Perfekte Stimmenabmischung?(CooL Edit Pro 2.1) + Doppelstimme...

-Mosi-

Grünschnabel
Also, ich glaub du kannst mit den einzelnen Tipps oben noch gar nich viel anfangen, dir fehlt es einfach an den Grundlagen. Ich binn jez auch kein Profie, hab aber schon 2 Bands recorded.

Also, Buch: Mixing Workshop von Uli Eisner - des kaufste dier, kostet zwar 33€, aber des is es wert (hbas für 20€ bei ebay gekrigt). Es vermittelt die absoluten Grundlagen vom studio- und livemischen. Und ist wirklich gut geschreiben, ich hab des buch, als ich es gekrigt hab förmlisch fefressen.

Internet: http://www.thomann.de/de/onlineexpert.html, schau dir da mal die onlineratgeber an.
Gutes Forum: http://homerecording.de/modules/AMS/, schu da mal rein, da findste mehr infos

Programm: wenn du nur stimme aufnehmen willst, reicht dir im endeffekt Audiocity, (da müsst man auch effekte (VST-Plugins, die du teilweiße als Freeware im Internet findest, einfach mal googlen) einschleifen können), Ich selbst arbeite mit Cubase SE3, des kostet 130€, ich hab die LEhrerversion für 80€ (weil meine eltern Lehrer sind), müsst aber auch studenten- und schülerversionen geben, die ebenfalls billiger sind.

Zum thema Singen: Des musst du einfach ausprobieren, du kannst sowohl die Stimmen unterscheidlich bearbeiten, also auch zwei oder dreimal aufnehmen. Wenn du sie nur unterscheidlich bearbeitest, solltest du sie viel mit dem EQ (Equaliser)bearbeiten, und im Steriomix etwas Verschieben. Auserdem Könnten Chorus und Flange ganz praktisch sein. Was noch sehr praktisch sein könnte, und wo ich mir vorstellen kann das du damit die besten Resultate erziehlst, ist ein Popplerprogramm für e-Gitarre. Um den sound einer Gitarre Fetter zu machen, nimmt man sie Zweimal auf, man kann aber auch eben ein dopplerprogramm verwenden, das natürliche Verstimmungen, und leichte Rhytmusschwankungen simuliert. (das fachwortgebrabbel verstehst du wenn du dir das Busch kaufst)

Wenn du eine Stimme gesungen, und eine Stimme Gerappet wiollst, dann musst du die zweimal aufnehmen. Wie solln des gehn. Du kannst mit tontechnik ziemlich viel verändern, veredeln, und versauen, aber dem zugrude liegt ja das ursprüngliche audiosignal, und das is ja immer des gleiche. Wunderwirken kann man nämlich nich. (So ungefähr sagt das auch uli Eisner in seinem Buch).

Wenn du was nich verstehst, einfach nochmal Fragen
 
P

Petty Behlinda

Nun sind die Beiträge schon ziemlich alt, aber für die, so wie ich, die diese Beiträge jetzt 2010 lesen-

Die Doppelstimme solltet Ihr unbedingt ohne T, S oder irgendwelche Zischgeräusche einsingen. Auch niemals die Stimme eins zu eins kopieren und an gleicher Stelle einfügen. Am Refrain könnt Ihr den zweiten unter dem ersten und umgekehrt stellen, das funktioniert. Aber bearbeitet die Doppelstimme unbedingt zuerst mit einem Deesser und dann dem Equalizer. Danach legt Ihr noch einen kleinen Chorus rauf, um Phasenverfschmierung zu erreichen, weil sonst die überlagerten Frequenzen zu Auslöschungen führen, - dann nämlich habt Ihr den typischen Regentonneneffekt.

Zu den Monitorboxen, da hat mein Vorredner (schreiber) verdammt recht. Habt Ihr keine, hört Euch Euren Mix über die Anlage an mit der Ihr Lieblingsmusik hört, da ist der Vergleich am besten. Zum Schluss noch den gesamten Mix über quäkige Lautsprechen abspielen. Klingt der gut, dann ist der Mix super.

So nun viel Spaß

Petty Behlinda
 

Neue Beiträge