QuarkXpress 5.0 - Leporello 8-seitig, Zickzack

AlexBlue

Grünschnabel
Hi zusammen,

hier scheinen ja einige zu sein, die wirklich Ahnung haben. Ich hoffe, dass Ihr mir helfen könnt und wollt...

Ich habe hier für einen Bekannten den Auftrag aufschwatzen lassen, einen Flyer zu erstellen. OK, was ich nicht wusste vorher war, dass der Flyer auch gedruckt werden soll. Und da fangen die Problemchen an.

Es handelt sich um einen 8-seiter DIN lang (also 10,5 x 21) im Querformat. GEdruckt werden soll ein Leporellofalz (ZickZack).

Nun habe ich also Quarkxpress 5.0 auf meinem Rechner und einem Grafiker desöfteren über die Schulter schauen dürfen was die Gestaltung und den Umgang mit den einzelnen Funktionen angeht - Bilder einfügen, Text, Rahmen usw. Hier habe ich also nicht unbedingt DAS Problem. (ich weiss, jetzt kommt wieder der Aufschrein: Schuster bleib bei Deinen Leisten... :) Aber ich will ja auch was lernen dabei...)

Mein Problem ist, das ich überhaupt nicht weiss, wie ich das Dokument einrichten soll, in
welches ich den Flyer hineinarbeite. Anbei sollte man eine schnelle Photoshop-Grafik finden, die verdeutlicht, in welcher Art der Flyer gedruckt werden soll.

Letztendlich sind es 4 x DIN lang nebeneinander, beidseitig bedruckt... Womit wir schon bei der nächsten Frage sind: Vorderseite oben oder Rückseite oben im Dokument? Eines der beiden spiegelverkehrt?

Kann mir eventuell jemand ein bisschen helfen? Ihr habt doch mit Sicherheit Erfahrung was die Fertigung angeht, wenn es auch in den Druck gehen soll?

Liebe Grüße,

der langsam verzweifelte Alex :-(
 

Anhänge

  • gesamt.jpg
    gesamt.jpg
    156,1 KB · Aufrufe: 400

AlexBlue

Grünschnabel
hey klasse, das ist wirklich super.... das umrechnen in din lang aber quer bekomme ich hin ;-)

die druckerei will oder kann mir nicht richtig helfen leider.. :-(
 

Beppone

Erfahrenes Mitglied
Hallo Alex,

leg ein zweiseitiges Dokument an, eine Seite zeigt die aufgeklappte vollständige (4-teilige) Innenseite, die zweite Dokumentseite zeigt die Außenseite. Die Gesamtbreite richtet sich nach dem geschlossenen Format und der Falzabfolge. Ringsum ist eine Beschnittzugabe von 3mm anzulegen.

Die Druckerei wird je nach Bogenformat unterschiedlich ausschießen, wahrscheinlich "umstülpt" (wie "umschlagen", nur übereinander), also Innen- und Außenseite Kopf an Kopf übereinander. Frag die Druckerei, ob du "ausgeschossen" liefern sollst (unwahrscheinlich) oder in Einzelseiten. Ratsam ist ein Handmuster für die Weiterverarbeitung, wenn du keine Lust auf Origami hast.

Die Verlinkten Musterseiten verfolgen das übliche Falzmuster, das je nach Gestaltung aber unbefriedigende Ergebnisse zeigen kann.

Werden beim Folder die Außenseiten gleich breit (z.B. 10 cm) angelegt, so kann je nach Falzungenauigkeit beim geschlossenen Folder die letzte Seite seitlich herausblitzen. Bei stark unterschiedlichen Hintergrundfarben (Dunkles Cover, helle Seite 4 innen) schaut das nicht besonders aus. Entsprechend die letzte Seite um 0,5-1mm verkürzen.


Viel Erfolg...
 

AlexBlue

Grünschnabel
Hi,

super, das hat mir alles schonmal weitergeholfen.

Nun würde ich gern noch wissen, ob ich 4 der 8 Seiten gespiegelt anlegen muss? Oder hat sich das durch das "Umstülpen" erledigt?

Vielen, vielen Dank und liebe Grüße,

Alex
 

mreball

Erfahrenes Mitglied
... ob ich 4 der 8 Seiten gespiegelt anlegen muss? Oder hat sich das durch das "Umstülpen" erledigt?

eigentlich hast Du nur zwei Seiten. Auf der ersten Seite ganz rechts z.b. ist der Titel und auf der zweiten Seite wäre dann die erste Innenseite ganz links, also die Rückseite des Titels... Manchmal hilft es auch, sich ein Muster zu bauen, dann sieht man besser welche Seite am Ende wo steht.
 

AlexBlue

Grünschnabel
ok, danke schön...

das muster hatte ich mir gebaut, aber wenn ich das "auseinanderfalte", dann steht doch einiges auf dem kopf? oder habe ich da einen denkfehler bzw. einfach keine ahnung?
 

Beppone

Erfahrenes Mitglied
soo, nach langer Zeit nochmal ich.

Wie gesagt, klär' mit der Druckerei ab, ob du ausgeschossen liefern sollst, oder nicht. Sonst läufst du Gefahr, nachbasteln zu müssen.

Dein Handmuster darf nach dem Auffalten nix auf dem Kopf zeigen, sondern eine Vorderseite (mit 4 "Teilseiten") und eine Rückseite.

So legst du das Teil als Zweiseiter an.

Nur wenn (was unwahrscheinlich ist) du die Nutzen ausgeschossen auf dem Druckbogen abgeben sollst, besteht dein Dokument aus einer Seite in Größe des Druckbogens (z.B. 70 x 100 cm), darauf platziert die Vorder- und Rückseite übereinander. Und nur dann müssen die Vorder- und Rückseite Kopf an Kopf stehen (also jeweils 180° zueinander verdreht). Gespiegelt wird jedenfalls nie, bestenfalls gedreht...

Rate dir wirklich, frag nach, bevor ein Teil deiner Arbeit für die Tonne ist.

Grüße!
 

Neue Beiträge