Von AOL zu 1&1 wechseln

Liamderprogger

Erfahrenes Mitglied
Hi nochmal,

wie sieht das eigentlich mit dem Traffic aus, wenn ich die Fritz!Box als Router laufen lasse und dann nicht im Internet bin? Verbraucht der da Volumen?
Muss ich bei 1&1 VoIP die Box als Router laufen lassen oder geht das auch mit dem Modem-Modus?
 

Dr Dau

ich wisch hier durch
Dass lässt sich mit 2 Worten schlecht beschreiben.
Nicht dein PC baut die Verbindung auf, sondern der Router.
Dass heisst also, auch wenn dein PC aus ist und dein Router mit dem Internet verbunden ist, fällt Traffic an.
Dein Provider fragt immer wieder mal bei der dir zuletzt zugeteilten IP an ob die Verbindung noch besteht.
Wenn sie noch besteht, dann passiert nichts weiter, ausser dass er in regelmässigen Abständen erneut anfragt.
Wenn sie nichtmehr besteht, dann gibt der Provider die IP für den Nächsten wieder frei.

Nun kannst Du den Router verschieden einstellen:
1. Die Verbindung wird nicht getrennt und nach einem Verbindungsabbruch (z.b. durch die Zwangstrennung nach 24h) wird die Verbindung automatisch wieder hergestellt.
2. Die Verbindung wird manuell hergestellt und getrennt
3. Die Verbindung wird automatisch aufgebaut wenn ein Programm ins Internet will (z.b. automatisches Antiviren Update) und nach einer einstellbaren Leerlaufzeit wird die Verbindung wieder getrennt.

Zu 1: Dies ist natürlich die bequemste Methode. ;)
Weiterhin hat dieses den Vorteil dass Du, ohne manuell eine Verbindung aufbauen zu müssen, über VoIP erreichbar bist.
Zu 2: Dies ist die unbequemste Methode.
Jedoch auch die, die am wenisten Traffic braucht, da die Verbindung nur dann aufgebaut wird wenn Du es willst.
Du bist nur durch vorherige Absprache und manuellen Verbindungsaufbau über VoIP erreichbar.
Zu 3: Diese Methode liegt zwischen unbequem und relativ wenig Traffic.
Hierbei könnte es (zumindest theoretisch) passieren dass durch irgendwelche Programme alle paar Minuten eine Verbindug aufgebaut wird.
Auch bist Du nur durch vorherige Absprache und manuellen Verbindungsaufbau über VoIP erreichbar, es sei denn es hat grad zufällig ein Programm die Verbindung aufgebaut.

Ich persönlich habe mich für Punkt 1 entschieden, wenn man eine Flatrate hat spielt es ja keine Rolle.

Da die FrizBox ja ein Combo-Gerät ist, glaube ich kaum dass die VoIP Funktion einen eigenständigen PPPoE Treiber verwendet, sondern den von der Routerfunktion.
Ich will mich da jetzt aber nicht drauf festlegen..... schliesslich ist es ein recht komplexes Gerät, so muss es z.b. ja auch erkennen ob dein Telefon eine VoIP Nummer wählt oder eine ganz normale Nummer.
Auf jedenfall kannst Du nicht ein Teil des Gerätes Physikalisch abschalten, sondern höchsten deaktivieren..... wenn überhaupt.
Aber auch dann wirst Du keine spürbare Stromersparnis erreichen, oder wo drauf willst Du hinaus?

Ich verstehe auch die Frage nach dem Traffic nicht wirklich, Du spielst bei einer Flatrate für knapp 10€ doch wohl nich mit dem Gedanken ein Volumetarif zu nehmen?
Das würde ich mir stark überlegen, schau mal was z.b. web.de zu VoIP sagt (mit einem Free Mail Account):
0 Cent/Minute
FreePhone® zu FreePhone®
FreePhone® zu 1&1, GMX, Schlund&Partner, Freenet, Nikotel, Sipgate LambdaNet und outbox AG
Bei 1&1 finde ich dazu zwar keine Informationen, aber es währe evtl. denkbar dass es in umgekehrter Richtung auch so ist.
Und selbst wenn nicht, dann können dich zumindest FreePhone (web.de) Nutzer rund um die Uhr kostenlos anrufen.
Auch Du könntest FreePhone nutzen, da es vom DSL-Anschluss unabhängig ist.
Wenn Du den VoIP Anbieter in der FritzBox nicht frei wählen kannst (z.b. wegen auf 1&1 abgestimmter Firmware), kannst Du noch immer ein Softphone (Software für den PC) nehmen.
Dann brauchst Du natürlich noch ein Headset oder Micro.
Im grunde funktioniert es also genauso wie Skype (fals Du das kennst).
 

Liamderprogger

Erfahrenes Mitglied
Jop, danke für die vielen Informationen. Ich wusste zwar alles Hartwarebedingte aber trotzdem für andere Leser dieses Posts sicher hilfreich.
Danke insgesammt für die Mühe eines doch verhältnismäßig langem Posts!

Nun nochmal was mir wichtig war: Ich muss die Box immer als Router, also 24h - Zwangstrennung laufen lassen, damit ich VoIP "richtig" nutzen kann.

@ Traffic: Der interessiert mich wenn der PC aus ist, also quasi leerlauf zum nutzen des VoIP-Services.
Ja ich nehme die Flatrate, ohne Frage, aber 1&1 macht ab 25GB Stress, wenn Du weißt was ich meine. Also würde ich gerne wissen was für einen Monat ohne zusätzlichen Traffic, also nur Fritz!Box online, an Traffic anfällt (also Dein Punkt 1 ohne zusätzliche PC's).
 

Dr Dau

ich wisch hier durch
Liamderprogger hat gesagt.:
Nun nochmal was mir wichtig war: Ich muss die Box immer als Router, also 24h - Zwangstrennung laufen lassen, damit ich VoIP "richtig" nutzen kann.
Wenn Du auch jederzeit über VoIP erreichbar sein willst, dann ja.
Denn um VoIP nutzen zu können, musst DU eine Verbindung zum Internet herstellen.
Vergleiche es mal mit dem normalen Telefonanschluss, wenn Du jedesmal den Stecker rausziehst (offline gehst), kann dieser nicht durch einen Anruf von aussen (Internet) wieder reingesteckt werden (online gehen).
Es müsste dir der Gesprächspartner also erst z.b. eine SMS schicken wo drin steht dass Du den Stecker reinstecken sollst, andernfalls kann er versuchen dich anzurufen bis er schwarz wird. ;)
Stell dir mal vor der Router würde bei jedem Anruf selbständig eine Verbinung aufbauen.
Bei einer Flatrate währe es ja nicht weiter schlimm, aber es gibt ja auch Timetarife und dann müsstest DU die Rechnung bezahlen. :eek:

Zum Traffic: Ich verstehe was Du meinst..... obwohl ich dieses "Problem" nicht habe. ;)
Ein Ping (wenn er von einem Windows PC kommt) verbraucht 128 Byte..... wenn ich mich jetzt nicht verrechnet habe, würdest Du im Monat auf ca. 5,5 MB kommen, wenn alle 60 Sekunden ein Ping gesendet wird.
Diesen anfallenden Traffic kannst Du also getrost ignorieren. ;)
Anderen Traffic kannst Du dir auch selber ausrechnen, jeder Ping (4 Pakete a 32 Byte) kostet dich 128 Byte.
1024 Byte sind 1 KB, 1024 KB sind 1 MB, 1024 MB sind 1 GB.
Diese Zahlen könnten beim VoIP für dich interessant sein, denn VoIP soll ca. 1 MB/Minute verbrauchen (habe ich nie nachgemessen).
Bei 24/7 Gesprächen macht es also ca. 44 GB/Monat..... Du musst aber wirklich sprechen..... denn wenn ihr euch anschweigt ;) fällt der Traffic geringer aus.
Durch das anschweigen könnte es auch passieren dass die VoIP Verbindung abbricht, wenn der Router so eingestellt ist dass er bei Leerlauf selbständig die Verbindung trennen soll (steht aber auch im Handbuch von der FritzBox).
 

Liamderprogger

Erfahrenes Mitglied
Dr Dau hat gesagt.:
Bei 24/7 Gesprächen macht es also ca. 44 GB/Monat.....
Nach meiner Rechnung meinst Du damit sicher den ganzen Monat durch telefonieren, denn 24/7 war mir eben ein bisschen unbekannt.

Das mit dem Ping hätte ich mir, hätte ich ein wenig weiter gedacht, selbst ausrechnen können, nagut ich wusste nicht, dass minütlich gepingt wird.

Hätte nicht geglaubt, dass es es nur ca. 5,5MB sind, also erstaunlich.


LG Liam

P.S. Habs nachgerechnet, hast Dich also wahrscheinlich nicht verrechnet, hast höchstens großzügig mit 31 Tagen, was völlig korrekt ist, gerechnet.

Riesen Danke! Denke Du hast mir alles was ich wissen wollte gesagt.
 

Dr Dau

ich wisch hier durch
Ich dachte 24/7 währe ein allgemein bekannter Begriff..... das bedeutet 24 Stunden, 7 Tage die Woche.... also ununterbrochen. ;)

Ob minütlich gepingt wird, weiss ich so nicht..... es sollte ja nur eine Beispielberechnung sein, vielleicht sind es auch nur alle 5 Minuten oder so. *Schultern zuck*
Es können dich ja auch hunderte Rechner zur gleichen Zeit anpingen..... dann ist der Traffic halt höher..... aber selbst dass wird nicht den ganzen Monat über passieren, sondern nur sporadisch.
Den tatsächlichen Traffic kann man halt nicht berechnen.... ausser Du knippst das Kabel durch. ;)
Schliesslich hast Du kein Einfluss darauf wer eine Anfrage an deinen Router schickt.
Ein Beispiel währe z.b.: Du wählst dich neu ein und bekommst eine IP die zuvor jemand hatte der eMule oder so laufen hatte, dann bekommst Du (egal ob Du eMule hast oder nicht) praktisch im sekundentakt eine Anfrage auf Port (ich glaube) 4662.
Diese Anfragen sind vergleichbar mit Pings und bedeuten soviel wie "Hallo? Bist Du da?".
Dadurch hast Du also auch (geringen) Traffic.

Ich habe mit 31 Tagen gerechnet..... und die krumme Summe noch ein wenig aufgerundet. ;)
Ich hätte ja auch mit 30,5 Tagen rechnen können. :)
Aber ich denke da man es eh nicht genau berechnen kann, kann man auch lieber etwas grosszügiger sein als zu geizig..... bei DEM Traffic spielt es sowiso nicht so die Rolle. ;)

Bitte :)