QT Sourcode in Visualstudio c++

cwriter

Erfahrenes Mitglied
großere Pakete wie Qt und Boost .. da kommt man schnell an die Template Grenzen vom VS
Äh, wie bitte? So viele Templates hat Qt nicht. Und VS kommt sowohl als Compiler als auch als IDE gut damit klar. (Sogar Grossprojekte wie Star Citizen werden mit VS erstellt, da werden ein paar Templates in den tausend Dateien kaum auffallen).
Ansonsten sehe ich keinen Sinn darin Qt vehement mit VS zu nutzen.
Vielleicht mag man das Framework einfach?
Wobei bei Commerz Einsatz auch noch eine Lizenz + Gebühren anstehen.
Nö. Die LGPL wie auch die GPL erlauben Kommerzeinsatz. Die GPL erfordert halt zusätzlich, dass du deinen Sourcecode veröffentlichst. (Aber schon die LGPL nicht mehr).

Um mal in Qt reinzuschnuppern, reicht es aus, ein Linux system zu installieren
(ich empfehle Linux Mint) und dort Qt zu testen.
Oder das offensichtlich schon vorhandene Windows dafür verwenden? :-]

Gruss
cwriter
 

jkallup

Erfahrenes Mitglied
Hi cwriter,

das mit den Templates ist so ne Sache.
Ich bin von VS abgekommen, weil das nicht so recht mit Templates tiefe zurecht kamm
kann sich vielleicht schon geändert haben.
Aber defacto ist der GNU ISO C/C++ Compiler.

Ein weiterer Grund war, das VS sehr Windows lastig ist.
Kommt sicherlich auch davon, dass ich DOS Programmierer war und nun unter Linux
wieder auf Shell Ebene programmiere.

Dein Zitat mit dem Framework ...
Ich mag es.
Weil man damit recht zügig Programme erstellt hat.
Gut, der Qt-Creator ist nen bissl gewöhnungsbedürftig und kommt mit recht wenigen
Standard komponenten daher.
Aber man kann den Qt Creator auch selbst noch mit Eigene PlugIns erweitern.
Was wohl noch ein Punkt ist, sind die SLOTS und Signale.

Aber wohin ich hinaus wollte:
Boost + Qt ist ne Katastrophe unter der GUI.
Da kommt man schneller ans Ziel, wenn man auf der Console arbeitet.
Und nichts desto trotz musste ich in einen Projekt die Standard Template-Tiefe auf 400
erweitern, weil der Compiler nicht mehr hinter her kam.

Naja, das sind so Erfahrungswerte, müsste man selbst ausprobieren.
Ich sag nur, wie es mir unter Windows ergangen ist.
 

cwriter

Erfahrenes Mitglied
Aber defacto ist der GNU ISO C/C++ Compiler.
Was ist er? ISO-Compliant? Die GNU-Erweiterungen sind also standardkonform? :D

Ich bin von VS abgekommen, weil das nicht so recht mit Templates tiefe zurecht kamm
kann sich vielleicht schon geändert haben.
Äh.

Ein weiterer Grund war, das VS sehr Windows lastig ist.
Und das Problem dabei ist...? VSC++ hat Erweiterungen, die unter g++ nicht laufen, ja. Aber selbst Clang hat ms-Extensions optional eingebaut (-fms-extensions oder so). Und C++ ist immerhin ein bisschen portabel.
Gut, der Qt-Creator ist nen bissl gewöhnungsbedürftig und kommt mit recht wenigen
Standard komponenten daher.
Was fehlt dir denn? Man kann nicht alles machen, wie z.B. das Ribbon-Design, aber das allermeiste geht direkt und spezielles muss man sich halt selbst bauen.

Boost + Qt ist ne Katastrophe unter der GUI.
Hä?
Da kommt man schneller ans Ziel, wenn man auf der Console arbeitet.
Und nichts desto trotz musste ich in einen Projekt die Standard Template-Tiefe auf 400
erweitern, weil der Compiler nicht mehr hinter her kam.
Tönt eher noch Template Recursion oder sonst was bösem. Was hat der Compiler mit dem Editor zu tun? Und warum sollte eine GUI Probleme mit Templates haben?

Ich sag nur, wie es mir unter Windows ergangen ist.
Und was hat das Betriebssystem mit dem Compiler zu tun?

cwriter
 

Neue Beiträge