Bittiefe/Auflösung des RAW-Formates?

Dr Dau

ich wisch hier durch
Hallo!

Vergessen darf man nicht, dass die RAW-Dateien fast immer leicht komprimiert sind, verlustfrei natürlich.
Auch darf man nicht vergessen dass die Datenmenge, um so mehr Farbinformationen erfasst werden, grösser wird (egal ob RAW, JPEG oder sonst was). ;)

Bei sonst gleichen Bedingungen (inkl. dem gleichen Motiv) hat ein helles (z.B. überbelichtetes) Bild eine grössere Datenmenge als ein dunkles (z.B. unterbelichtetes) Bild.
Anhand der technischen Daten lässt sich also bestenfalls die maximale und minimale Datenmenge errechnen.
Nicht ohne grund ist die Datenmenge im Handbuch nur ungefähr angegeben. ;)

Gruss Dr Dau
 

chmee

verstaubtes inventar
Premium-User
Auch darf man nicht vergessen dass die Datenmenge, um so mehr Farbinformationen erfasst werden, grösser wird (egal ob RAW, JPEG oder sonst was)
Ja und Nein. jpg komprimiert inhaltsbasierend, das heisst also, die Datenmenge ist primär abhängig vom Bildinhalt. RAW dagegen ist per Se nur abhängig von Pixelmenge und Bittiefe. Wenn die Daten komprimiert werden, ist natürlich die Kompressionsstärke auch vom Bildinhalt abhängig, primär aber von der Bit/Byte-Anordnung in der Datei. Ich würde schätzen, RAW komprimiert in einem Bereich bis 80% der unkomprimierten Daten, während zB ein jpg 1000x1000px zwischen 12kB und 800kB groß werden kann.

Man sollte inhaltsbasierende Kompressoren (jpg,mp3,mpeg2,divx etc..) nicht mit verlustlosen/datenbasierenden (zip,ari,rar,rle etc..) durcheinandermischen. Eine RAW-Datei wird irgendeine Art von rle-Kompression bekommen, die restlos wiederherstellbar und nicht so effizient ist, wie inhalstbasierende. Zudem steckt in den meisten RAW-Dateien noch ein jpg-Thumbnail in den EXIF-Daten (welche durch die jpg-Kompression auch wieder nicht von Vornherein 100%ig größenbestimmbar ist)

mfg chmee