Optimale Bildgrößen für Fotolabore

B

BubiBohnensack

Morgen folks,

Ich habe jetzt hier nachdem ich sie gescannt habe mein Bilder in einer Größe von 5246x3008 und 4000Pixels/Inch Auflösung auf dem Rechner.

Wenn ich jetzt die besonders gelungenen Bilder zu einem guten Internetprintdienst schicken möchte, so sollte ich bestimmte Maße einhalten, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Ich habe gelesen, dass die Auflösung für optimale 20x30-Abzüge eine Auflösung von 300ppi haben sollten und eine Größe von 2424x3627.

Nun erscheint mir das recht gering für einen großen Abzug.
Allerdings stand in dem CT-Sonderheft auch, dass die Fotolabore Interpolieren oder Runterrechnen, wenn die Bilder in der falschen Auflösung kommen und damit die Bildqualität deutlich vermindern.
Ich als Perfektionist möchte aber die bestmögliche Bildqualität am Ende herausbekommen.

Meine Frage also:
Weiß jemand von euch, wie groß optimalerweise das Bild sein sollte, welches man zu onlineFotolaboren schickt?

__________________________

Zweite Frage sind die Maßeinheiten für die Auflösung:

Ich lese gerade, dass 300 PPI etwa 2800 DPI sind. Stimmt das?

Danke und bis dann
 

Martin Schaefer

Administrator
Hi,

Agfa-Minilabs machen Prints mit maximal 400ppi, also bis rund 3200x4800 Pixel bei 20x30cm-Prints. Andere Hersteller von digitalen Minilabs dürften ungefähr ähnliche Maximalwerte haben.

Die Frage ist aber, was der Online-Printservice an Maximalwerten zulässt. In vielen Fällen dürfte das Maximum deutlich darunter liegen. Große Dateien brauchen Rechenzeit im Printprozessor und Zeit ist Geld. Wenn es dir auf die maximal mögliche Qualität ankommt, dann geh besser mit ner CD-Rom zu einem größeren Labor in deiner Nähe und verzichte auf den Onlineservice.

In Hamburg gibts z.B. die Firma "Jan Kopp Fotolabor". Da kostet ein Digitalprint 20x30cm vom Datenträger 3 Euro. Das ist zwar doppelt so teuer wie ein Analogprint, aber wenn du eben an deinen Fotos selbst Hand angelegt hast und irgendwas dran rumgebastelt hast (z.B. Typo), dann is der Preis doch relativ ok, wie ich finde. Übrigens bietet diese Firma auch einen FTP-Service an, wo du die Bilddaten einfach per FTP uppen kannst. Schau dich mal auf der Website um und ruf die einfach mal an. Die werden es dir sicher gerne sagen, wie es mit der maximalen Auflösung ausschaut.

Gruß
lightbox
 
B

BubiBohnensack

Vielen Dank, super Infos. Dann hätte ich ja garnicht so detailliert scannen brauchen...naja man lernt.
 

Martin Schaefer

Administrator
Original geschrieben von BubiBohnensack


Zweite Frage sind die Maßeinheiten für die Auflösung:

Ich lese gerade, dass 300 PPI etwa 2800 DPI sind. Stimmt das?

Danke und bis dann


Ooops, die Frage hatte ich glatt überlesen. ;-)

Formel für KB-Scans:

Scanauflösung (dpi) = Printbreite (cm) x Printerauflösung (dpi) / 3,6

Ganz einfache Formel. :eek:
Mit höherer Auflösung scannen tut aber nicht weh, so hast du die Fotos dann wenigstens ordentlich archiviert.

Gruß
lightbox
 

Vitalis

Erfahrenes Mitglied
Die genauen Pixelzahlen wüßte ich auch immer gerne wenn ich Fotos ausbelichten lasse... das ist wirklich so ne Sache, man erfährt irgendwie nichts detailliertes darüber. Dann heißt es immer ungefähr und ca...

Ich mach das dann so, daß ich per Bildbearbeitung ein 300dpi-Blatt erstelle, und die Größe mit Millimeter angebe. Für ein 30x20cm Foto kommt dann z.B. sowas raus: 3543x2362 Pixel.

Aber es ist doch sicherlich nie so, daß die Pixelanzahl genau mit dem Minilab übereinstimmt, dann muß interpoliert werden.. wie kann man sowas verhindern?.. und überhaupt, ein wenig verwirrend alles.
 
T

Thorsten Ball

ja, damit sein name darauf zu finden ist, tonwertkorrektur oder retuschierung sichtbar sind.
 

Vitalis

Erfahrenes Mitglied
Ich glaub nicht, daß er seinen Namen da drauf haben will, vielleicht eher Wahl des Bildausschnitts und andere Bearbeitungen..
 
B

BubiBohnensack

Ich habe noch gar keinen Papierabzug!

Die gezeigten Bilder von mir (Galerie) sind alle mit einem Dia /-Filmscanner digitalisiert, sodass ich so gut wie ohne Verluste nachbearbeiten kann und dann die besten Ergebnisse zu einem Labor schicke und mir A4 oder A3 Abzüge machen lasse.

Die Bilder haben momentan alle ca 5700*3600 auf einer Fläche von Diafilmgröße und sind zwischen 70 und 130 MB pro Bild groß.
Gescannt mit Nikon4000ED.

__________________________


@Lightbox im Speziellen habe ich noch eine Frage zu dem Scanner:


In welchen Farbmodi soll ich scannen?
In den Normaleinstellungen rechnet er ja von 48 auf 24 Bit (pro Kanal?) runter. Ich kann z.B. aber auch 48BitHDR-Farben wählen.
Ich frage dich, weil du ja den Nikon2kED hast und das wahrscheinlich sehr ähnlich abläuft. Womit sollte ich scannen?