Canon EOS 300D welche telezooms ?

JerryLush

Grünschnabel
Hi
Habe die die DSLR Canon 300D und suche ein gutes telezoom. Ok gute Objektive sind suendhaft teuer das habe ich schon rausgefunden darum meine fragen hier:

Da ich das Kit gekauft hatte liegt bereits ein Objektiv dabei (18-55mm 3.5-5.6) . Ich plane mir ein telezoom zu holen . Im Auge habe ich zumbeispiel objektive 70-200mm f2.8 , 70-200mm f4 oder 70-300 f4-5.6 . Das das letzte das billigste ist haengt warscheinlich mit der gringen lichtstaerke von 5.6 im max zoom zusammen . Nun die frage lohnt sich der preis von um die 1000 steine fuer das erstere ? oder ist das 2te ausreichend und zu empfehlen , denn das kostet nur die hälfte.
Das dritte habe ich schon fuer so um die 200 bei ebay gesehen ? ist das schrott und absolut nicht zu empfehlen ?
Oder wuerdet ihr sagen , pfeif auf zoomobjektive , festbrennweiten sind gut ?

Danke fuer die Hilfe
Jerry
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: aha

DigPix

Grünschnabel
Hmm, das ist ziemlich allgemein gefragt. Du muesstest mal sagen, was du damit machen willst?!

Und welche Objektive du da genau im Visier hast. Alles Canon-Objektive? Mit USM oder ohne?

Ich habe verschiedene Canon-Objektive mit meiner EOS300 ausprobiert (USM und ohne, keine L's), und mein Eindruck war: die Zooms nehmen sich nicht sooo viel. Vielleicht ist es da eher Geschmacksache, welchen Zoom-Bereich man gut findet und welches Gewicht man akzeptiert. Aber die Lichstaerke ist natuerlich interessant. Aber den Unterschied kennst du ja auch schon, und was da geeignet ist haengt v.a. von der beabsichtigten Verwendung und den Kosten ab.

Gegen eine Festbrennweite sind die optisch alle kein Vergleich. Aber dafuer eben extrem praktisch!

Einen echten Unterschied machen die USM-Motoren. Die fokussieren wirklich schneller und leiser als die Nicht-USMs. Eine wirklich bessere Bild-Qualitaet erhaelt man wohl erst mit den suendhaft teuren L-Objektiven.

Das sind so meine Erfahrungen...

Gruss,
Sebastian
 

JerryLush

Grünschnabel
Hi Sebastian
Ja was will ich machen ? gute fotos ! :) lol ... naja also ich will langfristig gesehen mich in dem Bereich Hochzeits und Portrait Fotografie etablieren , und versuchen meine Knisperei zu verkaufen . Von daher will ich nur das beste vom besten haben , obwohl ich das natuerlich nicht mal im ansatz bezahlen kann. Von daher muessen kompromisse gemacht werden. Deswegen ist es zum beispiel nicht die 10D geworden sondern "nur" die 300D, und warscheinlich bleiben die 2.8L objektive auch mir bis auf weiteres aufgrund des hohen preises vorenthalten.

Ich hab mich fuer Canon objektive entschieden , auch wenn die meist warscheinlich teurer sind , will ich möglichst kein ärger mit geisterbildern usw haben. Ich hab ueberall gelesen das D-SLRs in sachen linsen sehr wählerisch sind , und gerne mal dazu neigen kleine Bildfehler zu produzieren um sich an dem Fotograf zu rächen der zu wenig geld fuer ein anständiges objektiv ausgegeben hat :p
USM wuerdeich natuerlich auch gerne haben , wobei der "normale" Motor eigentlich auch ganz gut funktioniert wie ich das an meiner 18-55mm linse gesehen habe. Aber du kennst das bestimmt auch , es gibt situationen wo ein Autofukus nicht schnell genug sein kann . Von daher sind USM herzlich willkommen bei mir aber nicht zwingend erforderlich , denn ich weis genau das das die linse gleich noch mal um ein paar scheine teurer macht.

Da die fuer mich im moment erschwinglichen canon telezoom nur eine lichtausbeute von so 5.6 oder so haben (von sonstigen nachteilen ganz zu schweigen) tendiere ich immer mehr zu einer festbrennweite von so um die 135 mm . Ich denke damit kann ich was anfangen , und formatfuellende portraits machen ohne dabei der person andauernd immer direkt vor dem gesicht rumzufuchteln.
Hab mir mal das Canon EF 135mm 2.8 Softfocus naeher angeschaut , mir ein paar user reviews durchgelesen und bin zu der ansicht gekommen das hier fuer eine festbrennweite preis / leistung stimmen. F2.8 denke ich ist auch bei etwas schlechteren lichtsituationen noch eine optimale lichtstärke. Wenn jemand erfahrung mit dieser Linse in verbindung mit einer D-SLR hat , der möge sich melden.

mfg
Jerry
 

DigPix

Grünschnabel
> Hab mir mal das Canon EF 135mm 2.8 Softfocus naeher angeschaut,...

Das klingt gut - die Festbrennweiten sind in der Lichstaerke eben doch weit ueber den Zooms. Ich habe mir auch noch das 50er-Objektiv 1:1,8 gekauft. Schoen klein, ziemlich guenstig und super lichtstark.

Gruss,
Sebastian
 

Schmitt100

Mitglied
Hi, ich hab noch ein 28-200mm F3,5-5,6 Sigma DL Hyperzoom Macro Objektiv für meine EOS 300V. Könnte ich Dir zum Verkauf anbieten. Das Objektiv ist neuwertig und in talellosen Zustand Es befinden sich keine Kratzer auf den Linsen oder dem Objektiv.
Ist alles komplett: Objektiv, Schutzkammen, Sonnenblende, Garantiekarte und org. Verpackung.
Falls Du interesse hast, kannst Du Dich bei mir unter folgender Adresse melden:
stefanschmitt@gmx.de

Gruß,
Stefan
 

Vincent

Erfahrenes Mitglied
Hallo,

Nur einmal zur Aufklärung:
Wenn du mit dem 70-200 f/2,8 das L Objektiv meinst, dann wirst du das wohl kaum irgendwo für 1000 Euro kaufen können. Handelspreis ist mehr als das Doppelte!
Das 70-200 f/4 L hat optisch die identische Abbildungsleistungen aber eine deutlich geringere Lichtstärke - die Frage ist einfach, ob du das brauchst (oder anders gefragt, ob du 1200 Euro für 2 Blendenstufen mehr ausgeben willst.)

Das sind die beiden Objektive aus der L also Profi Linie. Diese zeichnen sich durch höchste, manuellen HighEnd Objektiven ebenbürtige, Abbildungsleistungen aus.

Das 70-300 ist ein Amateur Objektiv und kommt längst nicht an die Abbildungsleistungen der beiden Profiobjektive dran, kostet allerdings auch nur einen Bruchteil der Anderen.

Du musst dich also fragen:
  • Welche Lichtstärken brauche ich?
  • Wie groß vergrößere ich?
Wenn du das geklärt hast, kannst du die Wahl treffen.

Apropos 135mm Festbrennweite:
F2,8 ist da nicht wirklich schnell. Und wenn du sagst, du willst Portraitfotografie machen, ist fraglich ob dir das von der Unschärfeebene her reicht. Ein 2,0 wäre da sicher besser und liegt auch noch im bezahlbaren Rahmen (anders als das 135mm f/1,8 welches auch schlechtere Abbildungsleistungen hat)
Viel Spaß
Vincent
 

JerryLush

Grünschnabel
Danke vincent fuer die guten tips.

hier ist das 70-200mm F2.8L fuer etwas ueber 1000 US $

http://cgi.ebay.com/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=2957581718&category=4687

das was nochmal 2/3 mehr kostet hier ist das gleiche in der IS version. Nun gut ob in den Auktion irgendwelche haken gibt , und ob man das objektiv tatsaechlich hinterher fuer den Preis in den Haenden hält, das steht noch auf einem anderen blatt geschrieben.

Aber wie auch immer , das sind Objektive die ich mir einfach im moment sowieso nicht leisten kann. Denn nach erneuter kalkulation meines Budgets , muss ich wohl erstmal die profiklasse im Laden lassen und mich mit den Linsen der unteren Klasse auseinander setzen . Da werde ich mich wohl oder uebel erstmal mit F4 und schlechteren lichtstaerken rumärgern.
Ist ok , denn ich will eh erstmal genuegend erfahrungen sammeln , und davon mal abgesehen brauch ich ja auch ein wenig "kleinkram" wie ne vernuemftige Tasche , compactflash karten usw.

Danke trozdem fuer die guten tips

Jerry
 
Zuletzt bearbeitet:

Vincent

Erfahrenes Mitglied
Fremdhersteller wie Sigma Tokina und Konsorten bauen teils Objektive mit herausragender optischer Leistung zu einem Spotpreis.
Kauf dir am Besten mal eine Fotozeitung und schau in die Besteliste.
Einigermaßen gute Zooms gibt es da bereits für 400 Euro neu...
 

Beppone

Erfahrenes Mitglied
>Vincent: der Unterschied zwischen den beiden Canon-Linsen 70-200 f4 bzw f 2.8 liegt bei nur einer, nicht zwei Blenden.
>Jerry: Wenn Du Portrait- oder gar Hochzeitsaufnahmen anvisierst, rate ich zu lichtstarken USM-Objektiven.
USM nicht wegen der Geschwindigkeit, sondern wegen des einfacheren Handlings: fokussiert der AF auf einen unerwünschten Bildteil, kannst Du direkt am Schärfering des Objektivs korrigieren, OHNE auf Manualfokus umschalten zu müssen. Das bringt viel mehr Zeit und Entspannung als ein ständiges Kameraabsetzen und entnervtes AF-Abschalten.

Lichtstärke empfehle ich, um mit Hilfe der geringen Schärfentiefe Deine Portraits vom Hintergrund zu isolieren. Diesen Effekt erhältst Du mit zunehmerner Brennweite respektive höherer Lichtstärke.

Da die optische Qualität der der beiden Canon-L-Objektive wirklich klasse ist (vergiß das 5,6er!), empfehle ich Dir bei schmalem Budget das 4/70-200 oder evtl ein gutes, kurzes Portrait-Tele wie das 2.0/100 USM. Übrigens läßt sich nur an den beiden L-Optiken der wirklich erstklassige 1.4x Konverter von Canon ansetzen...

Das Softfokus 135er mit einer Digicam halte ich für unsinnig. Durch die Brennweitenverlängerung erhältst Du quasi ein "200er" mit mäßiger Schärfe- und Kontrastleistung bei Offenblende. Den Softfokuseffekt selbst kannst Du auch im Photoshop erzeugen.

Unabhängig davon solltest Du nicht vergessen, daß die Brennweite der Zooms an Deiner 300D einem 300er Tele entsprechen, welche für scharfe Freihandaufnahmen mindestens 1/300s Verschlusszeit erfordern. Bei ISO 100 und Sonnenlicht geht das (ca. f4 bei 1/500s), bei diffuserem Licht oder gar in Innenräumen wird es schnell eng.

Von daher nutzt das teurere 2.8/70-200 IS (ich benutze es selbst) doppelt:
eine Blende mehr an Lichtstärke bei zusätzlichen 3 Blenden Zugewinn durch den Bildstabilisator machen 16-fach längere Verschlusszeiten aus der Hand möglich
(4 Blenden = 2 hoch 4)

hoffe nicht weiter verwirrt zu haben...

Beppone