Der Weltuntergangsthread (2038)


sheel

I love Asm
Hi

bis dahin werden noch einige Windows- und Linuxversionen herauskommen (wenn es die in dieser kurzlebigen Branche dann überhaupt noch gibt)...

Windows bietet schon jetzt Funktionen an, die die Zeit mit 64bit nehmen und deswegen noch einige tausend Jahre passen dürften :)D).
Die konkrete Implementierung wird heute vllt. noch auf die 32bit-Variante zurückgreifen,
aber in zukünftigen Versionen sicher irgendwann mal umgestellt werden.

Bei Linux wird es ähnlich sein.


Und wenn 2038 noch immer ein Programm mit 4Byte-Timestamp existiert,
gehts eben bei 1970 wieder los. Typischer int-Overflow.

Gruß
 

Jennesta

Erfahrenes Mitglied
Also erstmal würde ich mich wundern, wenn 2038 noch regelmäßig Computerprogramme benutzt werden, die man jetzt erstellt.
Desweiteren denke ich, dass irgendwann in naher Zukunft einfach nen Update mit dem Time passiert. Ob es sich nun um einen Offset auf die 1970 oder ein größeres Zahlenformat handelt weiß ich nicht, aber darüber würde ich mir erst ab 2030 Gedanken machen :D
 

the snake II

Erfahrenes Mitglied
Zwar für die wenigsten Programme signifikant, aber durchaus nicht zu vernachlässigen ist, dass es Programme gibt, bei denen dieses Problem schon wesentlich früher auftreten kann:
[...]programs that work with future dates will begin to run into problems much sooner. For example, a program that works with dates 20 years in the future will have to be fixed no later than in 2018.
 

cwriter

Erfahrenes Mitglied
Das war ja dasselbe Problem: Die Computer der Mayas konnten nicht weiter rechnen als zum 21.12.2012 :)
Ich werde auf jeden Fall alle meine Arbeiten vor dem 21.12 abschliessen :p

Gruss
cwriter
 

saftmeister

Nutze den Saft!
Das ist so nicht ganz richtig. Anscheinend gab es Übersetzungsfehler was das Datum angeht und es liegt tatsächlich erst in ca 400.000 Jahren. Außerdem haben die Maya nur gesagt, dass die Menschheit in eine neue Zivilisationsform eintreten wird, was ich erstmal als positiv betrachte, denn schlimmer als jetzt kanns ja kaum noch werden.

Was ich eigentlich damit ausdrücken wollte, warum macht man sich über Datumsprobleme gedanken, die so weit in der Zukunft liegen? Außerdem gibt's dafür eine prima Lösung: 64bit Integers (Long). Und überhaupt: Warum rechnen wir eigentlich so willkürlich? Ich meine was war der 1.1.1970 schon für ein Datum, das es so besonders macht um alles in Stein zu meißeln? Kann es nicht auch der 15.6.2014 sein? Ist nur eine Frage dessen, worauf man sich einigt. Man muss es einfach standardisieren und mit allen absprechen, dann gibts da auch kein Problem.
 

cwriter

Erfahrenes Mitglied
Naja, es gibt verschiedene Deutungen. Ein paar Forscher übersetzen so, andere so. Aber Tatsache ist, dass der Weltuntergang nicht plötzlich, sondern wenn schon langsam geschieht. Die Mayas haben sich einfach nicht für die Daten in der Zukunft interessiert, und bei den Computern handelt es sich um 20 Jahre, bei den Mayas um 500. Sie waren einfach zu faul, den Kalender weiterzuführen.
Aber naja: Wer's glaubt, wird selig. Der Mensch - bzw. die Presse - braucht alle 3 Jahre einen Weltuntergang, sonst wird's langweilig...

Gruss
cwriter
 

sheel

I love Asm
Staatsverschuldungen->Gier, Wasserknappheit, Ölknappheit, nukleare Bomben,
Forscher die tödliche Viren entwickeln (wo in D :suspekt:), Zunehmende Verblödung durch Medien und Anderes, AIDS immer verbreiteter...

man kann doch so schön schwarzsehen :(

Vllt. solls ja auch nicht der Welt-, sondern der Untergang der Menschen werden...
 

sheel

I love Asm
Schnecken? :suspekt:
Nja...bakteriell dürften sie einiges aushalten.
Aber Bomben? ;p


...ernsthaft...bevor die Menschheit die nächste größere Evolutionsstufe erreicht,
haben sie sich wahrscheinlich schon selbst ausradiert.
Der nächste Weltkrieg wird kommen.
Egal, wie lange noch Frieden ist, irgendwann kommt er.

...bin ich ein Pessimist? :suspekt:

...Thread umbenannt.
 

cwriter

Erfahrenes Mitglied
...bin ich ein Pessimist?
Ja. Aber leider liegen sich Pessimismus und Realismus sehr nah...

Naja, wenn die USA und Russland auch nur 1 Achtel ihres Arsenals verschiessen, sind nicht nur die Menschen, sondern auch die Welt weg :rolleyes:

Gruss
cwriter
 

saftmeister

Nutze den Saft!
Nein, ein Pessimist ist ein Optimist mit Erfahrung...

Ich sehe das im Übrigen genau wie Sheel. Wir steuern auf eine riesen Krise zu. Merkt denn keiner, das in VSA die Kacke am Dampfen ist? Die Amerikaner sind auf Gedeih und Verderb den Chinesen ausgeliefert. Wenn die Chinese heute ihre ganzen Devisen zu haben wollen, sind die Amerikaner nicht nur insolvent. Sie wären pleite, bankrott.

Dann gibt's permanent Krieg. Afghanistan. Demnächst kommt der Iran dran. Nord-Korea ist den Ballermännern aus Übersee schon lang ein Dorn im Auge. Natürlich nur wegen der Demokratie (die es in God's own Country überhaupt nicht gibt, sondern eine Lobbykratie). Wir Deutschen finden das natürlich geil. Sowohl, dass man dort den totalen Kapitalismus feiert (die Kurzäugigen), als auch dass er demnächst zu Staub zerfällt (die "Weitsichtigen").

Einstein sagte es übrigens sehr treffend:

Ich weiß nicht, womit wir im dritten Weltkrieg kämpfen werden, aber im Vierten werdens Stöcke und Steine sein.
Alle x0 Jahre (meistens 3 Generationen) gibt's in unserer ach so tollen Zivilisation Krisen, bei denen es zwangsläufig darum geht, das Geld von oben nach unten zu verteilen (um einen Ausgleich wiederherzustellen). Diese Jahre sind um. Eigentlich ists schon überfällig. Warum ausgerechnet 3 Generationen? Damit niemand als Augenzeuge berichten kann - weil alle Augenzeugen nicht mehr erreichbar sind.

Die Verhältnisse werden verheerend sein. In Krieg wird es enden.

2038 wird dann unser geringstes Problem sein. Wenn wir Glück haben, wird es dann überstanden sein.


Apropos:
Wusstet ihr eigentlich, dass am CERN bereits fertige Quantencomputer arbeiten?
 

Thomasio

Erfahrenes Mitglied
Ich weiss nicht, wie oft der Weltuntergang schon prophezeit wurde, ich weiss nur, bis jetzt ist es nicht passiert.
WENN es denn irgendwann passieren wird, gibt es mit Sicherheit ein paar Leute, die sagen werden (wenn sie noch was sagen können):"Ich habe euch ja gewarnt".
Dumm ist nur, dass man unter zig1000 Warnungen nicht wirklich entscheiden kann, welche davon (wenn überhaupt eine) die Richtige ist.

Der Zusammenbruch aller PC´s und Netzwerke dieser Welt wird genauso regelmässig prophezeit, und was war am 1.1.2000? Mal abgesehen von weltweiter Party, passiert ist so gut wie nichts.

Ich halte es da mit Fredl Fesl (falls den jemand kennt), der hat mal gesagt:
Am xx.xx.xxxx geht die Welt unter, stand in der Zeitung, ist mir wurscht, da bin ich im Urlaub.
 

saftmeister

Nutze den Saft!
Ja, das macht es ja grade so spannend, nicht? Nicht zu wissen, wann wir übern Jordan gehen. Selbst wenn die Sonne in diesem Moment explodieren würde, würden wir das erst 8 Minuten später erfahren. Es gäbe keine Möglichkeit, trotz der ganzen Technik die wir haben, heraus zu finden, ob die Sonne just in diesem Moment explodiert.

Von daher ist die Sache mit dem Urlaub eine prima Sache: Scher dich nicht um das, was morgen ist, carpe diem :)
 

cwriter

Erfahrenes Mitglied
Scher dich nicht um das, was morgen ist, carpe diem
Naja, das kann man auch anders sehen: Wenn wir uns heute bemühen, die Welt nicht allzu sehr zu strapazieren, können wir sie länger geniessen.
Nungut, eigentlich bin ich selbst der Meinung, dass die AKWs noch ein bisschen werkeln sollen, die Hysterie nervt mich sehr, aber verstehen kann ich die "Grünen" schon.

Gruss
cwriter