*.vob kann abgespielt, aber nicht bearbeitet werden


Ex1tus

¯\_(ツ)_/¯
Hi,

ich hab ein Problem. Und zwar kann ich einen Film, der von einer externen Firma für uns erstellt wurde (Rechte liegen natürlich bei uns) nicht bearbeiten. Ich habe mir die Testversion von Premiere runtergeladen als der Erfolg mit verschiedenen OpenSource- und Freewareprogrammen eher bescheiden ausgefallen ist. Ich hab auch schon versucht mit SUPER das Dingens umzuwandeln, was auch funktioniert hat. Nur an der Bearbeitbarkeit hat das nichts geändert. Ich hoffe ihr könnt mir helfen

fG
Ex1tus
 

Anhänge

  • Unbenannt-1.jpg
    Unbenannt-1.jpg
    128,9 KB · Aufrufe: 27

chmee

verstaubtes inventar
Premium-User
Mit Mpeg hat man immer seine liebe Not.. Leider hab ich noch nicht DEN idealen Codec für Alles gefunden. Im Moment wird mir von vielen Ecken aber Avid DNxHD empfohlen..Ist ein Quicktime-Codec.. Ausprobieren?

p.s.: Ansonsten, da es sich um SD handelt, sollte ein DV-Codec allemal ok sein.

mfg chmee
 

Ex1tus

¯\_(ツ)_/¯
Ah ok, danke. Ich kenn mich da nicht wirklich aus. Hatte eher gedacht das ich mit Mpeg nicht so große Probleme hat...Ich probier mal rum :D
 

chmee

verstaubtes inventar
Premium-User
Kleine Info am Rande : LEIDER kann man nur auf Macs in DNxHD encoden. Also fällt diese Variante auf Win-Rechnern weg..

mfg chmee
 

Ex1tus

¯\_(ツ)_/¯
Ich habs gemerkt ;). Ich habs jetzt mal mit AVI -> DivX probiert, jetzt erkennt Premiere das Ding wenigsten schonmal als Sound-Datei...Ich mache Fortschritte :D
 

darkframe

Erfahrenes Mitglied
Hi,

Du solltest mit PgcDemux die VOBs in Elementardaten aufsplitten können (Video in *.m2v, Audio in das Format, was drin ist, also ac3, wav, dts oder mpa). Laden müsstest Du in PgcDemux dazu die VTS_01_0.IFO. Im Bereich "PGC Selection" musst Du "Titles" ausgewählt haben. In der Dropdown-Liste darunter kannst Du dann die einzelnen Clips auswählen, falls es mehrere sind. Wenn Du mit PgcEdit keine verwendbare Videodatei erhältst, stimmt irgendwas mit dem Ausgangsmaterial nicht oder es liegt ein Kopierschutz auf der DVD. Das Programm arbeitet sonst sehr zuverlässig. Die erzeugte M2V-Datei kannst Du dann in Premiere importieren. Das ist m.E. der beste Weg, da VOBs im Vergleich zu "normalen" MPGs wegen ihres etwas anderen Aufbaus sonst gerne Probleme verursachen, vor allem, wenn sich ein Film über mehrere VOBs erstreckt.

Ein inkorrekter, aber manchmal trotzdem funktionierender Tip ist, das VOB versuchsweise in MPG umzubenennen und dann zu laden (also VTS_01_1.VOB in VTS_01_1.mpg). Da bei Deiner DVD der Hauptfilm aus nur einem VOB besteht, könnte das funktionieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ex1tus

¯\_(ツ)_/¯
Dein erster Tipp hat nur zu einer Audio-Datei geführt, und dein 2ter hat nicht funktioniert. Aber ich hab mal mit der Firma gesprochen, das rausschneiden ist ein Ding von 2 Minuten, die machen das umsonst. Hat sich also eigentlich erledigt, danke für die Hilfe.
 

userjules

Mitglied
Du bist mit dem SUPERENCODER aber eigentlich auf 'nem guten Weg. Würde die .vob mal zu MPEG 4 mitt AAC Audiospur kodieren. Das kann Premiere lesen. Die Bildgröße kannst du im SUPERENCODER schon auf die Größe deines Premiere-Projektes anpassen. Die Datenrate des Videoteils ruhig auf 8000kb/s hochschrauben - Du willst ja möglichst keine Qualitätseinbußen. Für's Audio reichen 128kbit/s bis 160kbit/s - oder für ne hohe Audioqualität bis zu 320kbit/s und ab dafür.
 

Ex1tus

¯\_(ツ)_/¯
In was ich das schon alles konvertiert hab... ;)

Manchmal war das Video verzerrt, obwohl ich das nicht eingestellt bzw. extra ausgestellt habe. Manchmal war das Video zwar noch 10 Minuten lang, aber die ersten 10 Sekunden waren auf diese 10 Minuten gestreckt, manchmal konnte Premiere nur die Audiodaten lesen, usw usf

Aber wie gesagt, es hat sich eigtl erledigt und ich tu mir son Quark nicht nochmal an ;), da wird man ja verrückt.
 

Mr_Clever

Grünschnabel
also..........................hatte selbiges Problem......................habe mal versucht die VOB-Datei mit Quicktime Pro zu laden und es dann
"exportieren" abermals als MOV-Datei.

Bei mir hat es funktioniert und ich kann MOV-Dateien, die sich ansonst nicht in ein Videoprojekt einfügen lassen, mit dieser "AKTION" verwenden.

lg Mr. Clever

Ps.: würde mich interessieren ob es bei dir mit dieser Vorgangsweise geklappt hat, gib Bescheid! ;););)
 

chmee

verstaubtes inventar
Premium-User
Das kann, muss aber nicht funktionieren. Video-DVDs und deren VOBs sind auf Wunsch verschlüsselt (CSS). Kauf-DVDs letztlich immer und selbst gebrannte ganz einfach mit einem Klick. Das Aushebeln der Verschlüsselung ist illegal. Ergo kann/darf es auch nicht QuicktimePro.

Möchte damit sagen : Es kann funktionieren..

mfg chmee
 

Mr_Clever

Grünschnabel
ich pflichte chmee voll bei..................

hatte mich verlesen..........................ich meinte nicht VOB-Datein, solche habe ich noch nie benötigt oder umgewandelt, ich meinte
MOV-Dateinen. (Quicktime)
Mit MOV-DATEIN hatte ich die von mir angegebene Erfahrung (öffnen - exportieren) gemacht.

lg Mr. Clever
 

Forum-Statistiken

Themen
272.355
Beiträge
1.558.612
Mitglieder
187.829
Neuestes Mitglied
AlDi31