Nurbsproblem Maya

websucker

Grünschnabel
Ich habe nach Anleitung eines Video-Tutorials eine Karosserie in Maya 5 erstellt. Ich habe nach Anleitung CV-Curves erstellt, so dass ich durch das Birail 3-Tool die Gewünschte Oberfläche bekam. (die linke Seite war somit fertig) Danach habe ich das Ganze gespiegelt. (...rechte Seite fertig) Dazwischen entstand ein Loch, dass man mit dem Freeform-Fillet schliessen sollte. Das hat auch gut geklappt. Einzigstes Problem: Wenn man die enstandene Form mal durchrendert. entstehen unschöne Löcher bzw. Lücken zwichen den verbundenen Flächen. ( so eine Art Dreiecke)

Jetzt meine Frage: Muss mann die Anzahl der Punkte der Ausgangs CV-Curves erhöhen, oder später in die Oberfläche mehr Isoparms einfügen. Beides habe ich ausprobiert, aber auch ohne Erfolg. Es beliben immer winzige Lücken bestehen.
Oder gibt es noch eine andere Lösung!
 

Anhänge

  • car (custom).jpg
    car (custom).jpg
    14,3 KB · Aufrufe: 84

Auctor

Grünschnabel
naja, ich glaub ich kann dir schon sagen woran es liegt.
Bei Nurbs ist es wichtig das du auf die continuitaet achtest. D.h. haben deine curven die gleiche anzahl an spans? verlaufen die kurven "0 zu Nummer der Spans" (kurve auswaehlen und dann im Attributeditor schauen ob da 0 to #spans steht) ? Das ist ganz wichtig. Am einfachsten ist es, wenn du zwei Kurven auswaehlst und dann auf "Rebuild" gehst und noch ein wenig an den einstellungen spielst. Ist allerdings nur bei "einfachen" curven zu empfehlen da es die ausrichtung etwas durcheinander wirft. Ansonsten musst du selber tweaken. :) (zum beispiel zeichnest du eine neue kurve mit point snapping ueber die alte. Dann stimmt das mit den spans)

Kurz und knapp. Schau das die CV´s deiner kurven schoen in einer linie verlaufen, und die gleiche anzahl haben. Ob es im Endeffekt daran liegt weis ich nicht 100%ig. Bei mir is aber das meistens das Problem. Am einfachsten siehst du es wenn du nach dem Birail mal auf die entstandende flaeche gehst und schaust wie die isoparms verlaufen. laufen sie alle schoen in einer linie dann muesste die continuitaet einigermassen passen. Ansonsten... tweaken... hehe

kennst du das Gnomon Video "organic modeling"? Unglaublich. da wird ein absolutes hammer patch model gebaut und dabei die wichtigsten eigenschaften von nurbs erklaert... echt zu empfehlen. auch wenn der preis etwas deftig ist. :) Aber lohnt sich absolut. Besser als alle buecher die ich bisher hab.
 
Zuletzt bearbeitet:

websucker

Grünschnabel
Danke

Vielen Dank, ich werde das gleich mal checken...
konnte mir schon denken das dies nicht an Maya allein liegen konnte...

Die DVD werde ich mir bestellen...danke für diesen Tip.
 

hugendubel

Grünschnabel
Hy,
solch ein Effekt kann auch entstehen wenn Du für den Fillet die gleiche Kurve wie für dein Birail benutz! Versuch lieber das Fillet mit der Isoparm der Birailfläche zu erstellen.
Noch ein Ansatz wäre in den Attributen des fillets ein wenig an der Tesselation zu schrauben
Gruß Oliver