MEGA Clou von Kim Dotcom


tombe

Erfahrenes Mitglied
MEGA Cloud von Kim Dotcom

Hallo,

hat jemand von euch schon Erfahrungen mit der Cloud von Herrn Schmitz gemacht?

In letzter Zeit kommt es bei mir immer öfter vor das ich irgendwelche Dateien "unterwegs" brauche und sie nicht dabei habe. Im aktuellen Fall ist es so das ich fürs Geschäft ein Excel Add In erstellen will und die Datei ständig per Mail nach Hause und dann wieder ins Geschäft schicke weil ich sowohl hier als auch da daran arbeite.

Die Daten die ich habe sind so gesehen nicht "sensibel" nur sollten sie halt nicht verloren gehen oder aus welchem Grund auch immer plötzlich nicht mehr erreichbar sein. Es geht eigentlich wie geschrieben mal um eine Excel Datei, um ein paar Bilder und was man sonst so privat im Einsatz hat.

An der Mega Cloud gefällt mir natürlich das sie 50 GB bietet ohne das sie was kostet, die anderen Anbieter bieten ja "nur" zwischen 2 und 5 GB und verlangen teilweise auch noch das man irgendwelche Programme lokal installieren muss.
Was teilweise angeboten wird und sicher eine tolle Sache ist, ist das man die Cloud als Laufwerk am jeweiligen PC einrichten kann.

Wer von euch hat schon gute oder auch schlechte Erfahrungen mit solch einem Anbieter gemacht. Was könnt ihr empfehlen?

Danke und Gruß

Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:

chmee

verstaubtes inventar
Premium-User
Abgesehen davon, dass ich meinen Server zuhause per VPN als meine Cloud nutze - Tatsache ist, Kim hat sich mit dem letzten Server auch aufn Po gesetzt - Sicherheit also, dass die Daten bewahrt bleiben, gibt es auch bei ihm nicht. Da wäre mir irgendein Datenaufbewahrungssystem á la Amazon Cloud Drive deutlich seriöser - man zahlt eben für Leistung/Sicherheit - und die kann Kim nicht per se liefern.

mfg chmee
 

tombe

Erfahrenes Mitglied
Hallo chmee,

danke für deine Antwort. Es sieht halt immer verlockend aus wenn auf den ersten Blick so viel (Speicherplatz) geboten wird. Wobei natürlich auch erstmal die Frage ist was man dann wirklich braucht.
Die Gewissheit das der Server nicht irgendwann wieder dicht gemacht wird dürfte mehr Wert sein als ein paar GB extra. Vielleicht einfach auch mal abwarten was die Zeit so bringt.

Den Luxus eines eigenen Servers habe ich nicht, diese Möglichkeit scheidet aus. Aber was mich da interessieren würde: wie hältst du es da mit der Sicherheit bzw. der Sicherung der Daten. Wenn dir am eigenen Server mal eine Platte schlapp macht!?

Ich lasse das Thema einfach offen und hoffe das der eine oder andere auch noch seine Meinung dazu schreibt.

Grüße Thomas
 

chmee

verstaubtes inventar
Premium-User
Wo wir dann bei der Frage eines lebenslangen Sicherungsmodells wären :) Man kann nun die typische Sicherheitsabfolge besprechen:

(A) Sicherung zuhause
(A1) Raid1 oder ähnlich (jupp, hab ich) -
(A2) regelmäßges Backup auf externe Platte (mach ich zu selten, höchstens 2x/Jahr)
(A3) Sicherung auf Medium, dass Jahre überdauert, als Endarchiv sozusagen.. (Nein.)

(B) Backup außerhaus
(B1) regelmäßiges Backup in die "Cloud" oder auf ein Backupsystem an einem anderen Ort

Die Frage des eigenen Servers ist inzwischen nicht mehr soo teuer. NAS'es von Synology, Thecus oder Qnap kosten nicht die Welt und bringen einen gewissen Wohlstand ins Haus, abgesehen von der Sicherung hab ich Netzwerkordner für übergreifende Daten (ob Familie oder Arbeit über VPN) und auch noch einen apachebasierenden Webserver, der als Testumgebung für alle Codingspiele herhält, zudem läuft ein Zarafa-Server darauf, anstatt die Smartphone-Kontakte/Kalender bei den typischen Apple/Google-Servern ablegen zu müssen. Jedenfalls würde ich jedem empfehlen, solche eine NAS gleich als 2Bay-Gerät zu kaufen.

mfg chmee