Datenbanken in J2ME

marcelinho1090

Grünschnabel
hi!

ich habe eine Aufgabe von meinem Chef bekommen ein J2ME Tool zu entwickeln das diverse Adressen bzw. Telefonnummern von Kunden verwaltet. Diese Daten sollen von einem Tool, das auf eine Access Datenbank zugreift, in die Datenbank, auf die das Handyprogramm zugreift hineingeschrieben werden. So die ersten überlegungen dazu.

Nun ist das Problem das ich noch überhaupt keine Erfahrung mit Handyprogrammierung hab, jedoch weiß, das J2ME CLDC keine Datenbankverwaltung unterstützt. Ich hab schon ein paar Versuche mit OpenBaseMovil gestartet und ebenfalls mit Perst, was mir alles aber ein bisschen kompliziert war und ich nich wirklich durchgeblickt habe:(

Jetzt ist meine Frage: Was würdet ihr empfehlen, wenn ihr schon Erfahrung habt, um eine möglichst einfache Lösung zur Erstellung des Programmes zu finden? Bin für jeden Vorschlag dankbar.

lg

marcelinho
 

matdacat

Erfahrenes Mitglied
J2ME verwendet das RecordStore-Konzept, um Daten persistent abzulegen (wenn ich das auf die Schnelle richtig gesehen hab, bildet OpenBaseMovil lediglich eine Datenbank auf RecordStores ab). Lies Dich also etwas in diese RecordStores ein (gibt genügend Material im Netz): im Prinzip kann man damit einfach beliebige Bytes über einen Identifier ablegen und wieder auslesen.
Aktuelle Handys unterstützen auch die File-API, damit kannst Du selbst Dateien schreiben.
Welche Features muss Dein Addressbuch denn bieten?
 

marcelinho1090

Grünschnabel
hallo matdacat,

danke erstmal für die schnelle Antwort.Es sollte eine Suchfunktion beinhalten um nach Firma, Vorname, Nachname, Telefon suchen zu können und diese Einträge in einer Tabelle anzeigen. Zu einem gefundenen Eintrag sollte man dann die Details anzeigen können wie Adresse usw. Außerdem sollte man direkt aus dem Programm die Nummer wählen können und nach Möglichkeit sollte der gewünschte Gesprächspartner dann auf dem Telefon mit Firmenname erscheinen.

Ich hab gehört und gelesen, das das RMS-Konzept von J2ME sehr langsam sein soll und hab mir gedacht, das es deshalb eher weniger für das Programm geeignet wäre. Naja und zu OpenBaseMovil hab ich auch nicht wirklich viel gefunden. Ehrlich gesagt bin ich schon daran gescheitert es in Java einzubinden:(
 

matdacat

Erfahrenes Mitglied
Hi Marcelinho,

Nur mal so ein Gedanke: die Anforderungen sind ja nicht so ungewöhnlich - genügt das normale Nummernverzeichnis eines Handys nicht bzw. gibt's nicht schon andere fertige Software für Deine Zwecke?

Wenn Du's selber machen willst/musst: ich würde die benötigen Daten einmal zu Beginn in eine geeignete Datenstruktur laden (evtl. ein Vector o.ä.) und dann darin suchen. Verabschiede Dich von einem Desktop-like Ansatz mit SQL-Statements ;)
 

marcelinho1090

Grünschnabel
das Problem ist ja das die Daten vom PC auf das Handy übertragen werden sollten. Also möglicherweise über ADO. Und soweit ich weiß speichert ein Vector doch keine Daten persistent oder? :( Ich hatte ja auch eher an sowas wie SQLite gedacht. Leider wird das ja nicht von JavaME unterstützt. Das ganze für Symbian OS zu machen wär noch eine Alternative, wenn auch nicht umbedingt ein Gute..
 

matdacat

Erfahrenes Mitglied
Nein, ein Vector speichert die Daten nicht persistent. Darum musst Du dich mittels Records selbst kümmern - das sollte kein großes Problem sein.
Ein Tipp bzgl. Symbian: wenn Du kein erfahrener Programmierer mit sehr guten Kenntnissen in C++ bist, lass lieber die Finger davon.

Nachtrag: Abhängig von den verwendeten Handys, könntest Du auch die File-API von J2ME verwenden. Damit könntest Du den Vector-Inhalt einfach in einem CSV-File o.ä. ablegen.
 

Neue Beiträge