einige Infos zu Special Effects und Videobearbeitung für nen Film

Kaprolactam

Erfahrenes Mitglied
Tja, dafür mußt Du als erstes die Computerlandschaft minutiös ausmodellieren. Und wenn ich minutiös sage, dann meine ich es genau so - sonst sieht das Endergebnis nämlich bescheiden aus. Dann greifst Du dir deine Kamera und führst die entweder per Pfad oder per Keyframes deren in&out du per Graph-Editor auf tangential stellst. Ganz einfach eigentlich, aber ein mächtiger (unschaffbarer?) Job für einen CG-Neuling.
Von der PostPro wollen wir mal gar nicht reden. Ich sag nur Matching, Keying (kannst Du eine Blue-Box richtig ausleuchten?), Compositing (Shake, Combustion 2, 8D Colossus oder lieber doch DFusion?), etc. pp. - ich will dich ja nicht entmutigen, aber ich denke das Projekt ist noch eine Nummer zu groß für jemanden der so gar nicht in der Materie drin ist wie Du es zu sein scheinst...

mfG
Kaprolactam
 

fungo

Erfahrenes Mitglied
also vom bedienen her finde ich Combustion viel besser, als After Effects.

Schlag Dir das Ganze erstmal wieder aus dem Kopf, da du so etwas großen noch nicht bewerstelligen kannst, auch schon von der Kostenseite.
 

brecht

Erfahrenes Mitglied
@mmc - nur ein echter hochleistungsbildschirm - wie sie z.B. bald bei der Kirchmedia zwangsversteigert werden :) lassen wirklich einen unterschied zwischen DigiBeta und ner guten 3chip DV CAM erkennen - und da steht für mich der Preis in keinem Verhältniss - zumal die DV CAM´s diverse Vorteile (Gewicht[OK leicht ist nicht immer von Vorteil]) gegenüber den Betas haben -

Da erscheint mir MPEG/IMX schon ein sinnvolleres Format zu sein - und wenns wirklich highend sein soll - dann würde ich zu 24P HighDefinition tendieren wobei die noch nicht an die qualität von real Film 35mm drankommen.

@fungo - ich geb dir zu hundertprozent recht - der Keyer von Combustion ist echt der hammer

@spyron - deine Frage wie man in einem 3D prog einen Kammeraflug macht läßt eindeutig erkennen das du echt noch keine Plan hast wie man so eine 3D landschaft erstellt - ergo - ich hoffe du hast da ein paar leute in der hinterhand, die da voll den Plan am start haben -

dennoch nichts ist unschafbar - wer nicht wagt der nicht gewinnt
 
Zuletzt bearbeitet:

MMC2002

Erfahrenes Mitglied
@ Brecht.

Das müssen wir nochmal genauer ausdiskutieren.Ich arbeite selber mit einer Filmproduktion zusammen als Freelancer und habe bisher nur gute Erfahrungen mit meiner Digi-Beta gemacht. Außerdem hört man so munkeln das die Öffentlich-Rechtlichen kaum DV-Cam verwenden weil sich das Format einfach nicht gegen DVC-Pro 25/50 und die Beta´s (SP,SX, Digital) durchsetzen konnte. also heißt das für
mich Dv-Cam......auf wiedersehen:) :) :) :)
 
Zuletzt bearbeitet:

brecht

Erfahrenes Mitglied
@mmc2002 - es ist nicht grundlegend richtig, das DV- CAM nicht im öffentlich rechtlichen Fernsehen eingesetzt wird - gerade weil die DV Cams so klein ist arbeiten einige Auslandskorespndeten mit z.B. der Sony VX 2000 und einem Purpel Field Schnittsystem (auf Laptop von FAST Pinnacel)(zumindest das ZDF hat 10 dieser Sets - Außerdem ist es kein Geheimniss in der Branche, das Beta nicht so leicht abgelöst werden kann - BETA Systeme sind schweine Teuer - Wer wirtschaftlich bleiben will wird nicht jetzt auf DV Cam umsteigen, weil die alten Betas durchhalten sollen bis sie nicht mehr können - Ich nehme jdeoch an , das Sony ein recht sinnvolles System entwickelt hat, das den weg weg von Beta ebnen wird - Sonys MPEG/IMX Format zeichnet auf die selben Tapes auf wie BETA - nur kann man auch in Mpeg aufzeichnen - aber auch alte Daten verarbeiten - desweiteren ist die Bildqualität besser - und last but not least - findet diese Format wohl auf dem ganzen Planeten anklang, was für eine durchsetzung durchaus förderlich ist -

Hauptsächlich finde ich Beta so übel, weil diese Cams so enorme Stromfresser sind - der Akku meiner VX 2000 hält 9 Stunden - das soll ma jemand mit BETA machen - Außerdem hasse ich Fernsehteams die einen abfällig ansehen, weil man mit ner DV Cam filmen und immer mit den selben argumenten rüberkommen - DV sei kein Professionelles Format - wenn man dann die ergebnisse beider CAms vergleicht, dann ist eigentlich kein ersichtlicher unterschied zu erkennen - wie gesagt nur die Trinitron röhren von Sony - die in Studios einsatz finden - lassen leichte unterschiede erkennen - und die sind für mich da kein Kriterium - den der Konsumer - für den man Produziert hat ein solches ding ja nicht
 

MMC2002

Erfahrenes Mitglied
@Brecht

Sorry falls es so rüberkam als wenn ich abwertend über DV-Cam geschrieben hätte, dass war gar nicht mein vorhaben. Ich selber habe nur geringe Erfahrungen mit DV-Cam und weiß vieles nur über Freunde und Kollegen.Zu dem Punkt mit EB-Teams die einen nur verspotten weil man DV-Cam benutzt kann ich nur soviel sagen das die meisten DV-Cams im Industriefilm bereich eingesetzt werden und daher viele Leute denken, dass sie, nur weil sie auf Beta filmen, besser sind. Dazu kann ich nur sagen das ich die Leute nicht verstehen kann, denn jeder hat mal irgendwie angefangen. Ich habe zum Beispiel bis 1994 noch auf Hi-8 gefilmt, weil ich damals noch nicht die finanziellen Mittel hatte.
Bei meiner Kamera kann ich bis zu drei akkus kombinieren und habe daher maximal 6,5 Stunden - also dann Argument war berechtigt.
 
Zuletzt bearbeitet:

brecht

Erfahrenes Mitglied
ich hatte deine anmerkungen nicht als abwertend empfunden -ich meinte die bewußten Betateams mit den Verfilzten Kabelträgern.

Es ist schlichtweg so, das meiner meinung nach die Beta nur noch nicht durch ein anderes Format abgelöst ist, weil sich sonst für viele die Anschaffungskosten nicht gelohnt haben - sie hat also nicht zwecks der Qualität immer noch den "profiestatus"


ach ja der 9h Akku ist 7x7x6 cm groß:)