Rauschen von MR so gewollt?


Another

Erfahrenes Mitglied
Hey.

Ich wollte gerade eine Turntable-Animation eines modelierten Kopfes (der mittels SSS Fast Skin+Texturen, sowie Sky+Daylight+MR) mit eher geringeren Qualitäts-Settings rendern. Hinterher bemerkte ich ein Rauschen, der aussieht wie ein einziges Bild, welches sich aber über die komplette Animation erstreckt. Praktisch so, als wenn man in einem Film nachträglich einen (billigen) Rauschfilter drüberlegt (alá Filmkorn). Zu sehen ist das Rauschen im SSS Fast Skin Material sehr deutlich.

Durch die Samplingrate kann man es natürlich gut entgegenwirken, aber eine Frage stelle ich mir dennoch um es zu verstehen:

Ist das jetzt wirklich nur 1 (Rausch-)Bild was jeweils darüber gezogen wird und in unregelmäßigen Pixelabschnitten mal heller - mal dunkler wird? Denn letztendlich siehts für 'ne Animation doch dann eigentlich nicht sonderlich hübsch aus. Wo wir wiederum bei der Frage wären, ob man es denn irgendwie anders einstellen kann, damit sich das Rauschen kontinuierlich dem gerenderten Bild anpasst -- bzw. ob das dann wirklich besser/realistischer aussieht?

Diesen gleichen "Rauschfilter-Effekt" sah ich zuletzt in den Battlefield 3 Zwischensequenzen und schon da fragte ich mich, warum da nur "1" (sehr starkes) Rausch-Bild drüber gelegt wurde, statt den Effekt (für die Gewinnung des Realitätsgrades) besser hinzubekommen. Nur damals schob ich es noch darauf, dass es dort alles via Gameengines in Echtzeit erzeugt werden musste.

Im Anhang fügte ich nur mal zwei Bilder für alle ein, um sich darunter ein Bild vorzustellen. Das erste sind 3 animierte Bilder in Folge, wo das Rauschen halt eben in jedem Bild absolut gleich ist (mal mehr, mal weniger) und das zweite sind einfach alle nochmal in PS überlagert+übertriebene Filter sichtbarer gemacht. (Alle Bilder sind zudem vergrößert)
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet: