Frage bezüglich Antennen


KingDerko

Grünschnabel
Hallo
Leider bin ich absoluter Neuling im Netzwerk und bräuchte jetzt ne kleine Hilfe:
Ich hab mir jetzt den D-Link DIR 635 gekauft und geht auch alles wunderbar nur die Reichweite möchte ich etwas verstärken.
Jetzt hab ich mich bei Ebay auf die Suche nach stärkeren Antennen gemacht und hab auch viele gefunden. Jetzt bin ich mir nur nicht ganz sicher ob die Antennen auch passen.
Vom Anschluss her schon ... das weiß ich... aber da gibts ja 802.11 b/g und n ... bei den meisten Antennen steht das sie für b und g sind ... ich hab aber nen Router der auch dieses komische "n" kann (kann es sein dass das dieses komische "n" "Mimo" ist ?)

Würde also ne b/g- Antenne auf meinen Router auch passen oder gibt es eigene Antennen für dieses "n" ?
Aja mein Router schafft 300 Mbit/s ... falls das hilft.

Danke schonmal :)
 

port29

deus.Server
Hi,

also erstmal sei dir gesagt, dass 99% aller Antennen, die du bei Ebay findest, totaler Schrott sind. Eine gute Antenne ist ein Präzisionstool. Das kann man nicht in einer Hinterhofwerkstatt herstellen - naja, kann man doch, aber dann sollte man nicht so viel von der Antenne erwarten.

Kurz gesagt: Wenn du wirklich Leistung haben möchtest, kaufe Qualität. Ich empfehle dir deshalb Antennen von WiMo: http://www.wimo.de/framesetp_d.html

Zu dem Router kann ich dir allerdings nicht viel sagen. 802.11n kann sowohl mit 2,4(b/g) als auch mit 5GHz(a) arbeiten. Ich würde jedoch schätzen, dass du eine 2,4GHz Antenne brauchst. Was die 300MBit angeht...... ich bezweifle, dass man den Standard mit einer Zusatzantenne halten kann. Ich würde aber nicht höher als 54MBit gehen, wenn ich ein Netzwerk verstärke. Jetzt ist noch die Frage, was der Sinn und Zweck deiner Antenne ist.

Du sagst, du möchtest das Netzwerk verstärken. Wie genau? Denn danach wird sich auch die Auswahl der Antenne richten.
 

KingDerko

Grünschnabel
Naja ich bräuchte ne Aussenantenne (Richtantenne) die so ca. 1 km Luftlinie schafft, da ich dauernt zwischen 2 Häusern herumwandere und auch am anderen Haus ins Netzwerk zugreifen möchte.

Ich hab mir bei eBay so ne "Yagi" Richtantenne mit 18 dbi oder so angeschaut die laut Hersteller 6 km Luftlinie schafft (ist natürlich weit weit übertrieben), aber ich denke mal das sie die 1 km schaffen könnte ?

Aja und die 300 MBit sind mir sowieso "zuviel" :suspekt:
ne aber 54 würden locker reichen ...

verboten oder so wäre das eh nicht oder ?

weil ich jetzt mal irgendwas gelesen hab das sowas ähnliches verboten ist ... also die reichweite des netzwerks ...

mfg
 

port29

deus.Server
Also ich weiß nicht, wieso so ein Netzwerk verboten sein sollte. Du must nur schauen, dass du mit der zulässigen Stärke sendest (100mW). In meinem Leben habe ich schon so einige Male ein weites WLAN Netzwerk aufegbaut, dass über mehrere km ging.

Wenn du so ein Netzwerk planst, dann empfehle ich dir zwei WiMo Antennen:

YA-2400-8 ist eine 8dbi Yagi ca. 60€
PA-13R ist eine 11 dbi Flachantenne ca. 75€

Auf jeder seite solltest du eine Antenne davon haben, die du genau aufeinander ausrichtest. Dann funktioniert auch dein Netzwerk.


Ich habe mal bei Ebay nach den Antennen gesucht, die du beschrieben hast. Ich muss dir ganz ehrlich sagen: Ich rate dir wirklich ab, so etwas zu kaufen. Für etwas über 30€ kann man keine Qualität herstellen, besonders dann, wenn die Ware aus Polen kommt. Und bei Funk kann man sehr leicht etwas falsch machen. Als Betreiber haftest du dann für den entstandenen Schaden bzw. musst dann die hohen Bußgelder der RegTP / Bundesnetzagentur zahlen. Deshalb kaufe lieber Qualitätshardware - da bist du auf der sicheren Seite!
 

chmee

verstaubtes inventar
Premium-User
:) Ist OK. Steht auch im ersten Link drin :)

Bei Richtfunk haben wir den "kleinen" Vorteil, dass man eine Keulenform aufspannt, die von Häuserwand zu Häuserwand sendet, das vermindert die Offenbarung vor der RegTP. Aber es bleibt eine riskante Sache :)

mfg chmee
 

Navy

Freiwillige Serverwehr
Die 100mW Gesamtleistung(!) gelten aber für einen isotropen Strahler, den es so gar nicht geben kann. Für Richtfunkantennen ist die absolute Sendeleistung also entsprechend niedriger anzusetzen. Es geht auch gar nicht um die Sendeleistung (deren rechtliches Maxmium schnell erschöpft ist) sondern um den Empfangsgewinn, der durch diese Antennen erreicht werden kann. 1km ist bei Sichtverbindung realistisch, auch ohne Erhöhung der Sendeleistung. Es sollte dann aber auf beiden Seiten entsprechend empfindliche Antennen existieren.
 

port29

deus.Server
Die 100mW Gesamtleistung(!) gelten aber für einen isotropen Strahler, den es so gar nicht geben kann.
Kannst du das mal bitte etwas näher erläutern? Soweit ich weiß, ist die maximale Sendeleistung auf ERIP 100mW beschränkt. Die Antenne darf somit in der Hauptstrahlrichtung mit 100mW abstrahlen.

Für Richtfunkantennen ist die absolute Sendeleistung also entsprechend niedriger anzusetzen. Es geht auch gar nicht um die Sendeleistung (deren rechtliches Maxmium schnell erschöpft ist) sondern um den Empfangsgewinn, der durch diese Antennen erreicht werden kann. 1km ist bei Sichtverbindung realistisch, auch ohne Erhöhung der Sendeleistung. Es sollte dann aber auf beiden Seiten entsprechend empfindliche Antennen existieren.
Richtig! Genau deshalb habe ich auch geschrieben, dass man hier auf Qualität setzen muss.
 

Navy

Freiwillige Serverwehr
Kannst du das mal bitte etwas näher erläutern? Soweit ich weiß, ist die maximale Sendeleistung auf ERIP 100mW beschränkt. Die Antenne darf somit in der Hauptstrahlrichtung mit 100mW abstrahlen.
Diese Annahme ist falsch. EIRP heißt ja "equivalent isotropically radiated power", bezieht sich also auf die Sendeleistung eines gleichwertigen Isotropen Strahlers. Da aber bei Richtfunkantennen die Sendeleistung eben *nicht* isotrop wirkt, muß die tatsächlich erlaubte Sendeleistung des Gerätes berechnet werden und dannach eingestellt werden.

Viele Antennenbauer nutzen zwar Yagiantennen oder dessen Derivate und belassen die Leistung auf 100mW (genau genommen ist sogar das bei einfachen Dipolen viel zu viel, da diese keine echten isotropen Strahler sind und die Sendeleistung sich damit auf einen viel kleineren Wirkungskreis verteilt), hier muss aber ziemlich weit nach unten geregelt werden.

Richtig! Genau deshalb habe ich auch geschrieben, dass man hier auf Qualität setzen muss.
Hierbei verwechseln viele User aber "Qualität" und "teuer". Eine Richtfunkantenne für 2,4Ghz läßt sich recht einfach bauen, wenn man erstmal das Grundkonzept verstanden hat. Bei freien Sichtfeld läßt sich aber schon mit einfachen Mitteln eine Distanz von 1 bis 2 km "locker" überwinden, ohne über die 20dBm zu überschreiten.
 

port29

deus.Server
Diese Annahme ist falsch. EIRP heißt ja "equivalent isotropically radiated power", bezieht sich also auf die Sendeleistung eines gleichwertigen Isotropen Strahlers. Da aber bei Richtfunkantennen die Sendeleistung eben *nicht* isotrop wirkt, muß die tatsächlich erlaubte Sendeleistung des Gerätes berechnet werden und dannach eingestellt werden.
Tut mir leid, da muss ich noch einmal rückfragen - da ich es wirklich verstehen will. Sagen wir mal, ich hätte jetzt eine Antenne, die Kugelförmig mit 100mW strahlt. Dann habe ich ja eben einen isotopen Strahler mit 100mW - was eben erlaubt ist. Meine Felder & Wellen Zeiten sind schon etwas länger her, deshalb schaffe ich es momentan nicht, die ganzen Formeln ohne ein Buch zu haben, zusammenzufummeln, doch die Leistung lässt sich mit einem dreifachen Integral berechnen, indem mal über die ganze Oberfläche der Antenne / Kugel integriert. Also so etwas wie 100mW = \int\int\int .....

Wenn ich nun aber sage, dass die Richtfunkantenne in einer Entfernung nur so viel strahlen darf, wie ein isotoper strahler (also wie das Beispiel oben), dann (rein Gefühlsmäßig, ohne nachzurechnen) wird die maximal erlaubte Leistung bei vll. 1/10 liegen. Also deutlich geringer.

Aber es kommt auch darauf an, wie man misst. Wenn man den Richtstrahler als Isotopen Strahler annimmt und ihn auch so misst, dann hat man eben auf einem Punkt eine höhere Leistung und auf den anderen Flächen eben nichts.
 

Navy

Freiwillige Serverwehr
Eine Antennenanlage darf 20dBm (\equiv 100mW) nicht überschreiten. Soll heißen, dass egal in welcher Konfiguration von Sendeleistung und Antennengewinn (sowie Nebenfaktoren) höchstens 20dBm erreicht werden darf. Dabei richtet sich das nach Sendeleistung des Routers - Dämpfung der Leitung + Gewinn der Antenne.

Wenn wir also einen Antenne haben, die 14dBi Gewinn hat, und ein Kabel mit 0,8dB/m bei 2 m (also 1,6dB) hätten wir 20dBm - 14dBi + 1,6dB = Sendeleistung des Router = 7,6dB.

Umgerechnet wird das mit (Achtung \LaTeX):
Code:
\unit{7,6}{\deci\bel}=10\cdot\log_{10}\left(1000\cdot P\right)
Dann haben wir 10^(7,6/10) / 1000 = P = 0,0057 W = 5,7 mW.
Da 14dBi etwa dem 25fachen eines isotropen Rundstrahlers entspricht kommt diese Leistung ganz gut hin.
 

port29

deus.Server
Darf ich die Berechnung noch etwas ergänzen? Du hast noch eine Sache vergessen. Die Stecker, bei denen jeder ca. ein halbes db schluckt.

Dennoch sieht man ganz gut, wie weit man die Leistung des Routers runterschrauben muss, damit man in den gesetzlichen Normen bleibt. Wenn man die Leitung des Routers nicht so weit runterschauben kann, dann kann man die Dämpfung künstlich hochschauben, in dem man andere Kabel verwendet oder einfach das Kabel länger macht, als nötig.
 

Navy

Freiwillige Serverwehr
Ich würde nicht mehr als 0,2dB als Wert für die Dämpfung von Steckern annehmen. Es kommt jedoch immer darauf an, welches Material, wieviel Material und wieviel Kontaktfläche die Verbindung hat...
 

KingDerko

Grünschnabel
Da ich jetzt nicht mehr ganz mitkomme, danke ich mal herzlich für alle Antworten.

Wäre damit eigentlich geklärt :)
 
Zuletzt bearbeitet:

KingDerko

Grünschnabel
So .. Ich habe nun eine Antenne gefunden die ich mir warscheinlich auch in den nächsten Tagen kaufen werde. ..
Leider kapier ich das mit den 100 mw noch nicht ganz
Die Antenne wird 17 dbi haben und das Kabel wird 5-7 Meter lang sein.
Ich kann bei meinen Router einstellen ob die Sendeleistung Hoch,Mittel oder Niedrig sein soll.
Komm ich unter 100 mw wenn ich den Router auf Sendeleistung Mittel stelle ?
Bzw. wo sehe ich mit wieviel mw ich sende ? Kann man das irgendwie messen ?
Wie gesagt ich habe einen D-Link DIR 635.

Hoffe mir kann wer helfen :)
 

Anhänge

port29

deus.Server
Hi,

ich kann deine Frage nur zum Teil beantworten, da ich den Router nicht kenne, den du verwendest. Wie wir hier schon gesagt haben, darfst du eine Antennenanlage bis 20dbm betreiben. Hier findest du einen Umrechner von mW zu dbm:

http://home.in.tum.de/~prilmeie/wlan/db-umrechnung.xhtml

Und hier auf dieser Seite findest du die Anleitung, wie du das WLAN berechnest:

http://www.wirelessconsulting.de/wlan_sendeleistung/sendeleistung_berechnen.shtml

Also einfach alles berechnen. Was dein WLAN Router betrifft, kann ich dir nicht genau sagen, was die Grenzen bedeuten. Bei mir kann ich die Leistung per Hand eingeben. Ich tippe mal darauf, dass Hoch = 100mW, Mittel = 75mW und Niedrig = 50mW bedeuten. Das Handbuch deines Routers sollte da klarheit schaffen (Vielleicht schaust du auch einfach mal in den Quelltext der Seite, vielleicht versteckt sich hinter der Combobox in den Optionen ein Zahlenwert)

Wenn du die Leistung deines Routers nicht so weit runterbekommst, dann wirst du die Dämpfung künstlich erzwingen müssen, in dem du ein längeres Kabel verwendest oder eins mit einer höheren Dämpfung.
 

Neue Beiträge