Anzeige

 Suche eine Liste für "Normgerechte Proportionen" bei Fotos


kalterjava

Erfahrenes Mitglied
#1
Hi zusammen,

habe leider unter Google und Wikipedia nichts gefunden. Gibt es eine Seite, die alle "Normgerechten Proportionen" für Fotos auflistet? Es geht darum, dass ich mal ein paar Bilder bei so einem Stockfoto-Dienst hochladen möchte und da steht genau das drin, nur weiß ich nicht, welche Maße ich da nun beachten muss.

Danke für eure Antworten.

VG
 
#2
Hi kalterjava,

ich denke mal, dass Fotolia damit meint, dass die Bilder vom Seitenverhältnis her die üblichen Proportionen haben sollen, wie z.B. 1:1, 4:3, 3:2 oder 16:9. Natürlich kann damit auch gemeint sein, dass bei den Aufnahmen übliche Gestaltungsregeln wie z.B. der Goldene Schnitt oder eine bewusste Linienführung beachtet werden sollten.

Du hast Recht, dass das aus deren Kurzbeschreibung nicht wirklich klar wird und ich würde mir da an deiner Stelle keine zu großen Gedanken machen. Gestaltungsregeln sind immer auch dazu da, gebrochen zu werden, wenn das Motiv und die gewünschte Bildsprache es erfordern. Allerdings sollte aus dem Bildmaterial hervorgehen, dass die Kadrierung deiner Aufnahmen von dir bewusst vorgenommen wird und nicht "beliebig" passiert ist. Ein geschultes Auge erkennt das sofort. :)

Ansonsten, um nochmal auf die Seitenverhältnisse zurückzukommen:
Um deine Fotos gut verkaufen zu können, ist es natürlich hilfreich, wenn die Seitenverhältnisse "üblich" sind und gut in existierende Gestaltungsraster passen. Wenn irgendjemand auf der Welt einen Geschäftsbericht erstellt und anschließend bebildern möchte, dann hat er/sie vermutlich bestimmte Plätze auf seinen Seiten für Bilder freigehalten und sucht dann in einer Bildagentur nach passendem Bildmaterial. Ein extremes Panorama-Format passt voraussichtlich nur äußerst selten in ein bereits vorhandenes Gestaltungsraster. Deine Verkaufschancen wären dadurch deutlich geringer und damit das Bild natürlich auch uninteressant für die Bildagentur.

Hoffe, das hilft dir ein wenig weiter. :)

Gruß
Martin
 

kalterjava

Erfahrenes Mitglied
#3
Hi Martin,

vielen Dank für deine ausführliche Erläuterung. Ja, meine Frage bezieht sich auf die Bemaßung in Pixeln.
Fotolia gibt ja nur 6 Größen an:
http://de.fotolia.com/Info/SizesAndUses

Jedoch finde ich noch ganz andere Pixelangaben bei vielen Fotoanbietern in deren Profil z.B. 10MP oder 6MP.
Also Bsp: Ich habe ein Foto mit 4288x2848 aufgenommen und muss z.B. 288px an der Seite wegschneiden (Ein Logo oder eine Person ist da zu sehen). Somit hätte mein geschnittenes Foto nur noch 4000x2848. Much das dann irgendwie in die 8MP Vorgabe von Fotolia zwängen und somit verkleinern auf: XL Standard 8 MP 3100 x 2500 Pixel (26,24 x 21,16 cm) oder wie mach ich das am besten?
Danke für deine Hilfe.
 
#4
Also die Angaben zur Eingruppierung in die jeweiligen Größengruppen durch Fotolia sind Mindestwerte. Das heißt, dass ein Bild mindestens die geforderte horizontale und vertikale Größe haben muss, um in der entsprechenden Größengruppe verfügbar zu sein. Du reichst dein Bild in der maximal verfügbaren Größe ein, Fotolia erzeugt daraus dann selbst die kleineren Formate für die kleineren Größengruppen.

Kleiner Hinweis noch, den ich mir nicht verkneifen kann. :)
Wenn du Bilder hast, bei denen du z.B. noch eine Person rausschneiden musst, dann sind diese Bilder mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht perfekt (bewusst kadriert im o.g. Sinne) geschossen worden. Ich kenne das Bild nicht, zugegeben. Aber die Erfahrung zeigt, dass Fotografen, die nachträglich noch dies und jenes "zurecht- und wegschneiden" müssen, noch nicht das Auge haben, das für wirklich gute Fotos nötig ist.
Denk dran, dass du mit hunderten wenn nicht sogar tausenden anderen Fotografen konkurierst, die auch ihre Bilder verkaufen wollen. Um in der schier unendlichen Masse der Fotos eine Chance zu haben, musst du mit zweifelsfreier Qualität überzeugen. Ansonsten werden die Bilder von Beginn an zu Ladenhütern.

Das soll dich keinesfalls demotivieren, ich kenne ja deine Aufnahmen auch nicht. Aber es sollte dich anspornen, wirklich sehr bewusst zu fotografieren und immer und überall auf den richtigen Moment zu warten und dein Bild vor dem Auslösen ganz genau und kritisch zu beurteilen und einzurichten.

Und zum Schluss noch:
Wenn du bei deinem Bild dennoch etwas an der Seite wegschneiden willst, dann musst du natürlich auch entsprechend oben und/oder unten was wegschneiden, damit du wieder in einem der üblichen Seitenverhältnisse bleibst. Das macht die Sache nicht unbedingt einfacher. Also beim Fotografieren schon mit wachem Auge bei der Sache sein. ;)

Gruß
Martin
 

kalterjava

Erfahrenes Mitglied
#5
Hi Martin,

vielen Dank, das hat mir sehr geholfen.

Damit hast du ganz Recht, dass man das Foto so erstellen sollte, dass man nachher nicht viel bearbeiten oder wegschneiden muss. Das war nur ein Beispiel von mir. Ich achte da schon immer drauf, nur leider muss ich manchmal feststellen, dass das Foto etwas verschoben aufgenommen wird. Vermutlich wg. der deaktivierten Spiegelvorauslösung und das Sucherbild bzw. LiveViewbild bildet leider bei mir nicht 100% ab.

Kurze Frage noch, weißt du ob man den aktuellen Bundesliga-Ball auf einem Rasen abbilden und das Foto bei so einer Stockseite einstellen darf? Ich vermute nicht. Logos sind jedenfalls keine auf dem Ball, aber vermutlich ist schon das Muster geschützt. Habe den Ball bei fotolia nicht finden können, sondern nur neutrale Fussbälle.

Danke für deine Antwort.
 
#6
Wie du schon richtig ahnst, kann es mit markenrechtlich geschützten Gegenständen Probleme geben. Ich würde da tendenziell eher die Finger von lassen. Ich weiß, dass es schon rechtlichen Ärger gab wegen kommerziell genutzten Bildern vom ICE oder auch von Oldtimern der Marke Ford.

Also wenn du ein ruhiges Leben weiterführen willst, dann Augen auf bei Fotos von geschützten Gegenständen oder Abbildungen.

Gruß
Martin
 

kalterjava

Erfahrenes Mitglied
#7
Hi Martin, dann lieber auf 1EUR verzichten und ein ruhiges Leben führen : )
Nur wie machst du das bzw. wenn die anderen. Im Prinzip kann ja alles geschützt sein, ein Glas, eine Tastatur, ein Taschenrechner, ein Kugelschreiber etc. und doch findet man alles bei den Stockfotos.
Gibt es ein sicher Anlaufstelle, wo man erfahren kann, welche Gegenstände geschützt sind und welche nicht?

Viele Grüße
 
#8
Das ist eine schwierig zu beantwortende Frage. :)
Und ich kann dir da natürlich keine verbindliche Auskunft geben, aber ich kann versuchen, dir ein paar Hinweise zu geben.

Wenn du Produktfotografie im weitesten Sinne machst, dann sollte dies in aller Regel mit dem Hersteller des Produktes abgesprochen und geklärt werden. Hier steht schließlich das Produkt und sein (geschütztes) Erscheinungsbild im Mittelpunkt, als Kern der Abbildung. Banal gesprochen bedienst du dich ja an einer interessanten Form, Farbe eines Dritten und gibst sie lediglich wieder.

Wenn dein Bild aber eine erkennbar eigene, neue Schöpfung ist, in der das geschützte Produkt lediglich eine untergeordnete Bildkomponente ist, dann kann das rechtlich schonwieder anders aussehen.

Zwei wichtige Begriffe in diesem Zusammenhang (mit entsprechenden Links zu Wiki-Artikeln):


Anstrengende Lektüre für jemanden, der eigentlich gerne einfach nur fotografieren möchte, ich weiß. Und es bleibt dir natürlich selbst überlassen, wie tief du dich in die Materie reinlesen möchtest. Mir z.B. war das dann irgendwann zu anstrengend und stand in keinem Verhältnis zu dem heute noch erzielbaren Erlös mit Stockfotografie.
Fakt ist jedenfalls, wenn irgendwann mal jemand deine Fotos juristisch angreift, dann hast du schlagartig 2 Gegner im Nacken. Den Rechteinhaber und die Bildagentur, der du ja versichert hast, dass du über die vollständigen Bildrechte verfügst.

Zum Schluss noch ein Aspekt, den man auch gerne vergisst:
Wenn man z.B. hier in Deutschland irgendein aus dem Urlaub mitgebrachtes Produkt fotografiert und einer Agentur anbietet, dann denkt man schnell mal, dass das problemlos ist, weil es das Produkt hier bei uns möglicherweise gar nicht gibt und "Australien sehr weit weg ist". :)
Aber die Agenturen wie z.B. fotolia arbeiten international. Die dort eingestellten Bilder werden weltweit verkauft und dementsprechend kann durchaus mal ein australischer Manager deine Fotos von australischen "XXXX" Bierflaschen entdecken und gegenüber der Bildagentur Rechte geltend machen. Du ahnst es schon, ein australischer Bumerang kann dann durchaus mal bis Deutschland zurückfliegen.

Man kann unmöglich vor jedem Foto erstmal schriftlich mit allen denkbaren Beteiligten Rechte klären, um dann auf der 100% sicheren Seite zu sein. Den Aufwand bezahlt dir niemand. Also wirst du in vielen Fällen das Risiko und den erzielbaren Nutzen selbst einschätzen müssen. Mit Spaß hat das leider nicht mehr viel zu tun, weshalb ich es auch aufgegeben habe.

Gruß
Martin
 

kalterjava

Erfahrenes Mitglied
#9
Hi Martin,

vielen Dank für die Tipps, die Links und deiner ausführlichen Antwort. Oh nein, ich möchte damit nicht das große Geld verdienen, ich möchte nur sehen, ob ich da überhaupt mithalten kann und wenn ja, dann ist das nur ein Hobby, denn so wie es ist und du es beschreibst, macht das echt keinen Spaß.
Die Links schau ich mir mal in Ruhe an.

LG
 
Anzeige

Neue Beiträge

Anzeige