Frage : Objektivwahl für Canon EOS 300D

krumax

Grünschnabel
Och so einfach gibt man sich geschlagen ? ... Das Setobjektiv würd ich nich nehmen ... wenn de Preis zwischen 200 und 400 eus liegen darf, würd ich nieee eins für 100 eus kaufen. Sei versichert, du kaufst für eine Spitzenkamera ein Billigobjektiv ... wenn du kein Wert auf die Qualität des Objektiv legst, dann hättest du dir keine Spiegelreflexkamera kaufen sollen, denn der wesentliche Unterschied zwischen Spiegelreflex und den "Sucher-ich-guck-zum-fotografieren-hinten-aufs-Display-Kameras" ist nunmal das Objektiv und die Möglichkeit genau dieses zu wechseln. Du legst also beim Kauf einer Spiegelreflexkamera Wert auf die verschiedensten Objektiveigenschaften und deren Auswahl und kaufst dir jetzt ein Billigteil. Naja ... in diesem Fall hätte ich mir doch ne 5 MP Kamera geholt, bei der ich durchguck und einfach knipse ... ohne das Objektiv wechseln zu wollen-

Meine Meinung soll dir aber nicht die Lust am Fotografieren nehmen. Schieß drauf los ... probier's aus und dann wirst du irgendwann wahrscheinlich dein Setobjektiv weglegen und dir ne ordentliche Möhre holen ... *versprochen*

hau rein
Maxn
 

Vincent

Erfahrenes Mitglied
Es geht um das ausgezeichnete Preis/Leistungsverhältnis des für 100 Euro zukaufbaren Objektives. Ein Objektiv der Klasse, kannst du alleine nie für annähernd 100 Euro kaufen. Und du willst doch nicht sagen, dass ein Objektiv für 200-400 Euro deutlich besser ist oder? Festbrennweiten vielleicht aber keine Zooms.
Um den Standardbrennweitenbereich abzudecken ist die günstigste richtig gute Lösung von Canon das 17-40 L USM f/4 zusammen mit dem 70-200 L USM f/4. Und da bist du im Set der Objektive mehr als 1500 Euro los.

Ein Zoom für 200-400 Euro taugt halt neu relativ (alles ist relativ) wenig. Und da die Qualität sowieso bescheiden ist, kann man auch auf das unschlagbar günstige Setobjektiv zurückgreifen. Es ist immerhin für die EOS300d optimiert (vom Brennweitenbereich ebenso wie von der Konstruktion)

Du kannst den Preis von 100 Euro ja nicht mit einem Ladenpreis vergleichen. Es ist ein Setpreis, um die EOS300d attraktiver zu machen. Ich nehme sogar an, dass Canon damit so gut wie keinen Gewinn macht. Es ist ein Lockangebot! Hierbei kann man von dem Preis auf keinen Fall auf die Qualität schließen.
Canon schenkt dir wenn du das Objektiv kaufst quasi ein paar viele Euro - es ist wenn man so will "subventioniert".

Das sagt selbst Phil Askey hier: Klick und wenn man den Tests dieser Seite nicht trauen kann, wem dann?

Schau dort auch mal in die Sample Gallery - die Bilder dort sind mit dem 18-55 geschossen! Beispiel - wenn bei der Qualität jetzt noch jemand meckert werde ich sauer ;) Ich stelle die These auf, dass du auf dem freien Markt für einen halben Tausender im Zoombereich keine bessere Qualität findest!


edit: Natürlich ist die Qualität in diesem Beispiel besser (Sensor 10d und 300d ist ja identisch) - aber das Objektiv, womit das Bild aufgenommen wurde, kostet 17x mehr als das Setobjektiv!
 

Vitalis

Erfahrenes Mitglied
Ich seh das ähnlich wie Bubi,
das Set-Objektiv liefert doch gar keine schlechte Qualität. Die Fotos, die dabei rauskommen, taugen allemal für große Papier-Abzüge. Allerdings wäre dieses Objektiv für mich persönlich ziemlich wertlos, weil die Lichtstärke so schwach ist.
---> d.h. der Hintergrund läßt sich kaum unscharf machen und man braucht viel Licht.

Die Bildqualität ist aber voll okay, vor allem zu diesem Preis.
 

Vincent

Erfahrenes Mitglied
Lichtstärke ist an einer Digitalkamera mit einem Chip, welcher bis ISO 800 quasi rauschfrei arbeitet auch nicht das größte Problem. Einzig die fehlende Unschärfe könnte in manchen Situationen stören.

Neben dem supergünstigen 18-55 würde ich dann noch ein "Megazoom" kaufen wie dieses Natürlich ist die Qualität nicht blendend aber man deckt doch einen angenehmen Bereich ab.
Ich schlage das nur vor, weil ich denke, dass es gut zur 300d passt - von der Characteristika des Fotografen dahinter...

Zusammen hätte man dann 28 - 480 mm in 2 Objektiven für verdammt wenig Geld (alles relativ).
 

krumax

Grünschnabel
nun gut diese Beispiele können überzeugen ... aber nur weil es Beispiele sind und man die schlechten Bilder nich im Netz findet. Gut im großen und ganzen ist es klar , daß man für das geld kein normales objektiv kriegt, daß dann auch noch zu einer Digicam passt.

Für den normalen Gebrauch, ist es wahrscheinlich auch "nicht schlecht" ... nur wenn man eben was aus der Kamera machen will, dann steh' ich immernoch zu meinem Standpunkt.

Ich nehme sogar an, dass Canon damit so gut wie keinen Gewinn macht.

... dem kann ich überhaupt nicht folgen. Keine Firma der Welt schenkt Kunden irgendwas. Das Geschäft soll zwar locken, aber nicht ruinieren. Sei versichert, daß Canon auch mit dem Obejtkiv im Set noch Gewinn macht, sonst würden sie es folglich nicht verkaufen.

Aber alles in allem, wenn man länger drünber nachdenkt, ist das Preis/ Leistungsverhältnis fair. Wenn's also primär darauf ankommt, dann ist das Objektiv das beste Angebot, was man kriegen kann.

also keep on knisping ;-)
cu
 

Vitalis

Erfahrenes Mitglied
... dem kann ich überhaupt nicht folgen. Keine Firma der Welt schenkt Kunden irgendwas. Das Geschäft soll zwar locken, aber nicht ruinieren. Sei versichert, daß Canon auch mit dem Obejtkiv im Set noch Gewinn macht, sonst würden sie es folglich nicht verkaufen.
Ich habe in irgendeinem Foto-Magazin eine ähnliche Meinung wie die von Bubi gesehen. So ein Objektiv für 100 Euro, ich denke auch daß da kräftig "subventioniert" wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Andreas Dunstheimer

Erfahrenes Mitglied
Original geschrieben von Vincent
Neben dem supergünstigen 18-55 würde ich dann noch ein "Megazoom" kaufen wie dieses Natürlich ist die Qualität nicht blendend aber man deckt doch einen angenehmen Bereich ab.
Ich schlage das nur vor, weil ich denke, dass es gut zur 300d passt - von der Characteristika des Fotografen dahinter...

Dumme Frage eines Unwissenden: soweit ich weiss hat die EOS300D ein Wechselobjektiv nach Canon-EF Norm, oder?
Das von Dir genannte ist aber Canon-AF?


Dunsti
 

Vincent

Erfahrenes Mitglied
"EF" bezeichnet eine Bajonettform von Canon seit, frag mich nicht etwa 1987 oder so. Vorher gab es das "FD" Bajonett.

Den Wechsel gab es, weil das FD-Bajonett nicht zum aufkommenden Autofokustrend kompatibel war. EF Objektive und Kameras sind also allesamt auf Autofokus ausgelegt (Canon AF - AF für AutoFocus)

____________
edit: Eben habe ich hier noch min 200 Wörter geschrieben aber dann auf "zurücksetzen" geklickt. Das jetzt alles neu zu schreiben ist mir gelinde gesagt zu dumm. Sorry 'bout that (ging um das subventionierte 100er und die Zielgruppe, die Canon ansprechen möchte) - ein andern Mal vielleicht.