C4D Spiegelungsebene in Photoshop nutzen

Claus Winters

Mitglied
Hallo zusammen,

weiß jemand von Euch wie ich die separate Spiegelungsebene aus C4D in psd nuten kann? Leider habe ich bislang kein brauchbares Ergebnis erzielen können. Die Spiegelungsebene ist immer beinahe schwarz. Selbst wenn ich die Ebene auf multiplizieren stelle funktioniert es nicht. Auch im Netz konnte ich keine befriedigende Antwort finden.
Noch mal zur Erklärung:
Eine C4D Szene mit einer Spiegelung im Boden. Die Rendereinstellungen beinhalten eine separate Spiegelungsebene. Die Ebene ist auch in der entstandenen psd-Datei vorhanden, lässt sich jedoch nicht verwenden. Das heißt, ich kann das freigestellte Objekt nicht zusammen mit der Spiegelungsebene nehmen, und in eine andere psd-Datei ziehen...ok, reinziehen geht schon, aber die Spiegelung verrechnet nicht. Ich hoffe ich hab mich einigermaßen verständlich ausgedrückt und jemand von Euch kann mir helfen.

Vielen Dank schon mal im Voraus | Claus
 

Claus Winters

Mitglied
Hi Cube,

Die Ebene steht ja automatisch auf "linear abwedeln (Add.)"...ist aber genau so unnütz wie sämtliche anderen Ebenenmodi die Photoshop so bietet. Wie gesagt...es funktioniert nicht!
Kann ich in den Rendereinstellungen etwas ändern, damit ich quasi eine freigestellte Spiegelungsebene erhalte?

Ich habe nämlich folgenden Szeneninhalt: Eine Medikamentenpackung, mit der darin enthaltenen Flasche die in diesem Rendering halb vor der Packung steht. Beides spiegelt sich im Boden.
Die Packung und die Flasche haben ein Render-Tag mit Freistellungskanal. Die Objektkanäle sind in den Renderinstellung unter Multi-Pass natürlich berücksichtigt.
Das Renderergebnis sieht dann so aus, dass ich zwar die Packung und die Flasche als Alphakanal habe und diese somit schnell freistellen kann, aber wie gesagt...die Bodenspiegelung lässt sich so nicht verwenden,
da ich ja alles freigestellt brauche um den Packshot in Indesign freiplatzieren zu können...mit Bodenspiegelung! Die Ebene der Bodenspiegelung ist allerdings beinahe schwarz und funktioniert so nicht.

Also...ich bin ratlos...

Viele Grüße | Claus
 

Jan-Frederik Stieler

Monsterator
Moderator
Hallo,
ist aber genau so unnütz wie sämtliche anderen Ebenenmodi die Photoshop so bietet
Unnütz sind die nicht. mann muss nur wissen was man damit machen kann.
Eine freigestellte Spiegelungseben wirst du aus Cinema meines Wissens nicht bekommen.
Hast du schonmal die Spiegelungsebene als Alphakanal verwendet?

Grüße
 

Claus Winters

Mitglied
Hi Jan,

Die Spiegelungsebene als Alphakanal? Wie funktioniert das? Bzw was muss ich machen um die Ebene als Alphakanal nutzen zu können, und wie soll dann das Ergebnis aussehen?
Sicher wird mir niemand beantworten können, warum die Spiegelungsebene in der psd-Datei so aussieht wie sie es tut, und warum diese nicht lediglich das gespiegelte Objekt enthält, sondern alles drumherum so komisch dunkel ist. Was ich brauche ist jedenfalls das Objektt das sich im Boden spiegelt...und das bekomme ich nicht. Das kann doch nicht so ein Problem sein? Ich verstehe Maxon da nicht, und kann mir eben nicht vorstellen, dass es da keine zufriedenstellende Lösung gibt. Das Freistellen der Objekte auf dem Boden alleine reicht nicht. Klar, man kann in psd so einiges machen und faken, aber es ist eben bastelei und unprofessionell, zumal sich nicht alles in psd faken lässt.

Ich hoffe nach wie vor, dass mir jemand eine brauchbare Lösung nennen kann. Nichts deto trotz...vielen Dank an alle die mir Lösungsansätze nennen.

VG | Claus
 

Jan-Frederik Stieler

Monsterator
Moderator
Hallo,
grundsätzlich kann man alles in Photoshop faken. man muss nur die nötige Erfahrung und Kreativität mitbringen und natürlich auch wissen wie man PS bedient.
Dies bitte nicht als Kritik an dir verstehen.

Ich weiß jetzt nicht ob C4D überhaupt Alphakanäle in eine PS-Datei schreiben kann. Aber grundsätzlich ist ein Alphakanal ein Graustufenbild aus welchem dann eine Auswahl/Freisteller generiert wird.
Um ein Alphakanal anzulegen musst du diese Ebene nur im Kanalfenster einfügen und kannst dann diesen Alphakanal als Auswahl laden bzw. als Maske für eine Ebene verwenden.

Es wäre vielleicht ganz gut wenn du uns mal deine Datei zeigen könntest?

Grüße
 

Claus Winters

Mitglied
Hi Jan,
dass Photoshop ein mächtiges tool ist, ist klar, und auch wenn ich sicher nicht alle Möglichkeiten von Photoshop immer zu 100% ausschöpfe, so weiß ich doch damit umzugehen, denn schließlich ist dies mein "Brot und Butter"-Programm mit dem ich mein Geld verdiene! Daher weiß ich auch was Alphakanäle sind, wie diese funktionieren und wie man sie verwendet. C4D hingegen dient mir lediglich zur Unterstützung um z.B. Packshots für unsere Kunden zu rendern.

Und sicher läßt sich mit Photoshop auch so manches faken..ok von mir aus auch alles, aber das ist dann eine Frage der Verhältnismäßigkeit und des Aufwands! Und wenn ich bei 50 Packshots oder mehr, jedes Mal die Spiegelung in Photoshop faken muss, dann läppert sich da ganzschön was zusammen. Außerdem habe ich auch Fälle, in denen in der Spiegelung die ansonsten nicht sichtbare Unterseite eines Objektes zu sehen wäre...da wird es dann doch aufwendig in Photoshop zu faken...das lohnt dann nicht mehr!

Die Datei kann ich nicht posten, da es sich um Firmeninterna meiner Kunden handelt. Wie gesagt, was ich als Ergebnis brauche (und dass ohne viel Aufwand, Faken oder Basteln) ist: Den freigestellten Packshot (in diesem Fall) mit dazugehöriger Bodenspiegelung, so dass ich diese Beiden in Indesign frei positionieren kann.

Was ich nicht gebrauchen kann ist: Die Spiegelung manuell in Photoshop anzulegen, die Spiegelung zu faken oder alles zusammen in einer Ebene ohne Freisteller.

Das muss doch irgendwie in C4D zu machen sein!?

Danke im Voraus | Claus
 

Claus Winters

Mitglied
Hi Jan,

Ich erstelle am Wochenende mal eine Beispieldatei die ich dann posten werde.
Schade übrigens, dass die Resonanz zu dieser Problematik so mager ist. Ich hatte damit gerechnet, dass sich mehr Cinemanutzer melden und wenigstens einer darunter ist der sagt...hey, das musst Du so und so machen...ganz einfach wenn man weiß wies geht. Ich bin doch sicher nicht der Einzige, der sich damit konfrontiert sieht.

Viele Grüße | Claus
 

Matthias

Spasspatrouille
Hi Claus.
Ich denke, das Problem ist, dass Du in einer Idee wie es zu sein hat, festgefahren bist.
Spiegelungskanäle (aller (!) 3D-Software) sind (wo's keine Spiegelung hat) Schwarz (0/0/0). Dort wo eine Spiegelung zu 100% 100% Weiss reflektiert ist die Stelle im Spiegelungskanal (1/1/1) oder (255/255/255) bei 8bit per channel.
Wenn du diese Ebene mit Aufhellen oder negativ multiplizieren verrechnest, verschwindet das Schwarz und das weiss bleibt. Was von den Farb/Helligkeitswerten dazwischen ist, verhält sich entsprechend...
Wenn Du nun eine Spiegelung auf völliges Weiss willst (Packshot) hat das nichts mehr mit physikalischer Realität zu tun sondern mit Kunst. Eine Spiegelung auf perfektem Weiss gibts ja in dem Sinne in Echt nicht. (Auch klar, perfektes Weiss gibt's natürlich auch nicht - aber die Problematik liegt in dieser Gegend und wird aufgebläht durch einen - real betrachtet - unendlich grossen Dynamikumfang der Photonen im Universum.)

Langer Rede kurzer Sinn:
Du brauchst keinen Freisteller für die Spiegelung. Die ist - richtig verrechnet - sowieso freigestellt.
Für das Objekt selbst hast du ja über z.B. den Objektkanal bereits den Freisteller.

...wie du nun den Kunst-Anteil (Weisser Grund mit Spiegelung drauf - was es ja eigentlich nicht gibt) erzeugst, kann ich dir nicht sagen. Ich bin eine 3D-Schlampe und mache kaum Kunst. Aber auf was ich hinaus will: Das Problem liegt eben daran: Alles funktioniert im Prinzip korrekt.
Wäre es nicht am einfachsten, wenn du das Bild gleich so renderst, dass es an den Rändern 100% Weiss ist und dann frei von Masken-etc. einfach einbaust? Ansonsten denke ich, dass du nicht um eine gewisse Menge Handarbeit herum kommst (haste ja bei Fotos auch und das eben genau wegen dem Dynamikumfang von Allem.)

Lieber Gruss
Matthias