SSD als Swap


melmager

Erfahrenes Mitglied
Gut Ram klann man nur durch mehr Ram ersetzen :)
Allerdings wurde früher (in der guten alten Zeit (TM) ) auf die Swaptechnik zurückgegriffen.

Ich baue derzeit einen neuen Server auf auf den, stand heute, 2 virtuelle rechner mit drauf kommen.

Daher meine Frage wenn ich eine SSD reinschraube und die als Swap nutze - ist das Sinnvoll ?
Und was nimmt man da ? Eine SSD an Sata (lesen 560 schreiben 520) oder
als Steckkarte PCIe (lesen 1000 schreiben 300)

Ich habe mir bis jetzt nie Gedanken gemacht wie ein Swap arbeitet - wie das Verhältnis Schreiben / Lesen ist :(
Gehe aber davon aus das lesen und schreiben im Verhältnis 50/50 ist

nachtrag:
ich habe eben eine SSD PCIe mit 1000/800 gesehen -mal gemerkt- hat einer ne Idee wie OpenSuse das ins System einbindet ?
 
Zuletzt bearbeitet:

melmager

Erfahrenes Mitglied
hat sich eben erledigt OpenSuse sagt ganz klar auf SSD kein Swap - zu viele Schreib Vorgänge
man macht also die SSD durch Swap langfristig kapputt :confused:

Nachtrag: 32MB DDR4 für 300 Euronen - sportlich :eek:
 
Zuletzt bearbeitet:

cwriter

Erfahrenes Mitglied
Nachtrag: 32MB DDR4 für 300 Euronen - sportlich :eek:
Wenn's denn tatsächlich nur 32MB sind: Sehr :p

Ansonsten sind die RAM-Preise tatsächlich schon seit einem oder zwei Jahren sehr hoch. Wird mal wieder Zeit für die Wettbewerbskommission. Stinkt doch sehr nach Preisabsprachen.

OpenSuse sagt ganz klar auf SSD kein Swap - zu viele Schreib Vorgänge
man macht also die SSD durch Swap langfristig kapputt :confused:
Jupp, Swap ist tödlich. Allerdings werden die heutigen Notebooks ja auch mit SSDs und standardmässig aktiviertem Swap / Pagefile ausgeliefert.
Das Totschreiben ist zwar immer noch ein Problem, aber es hat sich schon viel getan, die SSDs sind heute stabiler als in den Anfangszeiten.

Falls dich das beruhigt: Swap wäre ohnehin, auch auf SSDs, unbrauchbar langsam.
Für virtuelle Maschinen könntest du Ballooning-Driver verwenden, um den RAM-Verbrauch zu minimieren. Das funktioniert aber natürlich nur, wenn nicht beide Maschinen den RAM brauchen, und RAM-Overcommitting ist ohnehin nicht empfohlen. Aber einen Versuch wäre es wert.

ich habe eben eine SSD PCIe mit 1000/800 gesehen -mal gemerkt- hat einer ne Idee wie OpenSuse das ins System einbindet ?
Der Kerneldriver wird an das PCIe-Interface binden und die SSD dann wie einë Harddisk behandeln. Bei mir wurde eine M.2 NVMe-SSD als /dev/nvme0n1 eingebunden. Für dich gäbe es da wenig zu tun.

Gruss
cwriter
 

melmager

Erfahrenes Mitglied
Es gibt VRAMFS, ein Dateisystem das den Speicher der Grafikkarte nutzt
Nach dem Motto ich habe eine so fette Grafikkarte die ich sonst nicht nutze.
Ist nicht wirklich ne Lösung :cool:

Mal weiter überlegen - warscheinlich ist es am einfachsten virtuell PC zu real PC zu machen
wenn es zu eng wird :)

PS: danke für den Hinweis auf Ballooning-Driver
 
Zuletzt bearbeitet: