Größe ändern ohne Qualitätsverlust


#1
Hi,
ich wollte mal fragen, wie man bilder auf eine bestimmte Größe ändert ohne dass das Bild verzerrt aussieht und seine Qualität verliert. Über jede TIpps würde ich mich freuen.

MFG
Markus
 

Tobias Menzel

Erfahrenes Mitglied
#2
Hi,

es scheint sich bewährt zu haben, das Bild bei großen Änderungen nicht "am Stück", sondern stufenweise zu verkleinern/vergrößern und zwischendurch gewisse Optimierungen (z.B. Scharfzeichnen) durchzuführen. (Es gibt einige Threads zu dem Thema hier, aber die wichtigsten finde ich auf die Schnelle nicht). ;)

Gruß
 

ShadowMan

Erfahrenes Mitglied
#3
Natürlich solltest du auch darauf achten das die Seitenverhältnisse die selben bleiben. Dies kannst du z.B. gewährleisten, wenn du die Shift-Taste beim Skalieren gedrückt hälst.

Und bei größeren Bilder wie von Datic beschrieben.

Lieben Gruß,
Manuel ;-]
 
#5
Also die Feststellung, das die Qualität bei schrittweise Verkleinerung und
zwischenzeitlichem Scharfzeichnen zu einem besseren Ergebnis führt halte
ich nach wie vor für ein Gerücht :)
 

Tobias Menzel

Erfahrenes Mitglied
#6
Also die Feststellung, das die Qualität bei schrittweise Verkleinerung und
zwischenzeitlichem Scharfzeichnen zu einem besseren Ergebnis führt halte
ich nach wie vor für ein Gerücht
... nicht unbedingt. Es gibt Unterschiede im Resultat (abhängig von den Optimierungen), ob diese dem gewünschten Resultat aber eher entsprechen, hängt natürlich vom Bildmaterial und den Präferenzen ab.

Gruß
 
#7
Zum Vergrößern würde ich Photo Zoom nehmen. Die Pro Version biete auch nen Photshop Export.
Die Software nutz einen Algorythmus der es möglich macht ein Bild zu auf das 2fache ohne sichtbare Qualitätsverluste zu vergößern!
Natürliche kann es keine Wunder wirken, aber es ist äußerst hilfreich.

Die einzige Make is der Preis 50$ für die Standard und 130$ für die Pro :(

Falls du es nur für ein paar Bilder brauchst reicht vielleicht die Trial(bin mir nicht sicher obs Demo oder Shareware is).
 
#8
hmm

Also, das stimmt schon, dass du keine kleinen Bilder vegrößern kannst, weil sich der PC die pixel ja nicht ausdenken kann..das heisst, wenn du ein 180 breites 72dpi Bild aus dem Internet hast und du es unbedingt auf wallpaper größe bringen willst..gäbe es nur die möglichkeit, dass du es 1:1 auf nem SUPERTOLLEN-drucker ausdruckst..es nochmal neu in 300dpi-aufwärts einscannst..und die quali sollte recht gut werden..

Ich meine, es ist generell ein Verbrechen ein 72-dpi RGB bild auszudrucken *gg* Aber in dem Fall halt..
 
#9
Plugin

Es gibt auch ein Plugin für Photoshop.
Genuine Fractals Print Pro heisst das. Oder zumindest so ähnlich :)

Mit dem Plugin kann man auch Bilder skalieren. Durch komplexere Berechnungen der neuen Pixel gelangt das Plugin zu einem etwas besseren Ergebnis als Photoshop mit seiner bikubischen Methode.
 

josDesign

Erfahrenes Mitglied
#10
S-Spline

Ich arbeite schon seit längerem mit S-Spline 2. mit dem kann man auch Bilder in jede beliebige Größe ändern (Pixel & PPI (DPI)).

Natürlich gibt es auch hier Grenzen, aber ich erziele bessere Erfolge als mit Bikubischer Vergrößerung und den anderen in Photoshop inkludierten Vergrößerungs-/Verkleinerungsmöglichkeiten.

S-Spline ist ein eigenständiges Programm. http://www.s-spline.com/

Habe soeben auf der Seite nachgesehen, S-Spline wurde zu PhotoZoom.
 

Lobi

Erfahrenes Mitglied
#11
Hm...
...also ich hab das eben mal ausprobiert mit der Testversion von PhotoZoom und kann nicht behaupten, dass es da einen Unterschied gibt zu DEM Ergebnis, was ich bei einer ganz normalen Vergrösserung mit PS erhalte.
 
#12
Das Verkleinern von Bildern in Photoshop mitels Zwischenschritten bringt nur dann
was, wenn man bei den Zwischenschritten auch entsprechende Tonwert- und
Schärfeoptimierung mitmacht.
Dann aber bringt es in jedem Fall etwas.
Recht gut hat sich bei mir das halbieren von Kantenmaßen (also ein vierteln der Fläche)
bewährt.

Tonwertoptimierung wird bei starken Verkleinerungen nötig, um ein "zulaufen"
dunkler Bildpartien zu vermeiden.

Gruß
Martin
 

josDesign

Erfahrenes Mitglied
#13
Original geschrieben von Lobi
Hm...
...also ich hab das eben mal ausprobiert mit der Testversion von PhotoZoom und kann nicht behaupten, dass es da einen Unterschied gibt zu DEM Ergebnis, was ich bei einer ganz normalen Vergrösserung mit PS erhalte.
Hast darauf geschaut das auch nicht "Bikubisch" oder sonst was eingestellt ist? Beim, ich denke das heißt, Algorythmus musst du S-Spline, oder PhotoZoom einstellen?!
 
#14
...

vergrößern - ja aber dann dicht "neu berechnen" lassen. Das bringt dergleichen Störungen ins Bild. Schärfen und Konturen nachzeichnen.

Bei symbolen kann man auch gausscher Weichzeichner machen vergrößern und die mit dem Pinsel die Kontor im vergrößerten Bereich wieder rausholen - und weiter vergrößern.

mfg
GoW
 
#15
Ist zwar schon uralt das Thema aber die Technologie hat sich auch weiterentwickelt. Mittlerweile funktioniert es wirklich, Bilder zu vergrößern komplett OHNE Qualitätsverluste: [Anm. v. Mod: Spam-Link entfernt] allerdings gegen Gebühr...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

ComFreek

Mod | @comfreek
Moderator
#16
Nein, das wird nie möglich sein :) Das ist rein mathematisch / logisch gesehen nicht möglich. Was sich weiterentwickelt hat sind Algorithmen, die eine bestmögliche Approximation liefern. Aber für jeden dieser Algorithmen kann ich dir ein Bild geben, dessen Vergrößerung eine hohe Fehlerquote im Vergleich zum Originalbild hat. Die Kunst ist es, diese Menge an schlechten Bildern möglichst disjunkt von realen Fotografien zu machen :)
 

ComFreek

Mod | @comfreek
Moderator
#18
Aus Sicherheitsgründen öffne ich keine 40 MB Bilder lokal ;)

Aber wenn du versuchst mich eines Anderen zu überzeugen, dann glaube ich, dass du meinen letzten Beitrag nicht ganz verstanden hast. Ich zweifle keinesfalls die Qualität oder Nützlichkeit solcher Algorithmen an, lediglich, dass dein Statement "Bilder zu vergrößern komplett OHNE Qualitätsverluste:" so nicht stimmen kann.