Beilagen bei Low-Carb Rezepten?


Jan-Frederik Stieler

Monsterator
Moderator
Hi,
hab mir mal einige LowCarb Rezepte angeschaut und hab festgestellt das es bei de nGerichten eigentlich keine Beilagen gibt. Gibt es keine Beilagen die nicht mit Kohlenhydraten verseucht sind, ala Nudeln, oder Reis oder hab ich nur die falschen Rezepte gefunden?

Vielleicht hat sich ja schonmal jemand mit Low-Carb Ernährung auseinandergesetzt.

Grüße
 

jeipack

Erfahrenes Mitglied
Hi

Ich hab das auch mal versucht aber schnell wieder aufgegeben. Ich sehe keine Vorteile und wenn man sich mal bisschen drüber informiert scheint es auch nicht die gesündeste Art der Ernährung sein. Ich war auch nie wirklich fit, und mit nur Fett und Eiweiss fühlte ich mich auch nie wirklich satt. *

Aber zu deiner Frage: Nein nicht so wirklich, vor allem Salate mit bisschen Bohnen, Pilzen, Kichererbsen und dazu viel Fleisch oder Fisch. Mit den Kohlenhydraten musst du stark schonglieren.

Darf man fragen wie low du es denn machen willst? Und was dein Ziel ist?



* Im Gegensatz zur sogenanten Steinzeiternährung, dort fühlte ich mich wirklich fitter, man ernährt sich zudem noch sehr Gesund kann abnehmen ohne mit einem Hungergefühl ins Bett zu gehen. Und die Regeln sind simple: Man ernährt sich möglichst wie ein Steinzeit Mensch ;) Sprich Tags durch alles was man so finden würde und Abends dann "am Feuer" gibts gut Fleisch oder Fisch mit soviel Gemüse wie man will. Aber kein Brot, kein Zucker, keine Teigwaren, möglichst wenig Salz (Echt, ist krass wie viel Salz wir zu uns nehmen) oder was es sonst noch an "modernen" Lebensmitteln gibt. Eigentlich auch keine Milchprodukte - aber da ich hier in der Schweiz lebe und man sich hier eher nicht so von Insekten ernährt habe ich zB Käse tagsdurch als Insektenersatz genommen :). Das ganze hat den Vorteil dass man viel bessere Kohlenhydrate zu sich nimmt (Kein Brot, Teigwaren oder raffinierter Zucker), sich recht ausgewogen ernährt, man leicht ein kcal Defizit erreicht ohne Abends hungern zu müssen, viele gesunde Fette und viel weniger Salz und dazu den mentalen Drang sich zu bewegen (ich bin ein Steinzeitmensch *hugga* ;)

Wenn ich so davon spreche mache ich das glaub ich wieder mal : )
 

Jan-Frederik Stieler

Monsterator
Moderator
Hi,
also ich will keine wirkliche Diät machen, sondern etwas mehr auf meine Ernährung achten.
Ich hab gemerkt das ich in letzter Zeit zuviel Müll (Zucker, Kohlenhydrate etc.) ;) esse und ich auch an Fett zugenommen habe. Mein Sixpack hat eine Pufferzone bekommen :).

Naja das mit den Beilagen ist mir nur aufgefallen und das fand ich etwas merkwürdig. Weil ich will ja nicht hungern nur vernünftiger essen.

Grüße
 

Martin Schaefer

Administrator
Also ich habe im vergangenen Jahr SEHR viel abgenommen, ohne wirklich eine Diät zu machen. Wichtig sind 2 Dinge:

1. Wann esse ich Was?
2. Sport/Bewegung

Nochmal, ich habe keine Diät gemacht. Ich hasse Diäten, ich hasse das Gefühl auf irgendwas verzichten zu müssen, ich esse gerne und gut.
Ich musste mich anfangs etwas überwinden, schon vormittags etwas zu essen. Eigentlich war ich immer der Typ, der morgens und mittags nix runterbringt. Dafür dann aber nachmittags und abends ... und teilweise auch nachts. Das war neben klassischem Bewegungsmangel eigentlich das größte Problem, das ich aus dem Weg schaffen musste.
Also galt ab sofort die Regel, mir morgens ein herrliches, großes Müsli mit Quark und Joghurt und viel Obst und allem, was man mag. Also auch durchaus süß, nicht so ne Pampe die einem den gesamten Tag schon vor Beginn vermiest. Wenn ich mal keinen Bock auf süß habe, dann gibts eben Vollkornbrot mit Frischkäse oder Hüttenkäse statt Butter und darauf dann wirklich leckeren Schinken. Nicht diese billige, langweilige Discounter-Ware, sondern beim guten Metzger gekaufter, geräucherter gekochter Schinken, der wirklich fantastisch schmeckt und ganz locker die grobe Mettwurst und ähnliche Fettbomben ersetzen kann. Wichtig ist immer, dass es dir Spaß macht, es zu essen. Es muss lecker sein! Damit bin ich dann überraschenderweise wirklich schonmal ziemlich lange satt, ohne mich zu fühlen als hätte ich einen Klumpen Beton im Magen.

Anschließend bissel Sport machen. Ich hasse joggen, ich hasse Fitnessstudios. Was tun? Also erstmal hab ich nach vielen Jahren wieder angefangen, einigermaßen regelmäßig schwimmen zu gehen. Da kann ich mich richtig schön austoben. Außerdem fahre ich mittlerweile oft mit dem Fahrrad zur Arbeit. Habe es glücklicherweise nicht so sehr weit, aber immerhin trennt mich ein kleiner herausfordernder Anstieg von der Arbeit. Bissel Musik aufs Ohr und dann ATTACKE. :D
Hatte früher sehr sehr viel Sport gemacht, früüüüüher, laaaaang her. Musste mich also auch da erstmal wieder ein wenig dran gewöhnen. Und zwar in erster Linie mental. Die ersten paar Male wars ne Qual und ich hatte das Gefühl, dass ich total geschafft bin und erledigt.
Aber schon nach dem dritten oder vierten Mal gings richtig super. War zwar immernoch ziemlich geschafft nach der kleinen Radtour, aber erstaunlicherweise hab ich mich nach wenigen Minuten (Puls runterfahren, kurze Pause zum ausdampfen) dann wesentlich agiler und wacher gefühlt. Und jetzt fällt es mir wirklich leicht, mich auf dieses Gefühl zu freuen, statt über den anstrengenden Anstieg zu grübeln. Wirklich totale Kopfsache is das.

Wo wir gerade über Kopfsache reden:
Man muss die Angelegenheit mit etwas Vernunft angehen. Vernunft in Bezug auf den zu erwartenden Erfolg. Der stellt sich nämlich auf der Waage wahrlich nicht sofort ein. Erstmal habe ich sogar einen Tick zugenommen. Versteht man aber locker, wenn man weiß, dass der Körper ja erstmal ne Weile damit beschäftigt ist, wieder Muskulatur aufzubauen. Also erstmal 2-3 Wochen nicht so sehr auf die scheiß Waage schimpfen. Muskeln sind wichtig, nicht nur für die eigene Fitness, sondern auch, um Energie zu verbrennen. Hast du erstmal wieder ein wenig Muckis aufgebaut, dann geht es auch ganz von selbst mit dem Abnehmen los, weil der Körper dann eine ziemlich kompetente Fettverbrennngsanlage zur Verfügung hat. Und die muss man dann natürlich auch nutzen. Also weiter Sport machen, für Bewegung sorgen. Und wenn du deinen Weg findest, Spaß am Sport zu haben, dann ist es morgens und mittags auch vergleichsweise Wurst (hahaha), was genau du isst. Du solltest es nur VOR dem Sport machen und nicht nach dem Sport in nen Heißhunger fallen und denken, jetzt könntest du dir unbedingt mal was reinschieben. :)

Wenn ich denn tagsüber dann Hunger verspüre, dann esse ich ganz normal. Normal nicht im Sinne von fette Pizza, aber Nudeln? Klar, kein Problem. Muss ja kein Sahnesößchen dazu sein. Müssen ja keine ausgelassenen Speckwürfel in der Pfanne brutzeln. Einfach ein klein wenig drüber nachdenken, was lecker ist und einen trotzdem nicht erschlägt.

Jetzt zum größten Problem bei mir. Der Abend (oder die Nacht).
Ich habe IMMER abends bzw. nachts nach der Arbeit nochmal Kohldampf. Und hier ist der simple Trick, dass man an DIESER Stelle wirklich komplett auf Kohlehydrate und Rohkost verzichten sollte. Ein 400g Rumpsteak und leckerer Blattspinat, schön gewürzt ... herrlich und nicht das geringste Problem. Erspare deinem Körper nur einfach Kohlehydrate, damit er über nacht schön Fett verbrennen kann und sich nicht mit anderem Zeugs rumärgern muss. :)
Funktioniert hervorragend, die Batterie in meiner Waage hält jetzt deutlich länger, nachdem sie jetzt rund 30kg weniger messen muss. :D

Fazit:
Low Carb (oder besser No Carb) gilt bei mir nur abends/nachts. Schluss mit 500ml Vanilleeis vor dem Einschlafen!
 

michaelepp

Grünschnabel
alkohol ist auch echt fies, ich trinke abends gerne n bierchen - oder auch mal zwei, drei... dass jedes knapp 200Kcal hat wusste ich lange nicht!

muss man sich mal überlegen, n Sixpack Bier hat 800Kcal. Das noch ZUSÄTZLICH zum normalen abendessen dazu... da kommt man gut und gerne auf 1500 KCal NUR beim abendessen... muss man echt aufpassen!
 

sight011

Erfahrenes Mitglied
Das sehe ich mal als eine ironische Antwort ;)

#ILoveLachs

Momentan halte ich ganz gut mein Gewicht ohne Sport, indem ich einen Obstsalat (schon fertig von Rewe) zum Frühstück esse. Nachmittags esse ich Salat (Salat, Tomate, Gurke, Chicken, Feta, Olive, Cashews, Fallafell.)

Abends in der Regel Gemüse und Joghurts.
Joghurts sind wahrscheinlich neben Latte Macciato im Büro, die Dinge mit den meisten Carbohydrates.

Was isst du sonst so? Was kommt dir so auf den Tisch?

Lieben Gruß
 

Jan-Frederik Stieler

Monsterator
Moderator
Ich hatte die Letzte zeit wieder so ne Phase wo sehr viel ungesundes Zeugs aufn Tisch kam.
Lag auch daran das ich viel gearbeitet hab und mir keine Zeit zum Kochen genommen habe.
Ich muss einfach wieder anfangen normal gesundes Essen zu essen.
Hab immer so Phasen wo ich zu viel Fertigessen/Fast Food/Lieferessen esse.

Grüße
 

MrAntHakti

Grünschnabel
es geht nicht um eine bestimmte Diätform. Es geht darum, im Kaloriendefizit zu bleiben. SO wirst du abnehmen, die bestimmten Diätformen haben dann nur noch gesundheitliche Aspekte als Grund zum Ausführen. Wenn du abnehmen willst, musst du dir nicht den Kopf zerbrechen. Esse von allem etwas weniger und bleibe bei ca -500 kcal pro Tag und du wirst gut und gesund abnehmen :) Die Steinzeitdiät finde ich persönlich aber auch sehr gut, auf den gesundheitlichen Aspekt bezogen, da sie nicht nur dabei hilft, schnell abzunehmen, sondern auch sehr gut für den Körper ist, da man bei Einhaltung der Diätform alle ungesunden und "unnatürlichen" Kohlenhydrate weglässt.
 

Ödsi

Grünschnabel
Was ist denn die Steinzeitdiät? Ich denke, wichtig ist immer, dass man sich auch ausgewogen ernährt und natürlich auch auf die Kalorienzufuhr achtet, letztendlich ist aber auch Sport wichtig, ich denke, das vergessen viele sehr oft.
 

jeipack

Erfahrenes Mitglied
Steinzeitdiät einfach gesagt ist das, was ein Steinzeitmensch auch essen würde. Sprich Tagsdurch nur Sachen die ein Jäger unterwegs findet (Früchte, Salat, Eier, Nüsse, Insekten (Habe ich aber durch Milchprodukte ersetzt ;) und Abends dann Fleisch und Gemüse so viel man mag.
Kein Alk, Keine Getreideprodukte, eigentlich keine Milchprodukte.

Diäten können schon helfen, denn wie man ist und was man ist kann durchaus auf das Sättigungsgefühl und den Hunger Einwirkung haben.
Sport ist bei mir übrigens eher kontraproduktiv wenn es alleine ums Abnehmen geht. Wenn ich 20% mehr Sport mache habe ich 50% mehr Hunger ;)
 

Neue Beiträge