SSD als Swap


melmager

Erfahrenes Mitglied
#1
Gut Ram klann man nur durch mehr Ram ersetzen :)
Allerdings wurde früher (in der guten alten Zeit (TM) ) auf die Swaptechnik zurückgegriffen.

Ich baue derzeit einen neuen Server auf auf den, stand heute, 2 virtuelle rechner mit drauf kommen.

Daher meine Frage wenn ich eine SSD reinschraube und die als Swap nutze - ist das Sinnvoll ?
Und was nimmt man da ? Eine SSD an Sata (lesen 560 schreiben 520) oder
als Steckkarte PCIe (lesen 1000 schreiben 300)

Ich habe mir bis jetzt nie Gedanken gemacht wie ein Swap arbeitet - wie das Verhältnis Schreiben / Lesen ist :(
Gehe aber davon aus das lesen und schreiben im Verhältnis 50/50 ist

nachtrag:
ich habe eben eine SSD PCIe mit 1000/800 gesehen -mal gemerkt- hat einer ne Idee wie OpenSuse das ins System einbindet ?
 
Zuletzt bearbeitet:

melmager

Erfahrenes Mitglied
#2
hat sich eben erledigt OpenSuse sagt ganz klar auf SSD kein Swap - zu viele Schreib Vorgänge
man macht also die SSD durch Swap langfristig kapputt :confused:

Nachtrag: 32MB DDR4 für 300 Euronen - sportlich :eek:
 
Zuletzt bearbeitet:

cwriter

Erfahrenes Mitglied
#3
Nachtrag: 32MB DDR4 für 300 Euronen - sportlich :eek:
Wenn's denn tatsächlich nur 32MB sind: Sehr :p

Ansonsten sind die RAM-Preise tatsächlich schon seit einem oder zwei Jahren sehr hoch. Wird mal wieder Zeit für die Wettbewerbskommission. Stinkt doch sehr nach Preisabsprachen.

OpenSuse sagt ganz klar auf SSD kein Swap - zu viele Schreib Vorgänge
man macht also die SSD durch Swap langfristig kapputt :confused:
Jupp, Swap ist tödlich. Allerdings werden die heutigen Notebooks ja auch mit SSDs und standardmässig aktiviertem Swap / Pagefile ausgeliefert.
Das Totschreiben ist zwar immer noch ein Problem, aber es hat sich schon viel getan, die SSDs sind heute stabiler als in den Anfangszeiten.

Falls dich das beruhigt: Swap wäre ohnehin, auch auf SSDs, unbrauchbar langsam.
Für virtuelle Maschinen könntest du Ballooning-Driver verwenden, um den RAM-Verbrauch zu minimieren. Das funktioniert aber natürlich nur, wenn nicht beide Maschinen den RAM brauchen, und RAM-Overcommitting ist ohnehin nicht empfohlen. Aber einen Versuch wäre es wert.

ich habe eben eine SSD PCIe mit 1000/800 gesehen -mal gemerkt- hat einer ne Idee wie OpenSuse das ins System einbindet ?
Der Kerneldriver wird an das PCIe-Interface binden und die SSD dann wie einë Harddisk behandeln. Bei mir wurde eine M.2 NVMe-SSD als /dev/nvme0n1 eingebunden. Für dich gäbe es da wenig zu tun.

Gruss
cwriter
 

melmager

Erfahrenes Mitglied
#4
Es gibt VRAMFS, ein Dateisystem das den Speicher der Grafikkarte nutzt
Nach dem Motto ich habe eine so fette Grafikkarte die ich sonst nicht nutze.
Ist nicht wirklich ne Lösung :cool:

Mal weiter überlegen - warscheinlich ist es am einfachsten virtuell PC zu real PC zu machen
wenn es zu eng wird :)

PS: danke für den Hinweis auf Ballooning-Driver
 
Zuletzt bearbeitet:

Neue Beiträge