mini Firma gründen im Bereich 3D Designing


Status
Nicht offen für weitere Antworten.

MegaDesigns

Mitglied
Ich möchte eine mini Firma gründen und brauche Hintergrund Informationen, so dass ich eine große Bandbreite von Kunden ansprechen kann und somit eine hohe effizient erzielen kann, so dass ich auch Umsatz machen kann. Ich möchte auch noch wissen ob Google Sketch UP ein gutes 3D Designing Programm ist
 
Zuletzt bearbeitet:

Dr Dau

ich wisch hier durch
Hallo!

Ich möchte auch noch wissen ob Google Sketch UP ein gutes 3D Designing Programm ist
Ob es gut ist, kann ich nicht sagen.
Da Du es aber kommerziell nutzen willst, musst Du die "Pro" Version erwerben (345 EUR).
Die "Free" Version darf nur für den privaten nicht kommerziellen Zweck verwendet werden.

Völlig kostenlos wäre z.B. Blender.
Allerdings kann Blender einiges mehr als "nur" 3D-Bilder erstellen, was die Bedienung natürlich auch etwas schwerer mach als bei einem *räusper* "Malprogramm".
Z.B. wurden damit auch schon ganze 3D-Filme erstellt (siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Blender_(Software)).

Gruss Dr Dau
 
Zuletzt bearbeitet:

caramba12321

blödefragensteller
Eine große Breite von Kunden sprichst du nicht mit der Rechtsform der Firma an sondern eher wie DU DICH vermarktest du wie DEINE LEISTUNGEN sind. Ich gehe davon aus, dass du relativ unwissend auf dem Gebiet bist deswegen wäre vielleicht ein guter Jurist, Steuerberater und die IHK eine gute Anlaufstelle für dich. Am Anfang wäre für dich vielleicht ein Kleingewerbe(http://www.gruenderlexikon.de/kleingewerbe-383.html) interessant. Zu deiner 2. Frage kann ich dir leider nicht weiterhelfen.
 

Martin Schaefer

Administrator
Bevor du dir auch nur eine einzige Sekunde Gedanken machst über Gewerbe, Firma, Kommerz, Handwerkszeug usw. solltest du dich erstmal mit dir selbst beschäftigen!

Wenn du fragen musst, ob SketchUp ein gutes Programm ist, dann zeigt das nur, dass du noch keinen Schimmer hast von dem was du eigentlich tun willst. Es gibt einen riesengroßen Unterschied zwischen Freizeitfrickelei aus Spaß an der Freud und andererseits professionellem Know-How.

Von Letzterem bist du, so leid es mir tut das sagen zu müssen, noch Lichtjahre entfernt und ich rate dir dringend davon ab, deinen Plan kurzfristig weiterzuverfolgen.

Ja, es ist ein gutes Zeichen, dass du "dran bleibst", dass du eine gewisse Hartnäckigkeit besitzt. Aber lass das nicht umschlagen in sogenannte "Beratungsresistenz" und Realitätsferne.
Für reine "Spinnereien" haben wir hier eigentlich keine Zeit. Also kümmer dich erstmal um dein eigenes Können, da hast du bis auf weiteres mehr als genug zu tun. :)

Gruß
Martin
 

MegaDesigns

Mitglied
Also mit Google Sketch Up komme ich eigentlich recht gut zurecht habe aber noch schwirichkeiten mit der Grafik
 
Zuletzt bearbeitet:

general_failure

KungFu-Krieger
Ich habe nun deine bisherigen Beiträge gelesen, und langsam schleicht sich bei mir der Verdacht ein, dass du manche Beiträge garnicht beachtest.
Die Frage, ob Google Sketchup eine gute Software ist, wurde überdeutlich mit NEIN beantwortet. Falls dir das entgangen ist, hier nochmal:
Google Sketchup ist KEINE gute 3D-Software, da sie kostenlos und simpel ist und man damit weder qualitativ noch quantitativ hochwertige 3D-Modelle erstellen kann.
Im Übrigen ist für Maschinenbauliches Gewerbe CAD-Software das einzig sinnvolle. Mit "Google Sketchup" kannst du bestenfalls paar Bildchen fürs Büro basteln...

Abgesehen davon weiß ich garnicht wo ich weitermachen soll...ob es nun beim utopischen Traum ist, eine Firma zu gründen, die von der Bauteilherstellung bis zur komplexen Fertigung ganzer Produkte nach den Vorstellungen des Kunden (und das ohne jegliches Know-How) ihr Aufgabenspektrum sieht...

...ob es die Tatsache ist, dass du diese Firma auf den Beinen von Mitarbeitern errichten willst, die für Lau arbeiten sollen...

...oder der Punkt, dass dein monatliches Budget 45€ beträgt... (wären es 45.000, könnte man damit etwas anfangen)...

...oder vielleicht die Vorstellung, ohne großartige schulische Bildung und technisches Fachwissen komplexe Maschinen zu bedienen und Bauteile zu fertigen...

Im Endeffekt frage ich mich - Glaubst du WIRKLICH an die Idee, eine konkurrenzfähige Firma auf die Beine stellen zu können, oder willst du uns alle nur an der Nase herumführen?
mfg
GF
 

MegaDesigns

Mitglied
Ich ignoriere bewusst ein par aussagen

und nach Recherchen habe ich das gefunden 3D Drucker für 300€

und ich möchte gern sagen das ich 3 Mitarbeiter habe.

Information: Ich bin 15 Jahre alt und habe Erfahrungen in firmen gesammelt

und nein noch will ich keine konkurrenzfähige Firma auf die Beine stellen
 

smileyml

Tankwart
Premium-User
Das Problem könnte dann aber sein, das deine potentiellen Kunden sowohl marktfähige Egebnisse benötigen, wodurch dein Anspruch ab Absurdum geführt wird.
Und wenn du dann womöglich Dumpingpreise machst, zerstörst du den Markt und seine Preise zunehmens, was zu allem Überfluss ein Eigentor wäre, wenn du später damikt sowohl Geld verdienen und davon leben willst.
 

Cromon

Erfahrenes Mitglied
Das rate ich dir, was ich dir schon vor einigen Wochen per private Nachricht geschickt habe
Hallo MegaDesigns

Da ja deine Threads immer relativ schnell mit unsachlichen Dingen überlaufen werden und daher recht schnell geschlossen sind möchte ich dir hier mal ein paar Fragen übermitteln, die dich dazu animieren sollten dein Firmenvorhaben vielleicht nochmals zu überdenken.

Dein grösstes Problem ist das Geld. Mit 45€ monatlich bist du absolut chancenlos in diesem Bereich. Du kannst die Arbeit unmöglich komplett selber bewältigen. Wenn du 3D-Modelle für Firmen erstellen willst für Prototypen brauchst du Kenntnisse darüber wie es sich mit den Eigenschaften von Materialien verhält, was technisch machbar ist, usw. Kurz: Du brauchst Kenntnisse in Materialwissenschaft und Ingenieurwissenschaft. Da ich kaum glaube dass du bereits ein Studium diesbezüglich abgeschlossen hast bist du da auf externe Hilfe angewiesen.

Bei externen Leuten kommt unverweigerlich auch der Geldaspekt zum Vorschein. Niemand arbeitet gratis auf professionellem Niveau. Solche Leute erwarten (nicht geringen) Lohn für ihre Arbeit. Das kannst du mit 45€ unter keinen Umständen bieten. Aber ohne diese Leute fehlt dir das nötige Fachwissen um Firmen verlässliche und wirklich brauchbare Modelle zu liefern.

Du hast erwähnt, dass du die Modelle auch selber produzieren willst. Da gibt es mehrere Probleme: Die Kosten für solche Gerätschaften gehen in den 6stelligen Bereich. Aber selbst wenn du solche Maschinen irgendwie gratis bekommst wirst du wohl kaum etwas davon jemals auf den Markt bringen können. Bis du mit 45€ monatlich das nötige Geld für alle Bewilligungen und Gutachten für dein Objekt zusammen hast ist es vermutlich schon nicht mehr in Mode.

Von daher würde ich es mir an deiner Stelle gut überlegen, ob du wirklich ein eigenes Startup-Projekt lancieren willst oder ob du nicht vielleicht lieber mal bei bestehenden Unternehmen schaust unterzukommen, denn ich muss sagen, dass mir dein Modell mit dem Fahrrad/Motorrad eigentlich sehr gefallen hat und ich denke da ist sicher einiges an Potential vorhanden.

Gruss
Cromon
 

Cromon

Erfahrenes Mitglied
Du hast jetzt was mitm Schicksal am Hut? Hui!

Warum ignorierst du eigentlich alle Ratschläge, die man dir gibt?
 

Cromon

Erfahrenes Mitglied
Dir ist aber schon bewusst, dass eine Firma etwas ziemlich reales ist, oder?

Ich arbeite bei einer Bank und war eine Zeit lang im Bereich des Investments tätig. Da ging es auch darum Kredite an aufstrebende Projekte zu vergeben. Du kannst also davon ausgehen, dass ich ein klein wenig Ahnung davon habe was ich sage. Tagtäglich (ich übertreibe nicht) sind vielversprechende Projekte eingekommen in die man hätte investieren können (diese Projekte hatten nota bene ein Budget von einigen Tausend Euro (was natürlich zu wenig ist) und nicht 45€). Diejenigen, die uns lohnenswert erschienen und bei welchen wir Gewinnchancen sahen.

Regelmässig habe ich auch bei den Projekten von denen ich dachte, dass sie eigentlich Potential haben aber nicht genügend Gewinn abwerfen werden (und daher abgelehnt wurden) bisschen die Entwicklung verfolgt. Es sei so viel gesagt: In der Regel sind diese alle innerhalb von Monaten oder im Verlaufe eines Jahres wieder eingegangen.

Es sei erwähnt, dass diese Projekte immerhin hatten was dir sogar fehlt:
Ansatzweise Geld
Eine sinnvolle Idee
Wissen ihrer Materie

Und selbst für solche Intentionen hat es in der Wirtschaft keinen Platz gehabt. Dir wird es nicht anders gehen. Du wirst weder einen sinnvollen Auftrag geschweige denn eine Auftragsliste reinbekommen, noch wird dein Unternehmen je Gewinn erzielen. Und in dem Fall wird dir das Gewerbe dann auch vom Finanzamt relativ schnell verboten im Hinblick auf Liebhaberei.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Neue Beiträge