bittere Erfahrung :)
Wie gesagt, ich nutze alle Systeme gerne - ich mag absolute Vergleiche nicht. Man kann einiges vergleichen, aber vieles gerade nicht.

Klein0r:
Für 2500 Euro könnte man (ich) Dir einen Traum-PC zusammenstellen und -bauen der nicht nur total ausreichend für Grafikbearbeitung ist, sondern tauglich für die aktuellsten Speicher/Prozessor/GPU-Fresser-Spiele.

Das teure Highend Gerät von Apple sollte lieber in Händen von Profis bleiben die damit auch Ihr Geld verdienen, und zwar so viel das Sie sich so ein Gerät auch leisten können. Glaub' mir damit würdest Du nicht glücklich werden. Gib das Geld das Du sparst lieber für gute Bearbeitungssoftware aus (eine der CS4 Suites z. B.).
Hab auch nie bestritten, daß ich Apple Freak bin. Und das bin ich gerade deshalb, weil ich seit über 20 Jahren die Entwicklung beider Systeme miterlebt habe. Und warum soll man nicht auf SEIN System stolz sein? (Ist für mich ein typisch deutsches Verhalten, bloß auf nichts stolz zu sein ((don't panic, bin selbst Deutscher)))

Ich habe auch nie bestritten daß ein MacPro einen stolzen Preis hat, nur relativiert sich der ganz gewaltig, wenn der Rechner noch aktuell ist, wenn sich die Windows Fraktion schon den dritten gekauft hat weil die Leistung des ein Jahr alten Rechners für das neue System nicht mehr reicht. Wie Vista sehr erfolgreich demonstriert hat. Mein 4 Jahre alter G5 erreicht jedenfalls in einigen Bereichen (z.B. PS) immer noch bessere Werte als aktuelle Windows Rechner.

Ich habe auch nie bestritten, daß Apple Geld verdienen will. Es kommt halt immer nur darauf an, was ich dafür bekomme. Eine Hardware, die vom System so geknebelt wird, daß ich die echte Rechenleistung nie erreiche, oder wo ich mit 10000 Treibern versuchen muß, die Komponenten aufeinander abzustimmen, oder die Software nur mit diesen Komponenten läuft aber nicht mit jenen oder nur wenn diese Karte mit Weihwasser besprengt wurde oder - einen Rechner, den ich auspacke und fünf Minuten später fertig laufend vor mir stehen habe.
Besonders dreist finde ich, ein Betriebssystem in 5, 6, 7 Versionen anzubieten, wo das BILLIGSTE schon teuerer ist als OS X. Dafür aber nicht einmal die komplette Oberfläche besitzt. Erinnert mich fast an deutsche Autohersteller, wo die Aufpreisliste mehr wiegt als das Auto.

Für mich ist es aber gerade die Hardware, bei der ich leichter das Geld ausgebe. Adobe war ja noch nie sonderlich günstig, aber spätestens seit der Übernahme von Macromedia verstehen die das als eine Lizenz zum Geld drucken. Ich bin jedenfalls gerade dabei, das ganze Adobe Zeug zu entsorgen und auf Freeware / Shareware umzustellen (GIMP, Pixelmator) Da bin ich gerne bereit, meine Arbeitsweise umzustellen)
 

Klein0r

Erfahrenes Mitglied
Mh jetz artet das ganze hier doch in einen Kleinkrieg aus ;) Das wollte ich eigentlich vermeiden!

Also Fazit ist wohl:
Mein Gedanke, dass ein Mac Pro ein wenig zu viel kostet ist garnich so falsch. Und irgendwie fehlt da trotzdem eine "Mittelklasse" für um die 1000-1500€. Da kann man nichts dran rütteln. Deswegen kann ich genau meine Ansprüche mit einem (neuen) Gerät nicht abdecken - denn soviel Rechenleistung brauche ich einfach nicht. Da muss denn wohl was gebrauchtes her. Vom PC werde ich dennoch nie komplett weg kommen - und will ich evt auch nicht.

Und - wenn ich ein Notebook kaufe und auf Power drücke läuft Vista auch nach 10min. (wieviel Müll dann da drauf ist sei mal dahin gestellt - es läuft und ich kann mit arbeiten).

Das Adobe und andere Softwarehersteller auch enorme Preise haben ist richtig. Wenn man sich die CS4 Extended (oder wie die heißt) besorgt hätte es auch fast der Mac Pro sein können ;) Aber darum gehts in diesem Thema hier gerade eigentlich nicht - das sind die Sorgen die als nächstes kommen ;)

lg
 

Leroux

Erfahrenes Mitglied
Was ich noch dazu sagen will:

Schau nach Preisvergünstigungen wegen Schüler ,Student etc die sind meistes sehr nett:
Dell z.b zieht dann mal 200€ ab ;)
Bei Apple wird es auch nicht anders sein ! Ruf an und erkundig dich mal :p
 

Klein0r

Erfahrenes Mitglied
Ja auf der Homepage im Store kann man das ja auch anklicken. Spart man unglaubliche 300€ am Pro... Auch nicht die Welt bei dem Preis ;)

Na eventuell doch mal versuchen telefonisch noch was zu machen.

Danke - lg
 

Sprint

Erfahrenes Mitglied
Mh jetz artet das ganze hier doch in einen Kleinkrieg aus ;) Das wollte ich eigentlich vermeiden!
Sollte es auch nicht werden.

Also Fazit ist wohl:
Mein Gedanke, dass ein Mac Pro ein wenig zu viel kostet ist garnich so falsch. Und irgendwie fehlt da trotzdem eine "Mittelklasse" für um die 1000-1500€. Da kann man nichts dran rütteln. Deswegen kann ich genau meine Ansprüche mit einem (neuen) Gerät nicht abdecken - denn soviel Rechenleistung brauche ich einfach nicht. Da muss denn wohl was gebrauchtes her. Vom PC werde ich dennoch nie komplett weg kommen - und will ich evt auch nicht.

Und - wenn ich ein Notebook kaufe und auf Power drücke läuft Vista auch nach 10min. (wieviel Müll dann da drauf ist sei mal dahin gestellt - es läuft und ich kann mit arbeiten).

Das Adobe und andere Softwarehersteller auch enorme Preise haben ist richtig. Wenn man sich die CS4 Extended (oder wie die heißt) besorgt hätte es auch fast der Mac Pro sein können ;) Aber darum gehts in diesem Thema hier gerade eigentlich nicht - das sind die Sorgen die als nächstes kommen ;)

lg
Wenn du dann doch mit einem Notebook spekulierst, wäre ein Macbook Pro zu empfehlen. Bei Mactrade.de z.B. bekommst du es für rund 1700 € und wenn du dich beeilst den Vorgänger für 1500. Genau dieses habe ich mir im September noch zugelegt und bin super zufrieden damit. Da kannste dann auch Win per Bootcamp fahren (muß ich machen zum Testen von Webanwendungen, da der IE ja zu allem inkompatibel ist). Zusammen mit deinem 24 Zöller ein geiles Paket. Und auch für unterwegs sehr gut geeignet. (bei sparsamster Verwendung ca. 5,5 Stunden Akku Laufzeit)
 

Klein0r

Erfahrenes Mitglied
Ja gut das stimmt. Aber ich hab momentan auch nen Notebook und will eigentlich wieder von runter - allein schon weil man nicht alle Komponenten mal eben so tauschen kann. Denn ich habe das Teil eh zu 95% am Netz.

Aber werd ich mir mal angucken ;)

Edit:
Da ist man auch ja auch ganz fix über 2000€ - das ist es mir echt nich so wert...
Dann lieber nen schönes Vaio mit full-hd auflösung und blu-ray laufwerk für 500€ weniger ;)

lg
 
Zuletzt bearbeitet:

Neurodeamon

Erfahrenes Mitglied
@Klein0r: Kriege machen keinen Spaß, und da das hier Spaß macht, ist es kein Krieg :)

@Sprint: Ich wollte Dich nicht in Deiner Ehre als Macianer verletzen, sei Stolz worauf Du willst. Erwarte aber nicht das ich Dich als Atheist anders als einen Prediger behandeln würde!
Warum ist eigentlich immer "typisch Deutsch" was man nicht gut findet?

Zu dem "Apple ist lange aktuell" kann ich nur die Upgradepolitik von Apple erwähnen. Der User wird gezwungen das neue OS zu kaufen, weil z. B. bestimmte Software auf dem vorigen OS nicht läuft, so geschehen mit jeder Version seit OS 9.
Existenzielle Bestandteile des OS werden nicht aktualisiert (z. B. Libraries), und man ist gezwungen das neue OS zu kaufen, weil dort die Libraries aktueller sind.
Das würde Dir z. B. bei Linux nicht passieren.

Dein Leistungsargument lasse ich nicht gelten. Windows XP ist SECHS Jahre das aktuelle System von M$ gewesen. Wie viele Raubkatzen hat Apple in der gleichen Zeit hervorgebracht? Leistung war also meist nicht für das OS nötig, sondern für Spiele oder Programme.
An den Werten werde ich mal nicht rütteln, ein ordentlicher Mac ist tatsächlich was die Leistung angeht einen tip schneller (was den Preisunterschied nicht verständlicher macht) :p

Apple knebelt die Hardware nicht, dafür seine eigenen Kunden. Ich kann mein Mobiltelefon nicht synchronisieren, nur weil mein Handy nicht von Apple ist? Achso, ich muss auf einen Drittanbieter zurückgreifen... (Der möchte natürlich auch Geld verdienen und freut sich über die Nische). Wie, Applicationsupdate nur für Leopard? Und was ist mit meinem Tiger, der ist doch gar nicht so alt!

Was ist am Versionenmodell vom Vista so verkehrt? Features for Money macht Apple doch genauso, nur das die das halt auf die Hardware beschränken. Microsoft produziert(lizensiert) aber keine Hardware (in dem Maße).

Bei Adobe stimme ich Dir zu. Aber PS ist nunmal immer noch viel mächtiger als Gimp. Und die Macromedia Software (zumindest DW) wird gerade voll an die Wand gefahren, wie es mit GoLive passiert ist. Aber die Flash-Entwicklung wird gerade so richtig interessant.

Ah, nichts geht über eine gepflegte OS Diskussion :) ;-] ;)
 

Anhänge

Neue Beiträge