Maya auf Mac mini

maya_axel

Grünschnabel
hallo liebe maya freunde :)

auf diesem forum habe ich schon öfterst lösungen und tipps gefunden die mir sehr geholfen haben.
nun hab ich selber mal eine frage und hoffe ich bin hier richtig und man kan mir weiter helfen.

ich bin nähmlich am überlegen mir einen Mac mini zu zulegen da ich langsam Vista satt habe.
jetzt bin ich mir aber nicht sicher ob der kleine mac für Maya geeignet ist, oder hat vielleicht wer
von euch schon erfahrung mit maya und mac gemacht ?

Wäre dankbar für Antworten, und sry falls das hier das falsche Topic ist ^^
Grüße AXEL

hier noch daten vom mac mini den ich kaufen möchte :
* 2,53 GHz Intel Core 2 Duo
* 4 GB Arbeitsspeicher
* 320 GB Festplatte1
* 8x SuperDrive Laufwerk (Double Layer)
* NVIDIA GeForce 9400M Grafikprozessor
* Mac OS X Snow Leopard
 

Matthias

Spasspatrouille
hi

Du machst doch deine Textverarbeitung auch nicht auf einem Taschenrechner, oder? :D:);)
musste das nur mal kurz loswerden...

Liebe Grüsse
Matthias
 

Hellstorm

Grünschnabel
Vista und Maya sind sowieso Dinge die sich nicht Vertragen ;)
Ob man nun aber unbedingt nen Mac braucht, ist fraglich. Mit den Hardwarebedingungen aber wohl eher nicht.
Mit 4 GB RAM lässt sich zwar noch Arbeiten, aber 8 GB sind in den heutigen Zeiten wohl echt sinnvoller.
Aber den Flaschenhals stellt hier wohl vorallem die CPU dar. Nen C2D für Maya ist nicht mehr zeitgemäß.
Ein neuerer 4-Kerner ist eigentlich schon ein absolutes Muss. mit 2x2,5 GHz rendert man sich bei etwas komplexeren Szenen oder Animationen echt zu tode.
 

maya_axel

Grünschnabel
hmm, dann muss ich wohl noch etwas länger sparen und kauf mir einen imac.
mein jetziger rechner wäre eh nicht so schlecht für maya aber durch vista läuft der manchmal schneller und öfterst langsam ^^
aber müssen das gleich wirklich 8 gb ram sein ?
Naja auf jedenfall mal dankeschön für die antworten :D
 

Hellstorm

Grünschnabel
Es kommt natürlich darauf an, wie sehr man das Ganze beansprucht.
Bei mir z.B. sind aber schon desöfteren Szenen dabei, die Maya auf 4 oder 5 GB treiben.
Größere Partikeleffekte tun da allein schon gerne ihr übriges. Stark Polygonlastige Szenen mit hochauflösenden Texturen auch.
Bei 4 GB RAM bleiben für Maya schätzungsweise bestenfalls 2,5 GB übrig. Die restlichen 1,5 GB gehen schnell für System und andere Programme drauf.

Ich habe hier z.B. grad eine doch recht einfache Szene. Milch (das Mesh dafür wurde mit Partikeleffekten in Realflow erstellt) läuft in ein Milchglas.
Drumherum ist eine einfache Hohlkehle, drei Flächenlichter (mental ray), 1 mit raytraced shadows, 2 mit detail shadow maps. Der Shader für die Milch ist nen mia_material_x_passes shader mit misss_fast_shader_x_passes für subsurface scattering und final gather für global illumination.

An und für sich ne relativ simple Szene, aber der maya batch renderer bringt es teilweise auf bis etwa 2,5 GB. Würde ich das also direkt in Maya rendern, wäre der Verbrauch nochmal etwa bis zu 1 GB höher. Mit 4 GB RAM würde Windows fleißig am swappen sein und das Rendern würde ewig dauern.

Vielleicht mag man noch mit 4 GB auskommen, aber irgendwann wird man sich ärgern, dass man nicht doch die paar Euro mehr in 8 GB investiert hat. Profis schwören sogar gern auf 16 GB RAM oder noch mehr.


Btw... ich hab auch gerne Photoshop nebenher noch laufen um meine Texturen zu erstellen und gleich testzurendern. Mit 4 GB RAM wäre auch das nur noch bedingt möglich.