3D- Modelle mit/ohne Blueprints, Vorlagen,...


#1
Hallo!

Ich habe mich mal hier angemeldet, um ein paar meiner Grundfragen zur Arbeit mit 3D Max zu beantworten. Ich arbeite hobbymäßig damit, sowie auch mit Autodesk Inventor.

Eine Frage, die mich jetzt schon länger beschäftigt, ist folgende: 3D- Modelle die man im Internet so findet, von Freelancern und Hobbymodelern, sehen ja manchmal sehr original und detailgetreu, in Bezug auf die Mechanik und Formgebung, aus. Im speziellen spreche ich von Flugzeugen, Autos,...

Haben diese Leute bessere Blueprints als man im Internet finden kann? Oder sind die nur viel ehrgeiziger beim Studieren von Fotos und verfügbaren Blueprints?

Ich selbst habe zuletzt an einer Pistole, einer Glock 17 mit funktionierendem Innenleben, gearbeitet, nur mithilfe von Fotos und Ansichten von allen möglichen Seiten. Das war sehr zeitaufwändig und stand in keinem Verhältnis zum Ergebnis. Viel liegt zwar auch an meiner bescheidenen Erfahrung in 3D Max, deswegen habe ich die Pistole versucht, im Inventor zu zeichnen. Doch auch da komme ich ohne vernünftige Pläne mit Maßen der einzelnen Teile nicht weiter.

Ein anderes reizvolles Projekt wäre ein Verkehrsflugzeug, eine A320 oder so. Mit Boxmodeling lässt sich dies zeimlich gut umsetzen, nehme ich mal an. Aber was ist, wenn ich Fahrwerksschächte und Fahrwerk selbst nahezu funktionsgetreu zeichnen muss, weil das zB. animiert werden soll, später?

Angenommen ein Kunde braucht eine Animation einer funktionierenden Glock oder eines Flugzeuges, dass ein Fahrwerk einfährt. Arbeitet man mit dem, was man im Web findet, oder setzt man sich auch mal mit den Herstellerfirmen in Verbindung (Was ich mir im Fall einer Waffe aber eher schwer vorstelle)?

Vielen Dank schon mal für die Anworten.

dp
 

Another

Erfahrenes Mitglied
#2
Manche Firmen stellen einem solche Daten zur Verfügung, für andere muss man sich, wenn benötigt, Blueprints halt kaufen u. der Firma dann in Rechnung stellen. Es kommt aber natürlich auch immer daraf an was genau für ein Objekt benötigt wird u. wie detailliert (z.B. das Innenleben) es sein soll, u. ob es gar noch animiert werden muss. Gesischter u. manche Objekte werden auch direkt gescannt, in zBrush/Mudbox bearbeitet u. dann später in Topogun, Max & co. in animierbare Polys gewandelt.

Um aber auf deine Frage wieder zurück zu kommen - es gibt für fast alles wie gesagt Blueprints.

Gehört man manchen Communitys an, gibts die manchmal auch kostenlos, zugleich als unendlich skalierbare Vektorform. Andere kauft man sich oder muss durch viele, viele, viele Bilder, und ein Auge u. Geschick fürs Design u. Moddeling haben und es versuchen nachzuempfinden. Aber wie gesagt, sollte bspw. die Lufthansa zu dir kommen und so etwas für Werbezwecke benötigen, würden sie dir ganz sicher die Daten stellen. Für die Animationen, "wie" etwas funktioniert, müsste dir die jeweilige Firma Anschaumaterial geben. Bei do it yourself für Privatzwecke bedient man sich hier eher youtube, Discovery Channel&co. ^^
 
Zuletzt bearbeitet:
#3
Danke für den informativen Beitrag!
Bei blueprints.com bin ich schon angemeldet, hab auch schon das VectorDrawing der Glock runtergeladen. Für Außenmoddeling reicht das, Innenleben hilft youtube wirklich, muss ich sagen. Danke für diese Idee.
Ähnlich wie bei deinem Lufthansa-Beispiel wird es sich dann wohl auch bei Dingen wie Sportstadien in diversen Spielen verhalten, nehme ich an.

Ich werd mich dann wieder ans Zeichnen machen, und eben versuchen, mein Auge und Geschick ein bisschen zu schulen ;)

dp
 

Neue Beiträge