Kalibrierung für Newbies

horgelym

Grünschnabel
Hallo,
ich schlage mich derzeit mit der Erstellung einer Broschüre herum, deren Farbanpassung nicht so recht passen will.
Da ich im Bereich Printmedien noch ein absolutet Greenhorn bin und auch kein Profi, somit nicht über teuere Kalibrierungswerkzeuge verfüge, ist selbiges für mich furchtbar schwer durchzuführen und vor allem 100%ig zu verstehen.
Ich arbeite mit zwei PCs, die natürlich unterschiedliche Monitore aufweisen. An meinem Desktop (CTR-Monitor von iiyama) arbeite ich mit dem ICC Profil von Adobe (1998) und bette die von Adobe bereitgestellten CMYK-Profile für Print in meine Dateien mit ein. Die Ansicht scheint ganz gut zu sein, da sie mit einem Fertigprint einer Vorgängerzeitschrift im selben Farbton recht gut übereinstimmt, aber natürlich nicht 100%ig.
Dumm ist es nur mit meinem zweiten PC, meinem Dell-Notebook, von denen es meines Wissens keine Monitortreiber gibt, sondern nur die 0815-Standardtreiber für XP.
Stelle ich nun das selbe Frabprofil ein, sehen die Farben am Monitor furchtbar aus. Wenn ich die Standardeinstellungen des Farbproils verwende, kommen sie dem Original eigentlich recht nah.
Wie funktioniert das mit den ICC-Profilen. Offenbar habe ich da wohl so einiges noch nicht verstanden. ich möchte ja nun nicht in einer Tour die Profile ändern und weiß auch nicht so genau, wie sich das dann letztlich auf den Fruck auswirkt. Was kann ich hier tun, damit ich nict so viele unnötige Fehler für den späteren Druck mache?
 

Jan-Frederik Stieler

Monsterator
Moderator
Hi,
also ertsmal soltest du dich nicht drauf verlassen was dir dein Bildschirm zeigt. Du solltest so arbeiten als ob du einen s/w bildschirm hättest also immer alle Farben nachmessen.
Desweiteren ist ein 100% Magenta welches mit dem jeweiligen ICC Profil erstellt wurde auf einem anderen Rechner mit dem gleichen eingestellten Profil identisch, egal was dir der Bildschirm anzeigt.
Bei PS wird dir auch Adobe Gamma mitgeliefert welches ein recht einfach zu bedienendes Kalibrierungstool ist und auch bis zu einem gewissen Grad recht gut einsetzbar ist.
Ansonsten gibt es unter Google genung Information wie dei ICC Profile arbeiten.

Viele Grüße
 

horgelym

Grünschnabel
Hm, ja? Handelt es sich hierbei um die Farbeinstellungen, die man im Menue "Bearbeiten>>Farbeinstellungen" verwendet? Während der Installation, war dies nämlich das einzige, das abgefragt wurde, kein Ton von "Adobe Gamma". Ich kann mich bei einer älteren Version von Photoshop entsinnen, mal etwas davon explizit mitbekomen zu haben (aber auch nur während der Installation), aber in der CS Version wird das offenbar nicht abgefragt oder habe ich hier etwas falsch verstanden? Da ich dies bisher nicht benötigt habe, stehe ich nun auf dem Schlauch, denn wenn dies tatsächlich alles ist, was man zur Kalibrierung verwenden kann, ist das etwas dürftig, denn die Farben stimmen definitiv nicht überein.

>>etwas später<< So, um ganz sicher zu gehen, habe ich jetzt mal die Versionen PS 6 und 7 hinzuinstalliert. Nirgends ist irgendwo etwas von Adobe Gamma die Rede. Onkel Google sagt mir einfach zu viele Möglichkeiten. Vielleicht läßt sich ja jemand herab und klärt mich auf, wie ich in den Genuß dieses Tool komme?

>>>noch etwas später<< Jetzt habe ich die Antwort gefunden. Sollte es jemanden geben, der genauso doof ist, wie ich, hier ein Link zur einer recht guten - wenn auch leicht veralteten - Seite mit einer Erklärung:

http://www.lemontree.de/seminare/psg/lektion2/1.htm

Mir hat sie auf jeden Fall geholfen. ;-)
 
Zuletzt bearbeitet: