DSL an zwei PCs

wagner-kai

Grünschnabel
Hi Leute!

Kann mir vieliecht jemand sagen wie ich es so günstig wie möglich schaffe Zwei oder noch mehr Computer an einen einziegn DSL-Anschluss anzuschließen? Dabei sollen beide PCs auch gleichzeitig ins Netz gehen können und der ein PC sollte - Dank der Flatrate - als Webserver laufen. Hoffe ihr könnt mir helfen!

K.W.
 

Naj-Zero

Erfahrenes Mitglied
da kommt natürlich erstmal die frage auf, welches os du hast/benutzen willst. unter windows kannst du die gemeinsame internet-nutzung aktivieren, oder, falls nicht vorhanden winroute installieren, unter linux musst du das routing konfigurieren denk ich mal, da kenn ich mich nicht so aus..
 

wagner-kai

Grünschnabel
......

an dem einen PC soll Windows 2000 (AMD K6-2 350 MHz, 128 MB SD-RAM, usw ...) and em anderen, den ich mir erst demnächst kaufe Windows XP!

Ich denkle mit der Internetfreigabe sollte es dann funktionieren, dann bräuchte ich also 3 Netzwerkkarten, oder?
 

GeNeRaL

Mitglied
Antwort

HI,
ja du bräuchtest dann 3 Netzwerkkarten,
das es so aussieht:

erster Rechner:
1ne Netzwerkkarte für DSL (zum Modem)
1ne für das Netzwerk

zweiter Rechner:
1ne für das Netzwerk

Wenn du aber sagst du willst nur "Profi"Netzwerkkarten verwenden, dann wäre zu überlegen, das geld für eine Krte auf einen Router draufzulegen, da dies die beste alternative wäre, es wäre auch das beste, trotz den kosten von ca. 300 DM oder 150€ (ein gutes gerät) zu investieren, wenn du jeden Tag mit den 2 Computern ins Internet gehen möchtest, so benötigst du keinen Hub/Switch mehr. Außerdem haben die meisten Router eine Hardwarefirewall.


cu
 
A

arrowx

DSL mit 2 Rechner über Switch!

Hi,

eine Möglichkeit von vielen:

Folgende Komponeten werden benötigt:
(Beispiel mit 2 Rechnern)

1 Switch (Verteilerkonten) 50 - 70 €
2 Netzwerkkarten (Eine pro Rechner) 20 € pro PC
3 Patchkabel (Netzwerkkabel) 20 € pro Rechner und für DSL-Modem (NTBBA)

1. Einkaufsliste schnappen und ab in den nächsten Laden.
2. Switch hinstellen und Strom dran.
3. Rechner mit Netzwerkkarten ausrüsten.
4. Protokoll TCP/IP installieren.
5. Software "T-Online 4.0" installieren.
(PPPoe Protokoll muß mit drauf (für DSL)!)
6. Rechner mittels Patchkabeln an Switch anklemmen.
7. TDSL-Modem per Patchkabel an Switch packen.
8. Fertig!

Beide Rechner können nun unabhängig ins Internet.

HINWEIS: Achten Sie auf die Kosten. Ich weiß nicht ob die
2te Verbindung (auch bei Flat-Rate) was kostet!
Am besten TESTEN und Ergebnis POSTEN... :)

HINWEIS 2:
 

Dario Linsky

Erfahrenes Mitglied
um die rechner untereinander zu vernetzen, muessen 2 nw-karten her (das steht ausser frage)
dann noch eine karte vom server zur ntbba. alle karten richtig konfigurieren. dann mit nem proxyserver oder ueber connection sharing den internetzugang an die anderen rechner verteilen. dazu dann noch die entsprechenden einstellungen im browser, etc. vornehmen. fertig.

ps: mitbenutzer bei einer flatrate kosten extra. wenns also umsonst sein soll, dann muss ein rechner als proxyserver dienen (am besten ein alter rechner mit linux drauf ;))

regards
 

Nils Hitze

Admin a.D.
Leiste dir einen Router ..

Ich empfehle den SOHO von Nexland.

http://www.shop.nexland.de/docs/pd-456765931.htm

Du bekommst einen schnellen Switch der als Internetverbindung dient
und ganz nebenbei bemerkt Dynamisches DNS sowie eine Vielzahl andere
sinnvoller Dinge beherrscht.

Bei mir im Keller läuft er jedenfalls wunderbar und er versorgt
Dank eines 8Port 3Com Switch mein ganzes Haus mit Internet.
(an jeder ISDN Buchse)

Pfote, Kojote
 

Psyclic

Erfahrenes Mitglied
erm ...
nein das ist so nicht ganz korrekt, da wenn internet sharing benutzt wird ja ein rechner praktisch als proxi fungiert.
die einfachste ( komfortabelste ) methode is eindeutig die mit nem hardware router...
anschliessen, anmachen, die daten eintragen und läuft.
 
B

BubiBohnensack

Kann Psylic nur zustimmen. Ich habe mit meiner Schwester mehrere Möglichkeiten praktisch nicht nur theoretisch probiert.
Erst mit Win ICS hat mal mit ISDN geklappt mit DSL irgendwie nicht mehr. Ich hab das wirklich Tage probiert.
Als zweites benutzte ich KenDSL einen Software-Router. Dumme Lösung:
Server muss immer laufen. Server wird belastet. Wenn Server abschmiert ist Internet weg. Falls du den Rechner formatierts (Server) muss du danach die ganze ******e neu konfigurieren mit eMail und allem weil Ken das alles selber machen will (nix normales Outlook Konto mehr das wird alles umgeleitet...)
Jetzt bin ich beim Router angekommen und es ist göttlich.
Die Rechner sind unabhängig, schnell, Internet ist schneller weil der Hub die Daten ähnlich wie eine aktive ISDN-Karte verarbeitet.
Und das beste: Du konfigurierst ihn einmal und dann läuft er für alle Ewigkeit. Egal ob du formatierst oder den Rechner ins Klo schmeißt.

Und: Die Telekom o.a. Anbieter merken nicht wieviele Rechner am Netz hängen. Der Router bündelt das zu einem. Das ist jetzt echt wahr bei mir läuft das ja so. Du solltest dann aber natürlich den 5€ teureren Tarif wählen (mit Mehrbenutzermöglichkeit) auch wenn die das nicht merken. Sei fair ;-)

Und außerdem hat er noch ne Hardware-Firewall. Besser als alle Softwarelösungen.

Also Router wenn du dich nicht ärgern willst!!!