[Kaufberatung] Einsteiger-Spiegelreflex


C-H

Erfahrenes Mitglied
Hallo!

Ich "knipse" schon seit einiger Zeit mit Begeisterung und will mir jetzt etwas "professionelleres" zulegen. Ich interessiere mich für Landschafts- und Tierfotografie. Dazu brauch ich sicherlich verschiedene Objektive oder?

Welche Kamera ist zu empfehlen im Bereich bis 350,- €? Da kommt sicherlich nur was gebrauchtes in Frage!?
 

fUnKuCh3n

Erfahrenes Mitglied
Uff, naja für 350€ ist das ziemlich schlecht würd ich persönlich sagen....

Also ich hab ne Canon EOS 350D und ne Canon EOS 30D und die 350D / 400D sind super einsteiger Modelle habe ich schon sehr oft gehört....Auch mein Händler hier vor Ort hat gesagt dass ich damit ne Gute Wahl getroffen habe! Nur jedoch bekommst du die nicht für 350€ denke ich mal ( höchstens gebraucht oder so... )

Aber vllt kennt ja wer anders ne gute Cam für dich :)

Lg Sascha
 

Andreas Späth

Erfahrenes Mitglied
Da du nicht erwähnt hast ob Digital oder Analog, möchte ich da doch mal nachfragen.
Im Analogsektor gibt es für 350€ neu doch schon einige recht brauchbare Spiegelreflexkameras.
Ich wäre übrigens etwas vorsichtig bei den Digitalen SLR von Canon. Die schneiden irgendwie in Tests selten alzu gut ab, oder mal anders gesagt... Sie bieten nicht dass was man bei dem Namen Canon erwartet. Und zum selben Preis gibt es oft schon Modelle der Konkurenz die besser sind, dafür vieleicht ein paar Funktionen weniger bieten, aber bessere Bilder liefern können. Was nicht heisen soll dass die Canon Kameras schlecht wären, im Gegenteil. Nur gehts eben teilweise doch ein wenig besser fürs gleiche Geld ;)
 

Andreas Späth

Erfahrenes Mitglied
Zum zitieren müsste ich erstmal wieder die Zeitschriften von meinem Vater klauen. Es handelte sich dabei aber garantiert nicht sowas wie Computerbild :D

Die Schwächen der Digitalen Canon SLRs im Preissegment unter 1000€ lagen aber in den meisten Tests bei Aufnahmen in zu dunklen Lichtverhälltnissen ohne Blitz. Auf den Testfotos sah man teilweise krasse Unterschiede zu Bildern die mit Kameras anderer Hersteller gemacht wurden..

Auch wenn natürlich die mehr Megapixel und die Spiegelvorauslösung bestimmt nicht schaden. Für den Einsteiger aber eigentlich eher Nebenkriterien finde ich. Megapixel sind ja nicht alles ;)

Und am Ende streite ich nicht ab das die Canon gut sind, aber man sollte auch mal bei der Konkurenz reinschauen. Da kommen teilweise überraschende Ergebnisse zu Tage. Und am Ende hat sich manch einer fast in den Hintern gebissen.

Im Idealfall, einfach mal die in Frage kommenden Kandidaten ausleihen, und mit jedem mal 2-3 Tage knipsen. Auch wenn es teilweise (zumindest wo ich wohne) schwer ist den Händler dazu zu überreden :)
 

karl-heinz-1950

Grünschnabel
ich hab die 300D kann also nicht gerade mit mega pixeln und spiegelvorausloesung protzen. ich wurde gerne mal die Tests sehen.

Chip Foto 05-2004 Nikon D70 vs. 300D "Die EOS 300D ist [...] immer noch das Mass der Dinge bei Bildqualitaet und Autofokus [...]"

und zu dem Zeitpunkt war die Canon schon 3/4 Jahr auf dem Markt.

Bei obig genannten Preisrahmen wuerde ich mir mal eine gebrauchte 300D anschauen.
 

C-H

Erfahrenes Mitglied
Hi!

Danke für die Antworten. Habe mich jetzt dazu entschlossen/überwunden, mir eine (neue) eos 350d zu holen - auch wenn's erstmal heftig ins Geld geht.

Was mich dazu noch interessiert:
- Wie ist denn die Akkulaufzeit? Sollte ich noch einen 2. kaufen?
- Welches Objektiv ist (neben dem Standard) ist zu empfehlen. Makro wäre mir wichtig und Zoom wäre schön, aber nicht zwingend.
- Ich habe hier noch ein Zoom-Objektiv mit PK (Pentax) -Bajonett "rumfliegen". Habe gelesen, daß es dafür Adapter (PK->EF-S) gibt. Hat jemand Erfahrung mit Objektiv-Adaptern (allgemein) gemacht? Würde nur ca. 10 Euro kosten, hab' allerdings bisher nur bei Elektro-Bucht gefunden - bei 'nem chinesischen Händler.
Am Ende importier' ich da noch H5N1 ;-(
 
Zuletzt bearbeitet:

pflo

Gesperrt
- Wie ist denn die Akkulaufzeit? Sollte ich noch einen 2. kaufen?
Das kommt ganz darauf an, wieviel du fotografierst. Für den "Otto-Normal-Verbraucher" reicht ein Akku völlig aus. Ich habe mir aber, da ich wirklich viel fotografiere, einen zweiten gekauft und bin jetzt völlig zufrieden damit. Bei mir halten die beiden Akkus etwa zwei Wochen!

- Welches Objektiv ist (neben dem Standard) ist zu empfehlen. Makro wäre mir wichtig und Zoom wäre schön, aber nicht zwingend.
Ich habe mir das Sigma 70-300mm f/4.0-5.6 DG APO gekauft und bin sehr zufrieden damit. Leider ist es nicht so lichtstark, ist aber Makro-tauglich und kostet etwa 230 Euro. Eine gute Empfehlung für ein Makro-Zoom.

Dazu habe ich noch das Canon EF 50mm f/1.8 II, ein sehr gutes Festweitwinkel mit super Lichtstärke! Kostet etwa 100 Euro.
 

C-H

Erfahrenes Mitglied
Danke!

Dann reicht mir denk' ich erstmal ein Akku. Ich hatte nur überlegt, da ich mal mit meiner Kodak Z730 (ist 'ne Kompaktkamera) einen ganzen Tag unterwegs war und verhältnismäßig viele Fotos (>200) gemacht habe. Am Abend war der Akku leer. Und da die keine Akkustand-Anzeige hat, war das ziemlich blöde.
 

C-H

Erfahrenes Mitglied
Mir fällt da gerade noch was ein - und zwar die Speicherkarte: Es gibt ja da so verschiedene Karten mit so tollen Bezeichnungen wie "Extreme" die auch etwas teurer sind. Sind solche Karten eine sinnvolle Investition? Die 350 kann so weit ich weiß 3 Bilder pro Sekunde und max. 14 machen. Die Serienbildfunktion finde ich schon interessant (kann man ein Daumenkino draus machen).
 

karl-heinz-1950

Grünschnabel
mir kommt nur sandisk ins Haus. Ultra II sollte fuer 350D reichen. Beim kopieren der Daten auf PC immer einen Kartenleser nehmen nie direkt die Kamera anschliessen (egal welche Kamera), so bist du normalerweise schneller.
 

C-H

Erfahrenes Mitglied
Danke karl-heinz.

Mit sandisk hab' ich mit SD-Cards auch nur gute Erfahrungen gemacht. Hab' günstig eine Extreme III zur Kamera bekommen.

Und auch noch mal ein Danke an pflo für die schnellen und ausführlichen Antworten!

Am WE werd ich meine neue Kamera (ist tatsächlich eine eos 350 geworden) "ausführen".
 

Beppone

Erfahrenes Mitglied
Zum zitieren müsste ich erstmal wieder die Zeitschriften von meinem Vater klauen. Es handelte sich dabei aber garantiert nicht sowas wie Computerbild :D

Die Schwächen der Digitalen Canon SLRs im Preissegment unter 1000€ lagen aber in den meisten Tests bei Aufnahmen in zu dunklen Lichtverhälltnissen ohne Blitz. Auf den Testfotos sah man teilweise krasse Unterschiede zu Bildern die mit Kameras anderer Hersteller gemacht wurden..
Hi DJ,

ich glaube, daß das eher haltlos ist, was du da vom Stapel läßt. Gerade bei schlechten Lichtverhältnissen punkten Canons CMOS-Sensoren mit geringerem Rauschen als DSLRs mit Sony-Sensor (Nikon, Pentax, Samsung, Konica-Minolta, Sony).

Schau' die einfach die direkten Vergleiche auf einschlägigen Seiten an.
Sehr umfangreich z.B. bei http://www.dpreview.com

Grüße!
 

Neue Beiträge