PC will nicht mehr booten...

yves030

Mitglied
hi

das einfachste wird sein, die Platte auszubauen und woanders einzubauen, oder eine andere
testweise mal in den Lappi einzubauen.
Wenn die tatsächlich NULL Geräusche macht ist sie entweder tot, oder der Controller oder andere
Teile des Mainboards sind hinüber... Aber dann muss das schon ein ordentlicher Knall gewesen sein und das hätte das Display nicht überleben dürfen.
Was ich mir noch vorstellen kann, ist das durch den Deckelschlag ein Headcrash erfolgte und der
S/L-Kopf der Platte nun auf den Magnetscheiben festklebt und die Motoren nicht die Kraft haben,
dagegen anzustinken... alles schon erlebt... aber dann sollte wenigstens die Platte im Bios erscheinen... dass da gar nix erscheint spricht entweder für einen Elektronikschaden (der überall sein kann... Mainboard, Festplatte) oder die Kabelverbindungen (Strom- / SATA) haben sich gelöst, oder die Platte schaltet sich aus Sicherheitsgründen ab, wenn sie merkt, dass sie nicht dreht und erscheint deswegen nicht im BIOS...

Da Du ja noch einen anderen PC hast, kannst Du ja mal die Festplatte vom Lappi in den PC
einbauen... wenn alles halbwegs modern ausgestattet ist, sollte das Netzteil über passende
Stromanschlüsse verfügen... fürs erste Testen reicht es, die Platte nur mit Strom zu versorgen und nach dem Einschalten (bitte beim Stecken / Abziehen immer vorher den PC ganz ausschalten!) zu checken, ob sie anläuft... wenn da nix kommt, ist sie definitiv hinüber.
Dann kannst Du Deiner Neugier (du hast ja gesagt, die Daten sind gesichert) freien Lauf lassen
und Dir mal das Innenleben anschauen und nachsehen, was Sache ist ;-)
Das würde ich aber erst machen, wenn SICHER ist, dass Du die Daten noch woanders gesichert hast... sprich NACH dem Wiederherstellen aus dem Backup und der Kontrolle, was evtl. fehlt...


good Luck
 
B

ByeBye 273994

Hallo,



@sheel:

Danke für Deine Antwort. Da ich morgen aufgrund dieses Problems zum PC-Geschäft vor Ort gehe, werde ich deinem Vorschlag nachkommen. Das mit dem Anstecken einer zweiten Festplatte ist sinnvoll zur Klärung des Problems. Würde es selber machen, habe aber keine Zweite zur Hand. Als ich die Platte begutachtet habe, musste ich fest stellen, dass diese doch überaus fest sitzt. Soll heißen: ich will es nicht selber versuchen, die zu lösen. Am Ende mache ich noch den Anschluss kaputt.

Ansonsten sind ja noch ein paar weitere Möglichkeiten aufgetaucht. Unter den gegebenen Umstönden werde ich diese ebenso mal ansprechen.





@yves030


Danke für Deine Antwort. Was genau meinst Du mit "Die Platte erscheint nicht im BIOS"? Nicht das wir einander vorbei reden, denn immerhin kann ich Sie ja innerhalb der Bootreihenfolge festlegen. Was ich zuvor erwähnt habe war beim "Ultimate Boot Disc", bei welchem die Platte als mögliche Partition nicht angegeben wurde.

Ansonsten tauchen auch hier weitere Möglichkeiten auf, die meine Kompetenz jedoch überfordern. Leider habe ich auch keinen zweiten PC, in welchem ich jene Platte einbauen könnte. Bei meinem zweiten PC handelt es sich ebenfalls um einen Laptop, so ich die Platte nciht einfach mal kurz anstöpseln kann. Müsste erst die eine ausbauen und dann die andere einbauen. Dahingehend habe ich zu viel Panik, als das ich zu rabiat vorgehen könnte und eventuell irgend was Weiteres kaputt mache. Sonst habe ich am Ende gar keinen Rechner mehr.

Bezüglich des Headcrash muss ich sagen, dass mir das als Laie recht plausibel erscheint. Zu erwähnen ist dabei, dass der Laptop durchaus ziehmlcih robust gebaut zu sein scheint.




Ich denk ich werde es vorerst dabei belassen und morgen zum besagten Fachmann vor Ort gehen. Hoffe dass er mir weiter helfen kann. Die von euch genannten Vorschläge und Lösungsansätze werde ich dann ebenso mit einbringen.
Ich melde mich dann und gib Bescheid, was sich getan hat.


Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen
Martin
 

sheel

I love Asm
Was genau meinst Du mit "Die Platte erscheint nicht im BIOS"? Nicht das wir einander vorbei reden, denn immerhin kann ich Sie ja innerhalb der Bootreihenfolge festlegen.
Das "Festplatte" in der Bootreihenfolge steht immer da
(CD würde auch da stehen, wenn du das CD-Laufwerk ausbaust usw.)
Da sind immer alle Möglichkeiten, wo der Computer nach einem Betriebssystem suchen kann,
und die Suchreihenfolge kann man eben einstellen. Das erste Passende wird dann genommen.

Festplatte an erster Stelle, also wird von der Festplatte gestartet, wenn
eine vorhanden ist und ein Betriebssystem drauf ist.
Sonst gehts beim nächsten Eintrag in der Reihenfolge eben weiter.

Ob eine Festplatte eingebaut ist wird praktisch so ermittelt, dass etwas beim Stecker
der Platine rausgeschickt wird, und wenn etwas passendes zurückkommt, dann ist eine Platte da.
Deine schafft anscheinend nicht einmal diese "Begrüßung" mehr.
(Dazu keine Geräusche etc. ... deshalb hat yves ganz am Anfang gesagt,
dass du prüfen sollst, ob einfach der Stecker locker ist)
(aber wie gesagt, eventuell ist auch die Platine etc. schuld, muss nicht die Platte sein)


Beim Rest der Reihenfolge hast du keine CD im Laufwerk (deshalb ungeeignet),
nichts passendes an USB-Steckern (eventuell eine Maus oder so, aber die hat kein Betriebssystem),
und dann wird das Netzwerk probiert.
Das ist dann der Text, den du uns im Anfangspost gezeigt hast ("Intel UNDI, PXE"...)
Man kann sowas aufbauen, dass ein Computer andere per Lankabel mit dem Betriebssystem
versorgt, aber bei dir wird natürlich nichts dergleichen gefunden.
Und dann steckts an der Stelle...

(Irgendwann wird auch der Netzwerkversuch abbrechen,
dann bekommt man eben eine nette Fehlermeldung,
dass alle Möglichkeiten erfolglos versucht wurden)
 
B

ByeBye 273994

Hallo,


zunächst möchte ich mich entschuldigen, dass ich mich nun schön längere Zeit nicht gemeldet habe. Die Ausfallzeit meines Rechners hat mich schlichtweg Zeit gekostet, die ich nun nach zu hohlen hatte. Da habe ich ehrlicherweise nicht mehr dran gedacht.

Fakt aber ist, dass Ihr Recht hattet. Es ist tatsächlich die Festplatte gewesen. Bei besagtem PC-Fachmann hat man sie getestet und sie ist nicht mal mehr angesprungen. Neue Festplatte also ein gebaut und die Sache hatte sich damit erledigt.


Nochmals vielen Dank, dass ich hier so schnell professionelle Hilfe erfahren durfte. Werde das Forum weiter empfehlen bzw. wenn wieder ein Problem ansteht mich erneut hier melden. Möglicherweise, wenn ich die Zeit finde, werde ich auch eigene Beiträge leisten, immerhin könnte ich als Grafikdesigner ebenso das Ein oder Andere dazu beitragen.


Mit freundlichen Grüßen
Martin