Mustererkennung - Facharbeit

Amarillo

Grünschnabel
Hallo

Für meine Facharbeit in Mathematik soll ich ein kleines Mustererkennungsprogramm schreiben. Es geht um die automatische Erkennung von Sternfeldern, d.h. ein beliebiger Himmelsausschnitt soll das Programm mit Sternkatalogdaten vergleichen und herausfinden, um welchen Ausschnitt es sich handelt. Bekannt ist allerdings die ungefähren Koordinaten des Bildes sowie die „Vergrößerung“, so dass man den benötigte Kartenausschnitt stark eingrenzen kann. Soweit klappt auch alles recht gut. Das Programm findet bereits die Sterne auf dem Foto und erstellt eine Liste mit Sternen (aus einem entsprechenden Katalog) die sich an der ungefähren Bildposition befinden. Beide Sternenlisten haben als Angaben neben den x und y Koordinaten noch eine Helligkeitsangabe für die Sterne, wobei diese Angabe auf dem Bild nur relative angaben sind.

Mein Problem ist, dass ich nicht weiß wie ich diese beiden Listen effektiv miteinander vergleiche. Am Schluss soll jedem Stern auf dem Bild ein Stern auf der Karte zugewiesen sein.

Die einfachste Methode wäre von einem Stern aus Entfernungen und Richtungen zu Nachbarsternen zu suchen und nach den selben (bzw. nach ähnlichen) Abständen und Richtungen auf der Karte zu suchen, doch frage ich mich, ob es nicht noch eine „schönere“ Methode gibt. Allerdings sollte sie auch nicht _zu_ anspruchsvoll sein, da ich, wie gesagt noch Schüler bin, und auch nicht der beste Programmierer. So etwas wie neuronale Netze klingt interessant, aber ich befürchte dafür fehlen mir die Kenntnisse.

Mit freundlichen Grüßen

Julian S.
 

Thomas Kuse

Erfahrenes Mitglied
Neuronale Netze mit backtracking heisst glaube ich dein passender Algorithmus.

Dabei geht es einfach darum, dass die Informationen von bekannten Mustern durch den Algorithmus gejagt werden und der Weg auf dem man das speichert verstärkt wird (mit einem geeigneten koeffizienten).
Je nachdem dein zu erkennendes Muster keine allzu weiten Entfernungen von den "normalen" Speicherpunkten (Neuronen) hat passt es oder nicht.

Mustererkennung ist halt nicht das einfachste, aber google sollte dein freund sein:

http://www.google.de/search?q=neuronale+netze+backtracking
 
Zuletzt bearbeitet: