TextArea nicht performant!

S

Sebastian

Hallo,
also ich schreib gerade an meinem Programm mit Nutzeroberfläche, und in einer TextArea möchte ich ein zuvor erstellten String ausgeben.
Und nun hab ich bemerkt, das ab etwa 40300 Zeichen des Strings keine Ausgabe mehr erfolgt.

Zuerst dacht ich, mein Programm wäre ineffizent, doch ich konnte einen String mit 3,2 Millionen Zeichen erschaffen und per System.out.println ausgeben, aber nicht im TextArea.

Dabei MUß!!!!!! auch der 3,2 String ausgegeben werden, und ich möchte nicht für jede 40.000 Zeichen ein neues Textfeld erschaffen!

Wer weiß Rat?


Sebastian
 

Moartel

Erfahrenes Mitglied
Weiß leider auch nicht weiter, aber...

Ich weiß leider keine Abhilfe, aber ich hätte eine Erklärung. Da du mit System.out.println() nur auf die Kommandozeile schreibst, braucht das weniger RAM. Vielleicht ist es nicht möglich einen zu langen String in ein Textfeld zu schreiben, da das zu viel Speicher brauchen würde. Es könnte da eine Beschränkung geben.
Ich hätte da noch eine Frage: Wie ordnest du die Objekte auf der Benutzeroberfläche aus? Kannst du mir zufällig einen Tip geben, wie ich Pixelgenau ausrichte?
 
S

Sebastian

Re: Weiß leider auch nicht weiter, aber...

Danke erstmal für die Antwort, doch leider will ich das ganze als Applett schreiben und so wird das mit System.out nichts (aber es geht damit zumindest). Leider!

Was deine Frage betrifft : Du kannst versuchen, den Text mit Standard - Escape - Sequenzen anzuordnen, z.b. ergibt

String Wort = "Hallo /n/r Ihr!"

Hallo
Ihr

bei entsprechender Ausgabe. Ansonsten mußt du wohl oder übel mit dem AWT arbeieten, doch da hab ich nicht so viel Erfahrung.
 

Moartel

Erfahrenes Mitglied
Re: Re: Weiß leider auch nicht weiter, aber...

Das hilft mir immerhin schon ein wenig weiter. Danke dafür.
Du bist nicht zufällig Sportschütze? Soll nämlich ein Auswertungsprogramm werden. Ich schreibs, weil es noch kein (mir bekanntes) in Java gibt, und die anderen guten (es wird sicher gut;-)) ziemlich teuer sind. Werds unter GPL freigeben. Ist leider ziemlich viel Arbeit für einen einzelnen.