Eigenes Image Backup?

Shorty1968

Erfahrenes Mitglied
@Zvoni
Sorry das war einmal das habe ich vergessen.

Ich habe dort Linux Debian 9 durch eine Imgae des Hoster vorinstalliert,aber wenn ich diese immer wider nutze ist sie Blank ohne meine Änderungen die aber in einer Backup Image enthalten wären.
 

zerix

Hausmeister
Moderator
@Zvoni
Sorry das war einmal das habe ich vergessen.

Ich habe dort Linux Debian 9 durch eine Imgae des Hoster vorinstalliert,aber wenn ich diese immer wider nutze ist sie Blank ohne meine Änderungen die aber in einer Backup Image enthalten wären.

Das ist richtig. Deshalb sichert man sich die Config-Files die man geändert hat und stellt diese wieder her, nach einer Neuinstallation.
 

Technipion

Erfahrenes Mitglied
@Shorty1968 ich schlage vor du liest dich mal ein bisschen in die ganze Backup-Thematik ein:
https://wiki.ubuntuusers.de/Datensicherung/
Aber im Endeffekt wolltest du ja wissen, ob es da einfach zu bedienende Software gibt. Kurzgesagt: Wenn du bereit bist dich einzulernen sind rsync und Abkömmlinge sehr ratsam. Um aber einfach schnell ohne viel Aufwand Daten zu sichern kannst du einen Client wie FileZilla verwenden.

Gruß Technipion
 

Zvoni

Erfahrenes Mitglied
Ich bin ja nicht bei 1und1 sondern habe einen Server bei einem Prepaid Hoster und da gibt es nur snapshot.
Ich weiss: Leichenfledderei *gg*
Nach ein wenig rumsurfen, und lesen alter Posts/Threads, bin ich diesesmal an dem hier hängen geblieben.

Bei "snapshot" sind bei mir diesmal alle Alarmglocken angegangen, eben weil ich in den letzten 1-2 Monaten häufig über diesen Begriff gestolpert bin (siehe meinen Thread "Abenteuer").
"Snapshot" klingt nämlich sehr stark nach ZFS-Filesystem.

Frage an Shorty: Von wo stammt die Aussage "Geht nur per Snapshot"? Von deinem Provider?

Weil ich glaube, ich habe jetzt ein einigermassen klares Bild von dem Szenario:
Provider hat auf der physischen Maschine ZFS als Dateisystem.
Provider bietet "in Container verpackt" "Server-Space" an (Docker? VMWare? VBox?).
Du installierst in diesem Server-Space aus einem vorgefertigten Image dein Debian.
Du selbst kommst aber nur auf diesen Debian-Server (und eben nicht auf die "darunterliegende" Host-Maschine).

Erinnert mich stark an die Funktionsweise von Jails in FreeBSD.

In FreeBSD auf ZFS ist es tatsächlich so, dass ich einen kompletten Jail (etwas hinkend vergleichbar mit Docker-Container) per "Snapshot" "backup-en" kann, sofern dieser in einem eigenen ZFS-DataSet residiert. Desweiteren ist es gängige Praxis auf FreeBSD, sich einen sogenannten "Basisjail" anzulegen, welchen man für neue/weitere Jails als Vorlage nutzen kann.
Basisjail per Snapshot sichern,
neues ZFS-Dataset für neuen Jail anlegen,
Basisjail-Snapshot rollback auf das neue Dataset,
schon hat man eine fertige Vorlage, die nur noch getweakt werden muss.
In Shorty's Fall wäre so ein Basisjail ein kompletter LAMP-Stack.

Vielleicht mal ein Ansatz:
Ein OS nehmen, welches ZFS-On-Root unterstützt
(FreeBSD kann das, Linux/Debian=keine Ahnung. Das ZFS-On-Root ist wichtig!)
Dieses OS auf dem "Server-Space" installieren, und fertig konfigurieren (Apache, MySQL, PHP oder was auch immer).
In dem Fall könntest du tatsächlich per ZFS-Snapshot den kompletten Server sichern!
 

Neue Beiträge