WIe mach ich sowas?

protuner

Mitglied
hi .. genau mein thema :D

ich komme aus der motorsportfotografie, dort habe ich mit extrem schnellen rennfahrzeugen zu tun :D denn dragracing ist das was ich liebe
also mit stativ arbeite ich schon mal überhaubt nicht, einfacher grund, ich bin nicht schnell genug am geschehen mit solch einem ding, auch wenn es nur ein einbein ist.
teilweise benutze ich ein sehr schweres 500er (ddr produckt). um das bild ruhig einzufangen verwende ich eine technik die ich noch vom sportschießen aus kindeszeiten her kenne,ich fokussiere den bereich in dem ich das auto abschießen möchte . stelle scharf, blende nach erfahrung. ich stehe mit den beinen schulterbeit auf dém boden (ja wo sonnst nich war :D) und dann das objectiv nicht 90 grad von mir abgewand sonern fast paralel zum körper, dann ausathmen kurz warten , abschießen und auf die nächste scene warten .. athmen nicht vergessen !!!
im startbereich benutze ich belichtungszeiten von 60 - 250, meist aber 125 bei einem 200er film. wenn ich 400er oder 800er nehme geht da auch schonmal bis 500 oder auch 1000 runter. was mir daran aber nicht gefällt ist die tatsache das die wagen dann fast wie hingestellt aussehen, sogar die felge steht statisch im bild, einzig positive ist das man sehen kan wie dich der reifen verunstaltet beim start.
ich fokusiere wieder vor in dem bereich wo ich das fahrzeug abschießen möchte , stelle blende nach erfahrung ein. den wagen verfolge ich vom start weg die ganze zeit durch die kamera und drücke den auslöser an dem punkt wo ich vorfokusiert habe UND verfolge den wagen weiter, meist schiest man ab und läst gleich die kamere "fallen" dadurh enstehen unbewust verwackler.
klar ist das nicht jedes bild wird, eine verschußrate hat man immer die mit der erfahrung sich aber senken sollte

zu den bildern oben bild 4 ist bei einer verfolgungsfahrt gemacht woden und mit PS nachbearbeitet

aufnahmen für werbung werden z.b. ganz "extrem" gemacht
an dem wagenunterboden wird eine carbon-alustange , na ja sagen wir mal besser mast, befestigt, der ist so 5-10 meter lang. diser ist dann entweder auf straßenhöhe angebracht oder kann auch schön seitlich vom wagen in den himmel ragen. an dessen ende befindet sich die camera mit fernauslöser und dann geht es los. wärend der fahrt wird ein film ... oder halt digital, nach dem anderen runtergerattert mit verschiendenen blenden.
am computer werden diese bilder dann zusammen gesezt und der mast wegretuschiert.
wie "webdot" schon erwähnte ist auch die studiofotografie ein weiterer punkt wie man solche bilder erzeugen kann, ich selber experimentiere grade mit einem rennfahreug das ich bei einer ausstllung aufgenommen habe. leider ist das nunmal keine studioaufnahme so das sich dort gitterschatten e.t.c. auf der oberfläche befinden die ich estmal zu himmel umbauen muß, den gesamten hintergrund, und straße wird dann gezichnet wobei mir das mit der perspektive momentan arge kopfschmerzen bereitet. aber ich bin schon so weit das sich die felgen richtig schön drehen und in den scheiben wolken reflecktieren.
ich kann dazu auch buchreien von dem oberguru "Doc Baumann" emfehlen.

noch ein tip wie ich mal angefangen habe, ich habe mir ein objectiv nach dem anderen genomen, mich an eine straße gestellt bei tageslicht und verschiedene belichtungszeiten zu unterschiedlichen blendöffnungen ausprobiert. bei jedem film habe ich die werte aufgeschrieben ... film auch beschriftet und nach dem entwickeln meine schlüsse draus gezogen. .. das habe ich gemacht weil bei einer eisenbahnverfogungsjagt von 13 filmen nicht ein bild brauchbar war

ich hoffe das das jezt nicht zu viel des guten war
 

Sway

Erfahrenes Mitglied
also ich denke mal das es ein "normales" Foto war, das mit einem Programm wie PhotoShop bearbeitet wurde.

Auto ausschneiden und ein eine neue ebene einfügen. Die Eben mit dem Hintergrund wird dann mit z.B. dem Filter "Bewegungsunschärfe" bearbeitet. Und schon ist das Auto "normal" zu sehen und der Hintergrund "verschwommen".
 

protuner

Mitglied
gut, sicherlich kann man das "schnell" so machen, aber mal eben program starten ausschneiden effeckt drübelegen und gut ... so einfach geht es nun dochnicht, problem an der sache ist das die bewegungsschäfte nicht perspectivisch arbeitet, vordergrund und hintergund werden also in der selben weise weich gezeichnet, man muß schon das ganze bild in mehre ebenden zerteilen dort unschärfen einbringen und diese gekonnt zusammenfügen, wäre mal ein thema für PS 8 das man das endlich einmal verwiklicht als effeckt
man könnte vieleicht das bild noch in ein größeres bild einfügen und mit dem radialen weichzeichner strahlenform arbeiten, aber leider geibt es dafür keine vorschau was die ganze sache zum probierding werden läst ... werde ich gleich einmal versuchen aber ich schweife schonwieder in die bildbearbeitung ab
 

Martin Schaefer

Administrator
Hi nochmal,

ich denke wirklich, wir können hier mal das Thema Photoshop streichen. Hier ist ein Fotografie-Forum und alle oben gezeigten Bilder können völlig problemlos mit normalen fotografischen Mitteln gemacht werden bzw. sind auch damit gemacht worden.

@protuner: Deine Technik der Vorfokussierung ist ganz nett und vereinfacht sicherlich vieles. Für einen echten Profi ist sie allerdings völlig untauglich. Gerade bei der Sportfotografie musst du ja spontan auf unvorhersehbare Ereignisse reagieren können. Nur so kannst du wirklich gute und spannende Bilder machen. Beim Dragsterrennen beispielsweise wird dir kein Schrauber sagen können, an welcher Stelle gleich sein Motor explodieren wird. Wäre doch schade um das Motiv, wenn er das 25 Meter vor deinem Schärfepunkt tut, oder? ;)
Damit auch über einen längeren Zeitraum "mitgeschwenkt" werden kann ist bei Sportobjektiven ein Einbeinstativ völlig unerlässlich. Ich weiß ja nicht, was du für ein 500er hast. Aber bei deinen Belichtungsangaben dürfte es wohl ein Spiegeltele ( z.B. CZJ Mirotar f8.0 ) sein. Das hat natürlich nix mit Sportoptik zu tun. Das wiegt nämlich "nur" 800g, wogegen ein 500er Sporttele ( z.B. Canon 500mm/4.0 L ) fast 4000g wiegt.

Gruß
lightbox
 

protuner

Mitglied
@ lightbox
ich glaube nicht das wir über das thema dragsterfotografie lange diskutieren müssen! ich bin auf dem tracks nicht du. ich mache dort kasse bilder nicht du. und meine methode zeigt das damit kasse bilder entstehen, auch ohne digitalen mumpitz.
zudem unterstreicht der satz "Beim Dragsterrennen beispielsweise wird dir kein Schrauber sagen können, an welcher Stelle gleich sein Motor explodieren wird" das du nicht die geringste ahnung von diesem sport hast. ich bin selber auch schrauber gewesen, und in ein team integriert, bei solchen aussagen plazt nicht der motor sonder mein ääää "gesäss".

meine fotoausrüstung besteht aus ein paar alten praiktica und festbrennweiten von 20 - 500 der ganze wust wiegt halt schön. nix mit elektronischen schnick schnack. dennoch sind meine bilder spannend, und anders. vieleicht grade weil ich noch nicht eine supidupie higtechausrüstung mein eigen nennen kann.

zum thema PS, es ging lediglich darum arbeitsweisen darzulegen, auch wenn es ein reines fotoforum ist giebt es grade zu dem thema halt auch digitale methoden das so zu machen. ich kann es ja gerne editen und löschen, ich hielt es für eine bereicherung.
und das ich analoge ansätze geliefert gabe möcht ich unterstreichen.
 

Martin Schaefer

Administrator
@protuner:

Nur um das mal klarzustellen. Ich hab vielleicht keine Ahnung, wie man an nem V8 rumschraubt. Aber von Sportfotografie hab ich Ahnung. Und dass u.a. bei Top-Fuel-Dragstern von Zeit zu Zeit mal ein Block spektakulär hochgeht dürfte kein Weltwunder sein. Wenn du der Meinung bist, dass DIR der Schrauber vorher Bescheid sagen kann ob, wo und wann das genau passiert ... Glückwunsch. Beim nächsten Event kannst du ja mal die Profis mit den großen Tuten fragen, ob sie die Schärfe mitziehen, oder ob sie vorfokussieren.

Was das alles mit "techn. Schnickschnack" zu tun haben soll ... keine Ahnung.

Ansonsten hoffe ich mal sehr, dass du icht immer so angefressen auf Beiträge antworten wirst. Ich habe dich in keinster Weise angegriffen. Ich habe lediglich erwähnt, dass man als Sportfotograf mit ner 500er-Tute nicht ohne Einbein-Stativ auskommt.

Schönes (und entspanntes) Wochenende
lightbox
 

protuner

Mitglied
ich bin nicht angefressen, habe nur mine sichtweise dargelegt. vieleicht habe ich einen etwas seltsamen umgangston für einige, aber so bin ich nun mal
und wenn du von profis redest, öhm ja, dann meinst du sicherlich mich damit, dann werde ich mich beim nächsten event mal selber fragen, dürfte ja dann beim freien training sein

wenn es dir in den plan past würde ich dich gerne einladen
 

Martin Schaefer

Administrator
Original geschrieben von protuner
wenn es dir in den plan past würde ich dich gerne einladen

22.-24.8. in Hockenheim, fast kein Problem.
Kann höchstens passieren, dass ich zur Leichtathletik-WM nach Paris muss.
Mal schaun, is ja noch a bissel Zeit bis dahin.
Dann können wir das "Mitziehen" ausgiebig diskutieren und probieren.

So, nu lassen wir das OT mal ... bzw. ich ich lass es. ;)

winkewinke
lightbox
 
Zuletzt bearbeitet:

protuner

Mitglied
hockenheim fahre ich nicht, hat seine gründe wiso
zudem wiste du in hockenheim 100 prozentig keinen streckpass bekommen, das kann ich dir garantieren .. sei denn ....
aber wenn du da bist kannst du dich ja mal nach martin große gelderman informieren, der ist bestimmt da
der hat auch sone großen guten sachen dabei,hat auch schon bei den amis geknipst, auch er macht es so wie ich, wie er sagte kommt der fokus nicht mit weil die kisten zu schnell sind

so, ich gehe jezt stockcar fahren, und dann screenshoots amchen :D
 

Neue Beiträge