Problem mit Brother - Drucker

server

Erfahrenes Mitglied
Hallo,

Ich habe seit ca. 3 Monaten einen Brother Farbdrucker mit Scanner, Kopierer und Faxfunktion. Der Drucker hat auch getrennte Farbpatronen.

Bisher hat alles einwandfrei funktioniert.

Gesterm ist die blaue Farbpatrone leer geworden. Nun kann ich gar nichts mehr drucken.

Müssen zum schwarz - weiss Drucken auch die Farbpatronen gefüllt sein?
Ich bekomme immer die Rückmeldung, dass der Drucker nicht bereit ist.
Am Display steht Patrone richtig einsetzen.

Ich habe schon die entsprechende Farbpatrone rausgenommen und wieder reingesteckt. Dann fragt der Drucker, ob die Patrone ersetzt wurde. Ich habe ja gewählt (obwohl die Patrone noch immer leer war), weil ich ja nur schwarz - weiss drucken will.

Nun schreibt er Patrone richtig einsetzen. Ich habe schon alle Patronen raus genommen und wieder rein gesteckt (die sind auch richtig drinnen, Verschluss ist eingerastet), so wie ich das bei der Erstinbetriebnahme auch gemacht habe. Ich kann aber immer noch nicht drucken.

Vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben zu dem Problem, vielleicht ist es ja schon mal bei jemandem aufgetreten.

Ansonsten würde ich noch gerne wissen, wie das mit dem Nachfüllen von Druckerpatronen ist. Hat hier schon jemand erfahrung gemacht? Auf was sollte man achten? Die original Herstellerpatronen sind mir zu teuer. Ich habe mal gelesen, dass man die mit entsprechender Tinte und einer Spritze selbst nachfüllen kann.

Vielen Dank für Informationen, Tipps und Anregungen!

Grüße,
Server
 

AndreG

Erfahrenes Mitglied
Nachfüllen ist zwar Möglich nur hohe Ansprüche an diese Tinte kannst du nicht stellen.

Ich habe das bei meinem Brother noch nicht erlebt. Schau doch mal auf der Brother Hp und schreib notfalls ne Mail an die oder ruf einfach mal an. Die können dir sicher sagen was zu tun ist.

Mfg Andre
 

server

Erfahrenes Mitglied
Hallo,

Ich habe folgendes festgestellt:

In jeder Patrone ist ein Schwimmer drinnen. Der funktioniert genauso wie beim Auto die Tankanzeige. Daher erkennt der Drucker, dass die Patrone leer ist, egal, wo man sie rein setzt.

Leider ist es tatsächlich so, dass man, sobald eine Farbe leer ist, nichts mehr drucken kann.

Das Nachfüllen habe ich probiert, um die Aussage von dem Schwimmer zu berücksichtigen. Da ich keine Tinte hatte, habe ich Wasser eingefüllt (keine Angst, ich habe nichts gedruckt ;-)) ist zwar eine kleine Patzerei, aber mit Wasser wird man ja nur nass und nicht bunt.

Ein Preisvergleich bei ebay hat dann ergeben, dass Nachbaupatronen um ca. 50 C bis 1 Euro teurer sind als die Tinte zum auffüllen. Daher habe ich mir einen Satz Tinten bestellt - gibts übrigens so ab 2,50 pro Tinte. Original kosten die ja über 17 Euro....

Grüße,
Hermann
 
G

Gast

habe heute das selbe problem m9t meinem drucker.
ich habe heut eine neue gelb patrone eingesetzt und bekomme in der anzeige "patrone einsetzen" angezeigt...
wenn ich sie einsetze werd ich gefragt ob ich die patrone ausgetauscht habe und wenn ich es bestätige zeigt es mir wieder "keine patrone" an...
was kann ich machen?
vielen dank
 

Dr Dau

ich wisch hier durch
Hallo!

Keine Ahnung wie es bei Brother aussieht.
Aber bei Epson nützt es nichts die Patrone rauszunehmen und wieder einzusetzen.
Auch auffüllen bringt nichts.
Die Patronen (bzw. deren Chip) müssen "resettet" werden, dafür gibt es extra Rücksteller/Resetter..... kosten so ca. 10,- Euro.
Damit aber noch nicht genug, Epson hat im Drucker selbst einen Zähler eingebaut..... nach (ich glaube) 8.000 Seiten verweigert der Drucker seinen Dienst mit den Hinweis den Drucker beim Epson-Service einzusenden.
Allerdings schwirrt hierzu irgendwo im Internet eine Software zum zurücksetzen des Zählers rum (Stichworte: Waste, Counter, Resett, Utility).

Gruss Dr Dau
 
F

Füllfederhalter

Hey Leute,

habe auch das selbe Problem gehabt und wollte nur schwarz-weiß drucken.
Habe dann bei meinem DCP-135C die Farbpatronen herausgenommen und die Schwimmer fixiert.
Das Öffnen ist etwas mühsählig und die Schutzfolie musste ich auch zerstören. Deshalb sind die Patronen nicht mehr brauchbar. So konnte ich aber mit z.B. Tesafilm den Schwimmer fixieren und die Patronen wieder einsetzen. Der Drucker denkt jetzt immer, dass die Patronen voll sind und ich brauch jetzt nur noch schwarze Patrone.
Also keine Angst und macht es nach. Es lohnt sich.

schöne Grüße
 

Johannes7146

Goldschnabel
Damit aber noch nicht genug, Epson hat im Drucker selbst einen Zähler eingebaut..... nach (ich glaube) 8.000 Seiten verweigert der Drucker seinen Dienst mit den Hinweis den Drucker beim Epson-Service einzusenden.

Bitte was? das hab ich ja noch nie gehört.....
Ist sowas rechtlich überhaupt ok?

Ich mein... man soll einen Drucker einschicken, obowohl er noch funktionsfähig ist?
 
A

AndreasFR

Finger weg von Brother Druckern kann ich nur sagen!

Ich habe das gleiche Problem. Gelb und Blau waren urplötzlich leer.

Interessant dabei ist, dass ich - Indianerehrenwort - keine einzige Farbseite o.ä. ausgedruckt hatte. Erst recht kein Foto. Lediglich ein kleines Logo (in Größe eines 1-Euro-Stückes) mit farbigen Elementen war mal dabei. Schwarz hatte ich vergleichsweise und merkwürdigerweise relativ oft benutzt, mit normalen Word-Dokumenten. Über den Daumen gepeilt 10, vielleicht 15 Seiten. Gelb und blau waren es aber, die plötzlich leer waren. Man kann ja an den Patronen den Stand sehen - und Schwarz ist jetzt praktisch immer noch voll. Gelb u Blau sind fast leer (Das kommt dazu, da ist immer noch rund ein 1/4 drin. Ein Rest, der bleiben muss ist ja okay, aber nicht ein Viertel des Gesamtvolumens). Das ist alles eindeutig Nepp. Ich möchte garnicht dran denken, wenn ich mal ein paar farbige Seiten ausdrucke, die kosten dann wohl rund 2 Euro pro Seite.

Richtig unerfreulich aber ist, dass Brother - und hier nehme ich Bezug auf einen Vorschreiber ("Schau doch mal auf der Brother Hp und schreib notfalls ne Mail an die oder ruf einfach mal an. Die können dir sicher sagen was zu tun ist") das egal ist. Auf zwei Mails mit Nachfrage hat sich dort niemand gerührt. Das Gerät ist nagelneu, doch die Firma Brother interessiert es nicht. Du sollst ihnen wahrscheinlich mit teuren Anrufen auch noch ihre Callcenter-Mitarbeiter bezahlen.

Bin inzwischen wieder zu Canon zurückgekehrt, da ist alles bestens und es ist egal, ob Farbe leer ist, Hauptsache schwarz ist drin. Finger weg von Brother-Druckern kann ich nur empfehlen.
 
B

Break-Out

Hallo Leute, hatte heute auch das Problem mit meinem Brother 145C. Gelbe Druckerpatrone leel, obwohl sie noch voll ist Man sieht das, wenn man den Schieber zurückzieht und noch Farbe im Schauglas ist! Habe daraufhin die Patrone unten auf dem Y nochmal angedrückt, und was soll ich sagen, er hat sie erkannt und das Problem mit der Leerpatrone ist weg. Würde mich mal interessieren ob das auch bei anderen der Fall ist.
 

ronaldh

Erfahrenes Mitglied
Das Farbtinte (das trifft auf alle mir bekannten Drucker zu) auch leer werden, wenn nur Schwarz gedruckt wird, ist logisch, da Drucker beim Einschalten einen Reinigungsvorgang durchführen, manche auch, wenn sie längere Zeit eingeschaltet sind, um das Austrocknen der Köpfe zu verhindern.

Gerade bei neuen Druckern (speziell im unteren Preissegment) ist noch zu beachten, dass die Tinten nur minimal gefüllt sind. Dies ist aus Sicht des Herstellers auch erklärbar, weil Drucker teilweise weniger kosten als ein komplette Tintensatz. Würden da normale Patronen als Erstausstattung ausgeliefert, würde statt Tinte immer ein neuer Drucker gekauft. Da die Druckerpreise jedoch über die Tinte subventioniert sind, wäre dies für den Hersteller nicht sinnvoll.

@Dr. Dau: Ich hatte früher einen Epson C80, der hatte weit über 8000 Drucke gelaufen. Jedoch habe ich bei dem Drucker auch festgestellt, dass Epson ein Störprogramm gegen Fremdtinte eingebaut haben muss.

Es war so tatsächlich so, dass immer dann, wenn nur eine Patrone nicht Original-Epson-Tinte war, der Drucker verrückt spielte. Es wurde z.B. eine beliebige Farbe (das konnte dann auch eine Epson-Patrone sein) so zu sagen abgeschaltet. Nach Austausch der Patrone druckte eine andere Farbe nicht mehr (obwohl sie jeweils noch gefüllt waren). Wenn dagegen alle Patronen Original-Epson waren, druckte der Drucker hervorragend.

Ich habe jetzt einen Canon-Drucker (den letzten, der noch keine Chips in den Patronen hatte!). Der Drucker hat damals neu 150,00 gekostet, später war er so heiß begehrt, dass gebrauchte Drucker über Ebay mit 300-400 Euro gehandelt wurden.
 

Neue Beiträge