Apple vs. PC


kesnw

Erfahrenes Mitglied
Hallo,

ich spiele mit dem Gedanken mir ein Notebook zu kaufen und frage mich nun ob es sinnvoll ist mir ein Powerbook von Apple zu holen. Kann mir jemand einen Tipp geben?

Ich möchte nicht damit spielen, sondern das Teil hauptsächlich für die Erstellung meiner Diplomarbeit verwenden. Wie ist die Kompatibilität zu den heutigen Standards? Was ist mit W-LAN, USB, Microsoft-Office, Corel-Draw, sonstige Anwendungen...

Ist es für meine Zwecke überhaupt sinnvoll? Ich möchte einfach nur ein ausfallsicheres und schnelles Notebook womit ich mich nicht andauernd rumärgern muss.

Kennt jemand eine gute Internetseite wo man sich informieren kann?
 

Julian Maicher

Erfahrenes Mitglied
Meiner Meinung nach haben PowerPCs, bis auf die Verarbeitung, keinen richtigen Vorteil gegenüber der Standardarchitektur. Damalige Vorteile (Stabilität von MacOS, Bildbearbeitung et cetera) sind eigentlich nicht mehr vorhanden und Apple genießt nur noch einen erheblichen Stylevorteil (Ja, deshalb habe ich auch schon dran gedacht mir einen zu kaufen).
Aber ich bin nicht bereit für einen schlechteren Computer mehr Geld zu zahlen, nur weil er besser aussieht!
 

kurtparis

Erfahrenes Mitglied
suye hat gesagt.:
Meiner Meinung nach haben PowerPCs, bis auf die Verarbeitung, keinen richtigen Vorteil gegenüber der Standardarchitektur. Damalige Vorteile (Stabilität von MacOS, Bildbearbeitung et cetera) sind eigentlich nicht mehr vorhanden und Apple genießt nur noch einen erheblichen Stylevorteil (Ja, deshalb habe ich auch schon dran gedacht mir einen zu kaufen).
Aber ich bin nicht bereit für einen schlechteren Computer mehr Geld zu zahlen, nur weil er besser aussieht!
Du irrst dich.
MAC hat z.B. folgende Vorteile:
1) Z.zt keinerlei Viren !
2) Absolut stabiles OS das Windows um Jahre vorraus ist
Für Mac gibt es versionen von allen "proffessionellen Programmen" Office Photoshop etc.
In Powerbooks ist soviel ich weiss schon eine Airport-Karte eingebaut (entspricht WLAN und ist kompatibel)
USB2, Firewire, und Netzwerk-Karte sind selbstverständlich eingebaut und kompatibel
 

Julian Maicher

Erfahrenes Mitglied
1) Z.zt keinerlei Viren !
2) Absolut stabiles OS das Windows um Jahre vorraus ist
Wer sagt denn, dass auf einem i386 zwingend Windows benutzt wird?
Beide Dinge treffen auf Linux auch zu! Wenn man sich neben der Software aber mal die Hardware anguckt, können PowerPCs nicht mehr mithalten.
Da ist meiner Meinung nach der Preis unangebracht und ich würde mir lieber ein schnelles Notebook kaufen und Linux benutzen.

Sicherlich, wenn man ein DAU in Sachen PCs ist, dann ist ein Apple mit MacOS sicherlich eine gute Wahl, weil man sicher eigentlich um nichts kümmern muss und alles relativ "idiotensicher" ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

kurtparis

Erfahrenes Mitglied
a) Ich glaube kaum das kesnw interssiert daran ist auf Linux umzusteigen ( sonst würde die Frage nach Office, Corel Draw ....Komptabilität keinen Sinn machen.
b) Ist es ein altes Märchen das Apple-Compis teurer seiein als vergleichbare PCs (schau dir mal die aktuellen Preise von Apple an)
 

Julian Maicher

Erfahrenes Mitglied
a) Gibt ja äquivalente Programme zu seinen genannten unter Linux .. eine Diplomarbeit kann man auch mit Open-/Staroffice schreiben. Außerdem war die Aussage mehr oder weniger auf die allgemeinheit bezogen, ich meine das Topic lautet 'Apple vs. PC'.
b) Ach ja? Dann guck du dir die Preise doch mal an! Powerbook, 15" ~2000,00 € - günstig :)
 

kesnw

Erfahrenes Mitglied
Mal von dem grandiosen Beitrag von BSA abgesehen danke ich euch für die Diskussion.

Bei den Preisen muss ich kurtparis zustimmen, da liegen keine Welten mehr dazwischen, und dazu kommt, dass Powerbooks um Welten schneller sind und wegen der niedrigen Taktung auch noch extrem lange Akku-Laufzeiten haben (~6h).

Ich glaube ich werde mal in einem Apple-Store vorbeischauen und mich dort noch persönlich beraten lassen. Sollte die Kompatibilität wirklich so gut sein wie ich das hier rauslesen konnte, werde ich mich vielleicht sogar für einen Apple entscheiden.

Danke nochmal für die Beiträge!
 

Julian Maicher

Erfahrenes Mitglied
Wenn du dir einen zulegst, dann freue ich mich auf einen Erfahrungsbericht :)
Vielleicht lasse ich mich ja überzeuge und schaffe mir fürs Studium auch einen an - als Student krieg man schließlich ein wenig Rabatt ;)
 

kurtparis

Erfahrenes Mitglied
kleiner Nachtrag falls du dich für ein Apple Notbook entscheiden solltest wäre es evtl. sinnvoll noch ca. 2 Wochen mit dem Kauf zu warten, dann soll Gerüchten zufolge dass neue brandheisse System "Tiger" herauskommen !
 

fluessig

Royal Blue
Ich hab mir auch schon überlegt ob ich ein 15" Powebook anschaffen soll. Allerdings versteh ich nicht, wie ihr keinen Preisunterschied seht. Zum Vergleich nehm ich das fast ausstattungsgleiche (gleicher 3D chip, speicher - cpus schätze ich vergleichbar, festplattenkapazität und batterielaufzeit auch ähnlich) Samsung P35 XVM 1600 II. Das gibt es bei MM schon für 1500 Euro und es hat ein Display mit einer höheren Auflösung.

Wie rechtfertigen sich also die 500 Euro Aufpreis? (oder gibt es noch günstigere Quellen als den Apple Store?)
 

kurtparis

Erfahrenes Mitglied
Du kannst schonmal nicht die 1,6 GHz eines PCs mit den 1,5 GHz eines Mac gleichsetzen. Danck anderer Architektur dürfte der Mac wesentlich leistungsfähiger sein..
 

fluessig

Royal Blue
Ohne beweisenden Benchmark nehm ich einfach an, dass sie in einer ähnlichen Leistungsklasse liegen. Wenn jemand links hat in denen G4 und Pentium M verglichen werden, dann nur her damit. Würde mich sehr interessieren.
 

Neurodeamon

Erfahrenes Mitglied
Wenn es Dir um Einfachheit geht, und Du Dich nicht weiter mit dem System auseinandersetzen möchtest sind die Systeme mittlerweile gleichwertig - Win XP und OS X sind sehr einfach zu bedienen. Wenn es Dir zusätzlich noch um Sicherheit geht, solltest Du Dich für den Mac entscheiden. Alle wichtigen Programme wie z. B. Word, Excel & Co existieren auch für den Mac. WLAN heißt beim Mac anders (Airport), ist aber - wie ich gerade recherchiert habe - mit dem Standard bei PCs kompatibel..

Was die Preisdiskussion angeht: Macs sind nach wie vor ein wenig teurer als ein vergleichbarer PC. Der Preisangriff des MiniMacs ist leicht nachzuvollziehen, wenn man sich anschaut, was sich im Standardgerät befindet:

Mac Mini
1.25 GHz Prozessor
256 MB RAM
ATI Radeon 9200 mit 32MB DDR SDRAM / AGP 4X
40GB Ultra ATA1
Slot-loading Combo Drive (DVD-ROM/CD-RW)
1 FireWire 400 port; 2 USB 2.0 ports;
Netzwerkkarte und Modem
Soundkarte
Betriebssystem und ein bissl mageres Softwarebundle
Airport und Bluetooth optional (d. h. gegen Aufpreis)

Nachzulesen:
http://www.apple.com/macmini/specs.html

Für 500 Euro kann man sich auch so einen PC zusammenbauen (mit mehr RAM und größerer Festplatte) - allerdings natürlich nicht mit so einem neckischem Design :)

Ich würde die Entscheidung erst treffen, nachdem ich beide Systeme mal ausprobiert hätte. Also, schau Dir an womit Du besser zurecht kommst. Jedes System hat seine Vor- und Nachteile. Lass Dich nicht von der Diskussion der ewigen Verfechter und derer Lieblingssysteme verwirren. Ich nutze alle Systeme und bin mit allen in ihren Bereichen zufrieden ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Neue Beiträge