Master für YouTube konvertieren / MasterVideospur?


sight011

Erfahrenes Mitglied
Hi, ich hab mal 2 Fragen (Adobe Premiere):

1. Gibt es sowas wie nen Master Video Ouptut auf den man Effekte legen kann? So wie den Master-Channel bei den Audiospuren, so dass ich nicht auf jeden einzelnen Schnippsel den Effekt legen muss? (Mein Bedenken ist - wenn ich das Video exportiere und dann die Effekte rauf lege - müsste ich ja einen Qualitätsverlust haben durch die dopppelte Komprimierung).

2. Ich hab jetzt ein Master angelegt also ein rausgerendertes Video. Nun ist die mpg-Datei bei 4:20 min (720x576) 156 MB groß - für den Upload bei Youtube sollte ja die Datei garantiert deutlich kleiner sein. Vom Format her ist wahrscheinlich h.264 zu empfehlen? Welche Größe bietet sich für ein Streaming an, ohne das es ruckelt?

Mit freundlichen Grüßen S.
 
S

SE

Na nu mach aber mal n Punkt ... für n MPG von nich mal 5min bei so ner miesen Auflösung findest du 150MB viel ?
1280x720 - 30FPS - 50min - avi/XViD - 3000kBit/s video / 192kBit/s audio = 1,3GB ... DAS ist viel ...
Außerdem unterstütz YT das uploaden von Files bis 2GB dierekt durch ein POST-Upload des Browsers ... mach dir da mal keine Platte. Und für Files die die 2GB Marke überschreiten gibt es dann noch einen Java-Uploader bis 20GB ... das sollte definitiv reichen ...

btw : h.264 ist auch nur ein Container-Format wie AVI ... worauf es ankommt ist der Codec mit dem das ganze komprimiert wurde ... was bei h.264 meistens auch nur DivX ist ...
 

chmee

verstaubtes inventar
Premium-User
zur ersten Frage
Es gibt so etwas wie einen "Mastereffekt". Indem Du eine Sequenz in die Timeline der nächsten ziehst ;) So, wie man es auch in Aftereffects macht..

Und : H.264 ist kein Containerformat! Das ist ganz klar Mpeg4/Part10, welchen man über verschieden "ausführliche" Codecs umsetzen kann. Im Gegensatz zu avi, mkv oder mov besteht hier keine freie Wahl der Kompressionsalgorithmen. Stell Dir vor, ein Codec hat zB 10 Encodingblöcke, und die Normierung gibt vor, dass mindestens 3 eingesetzt werden müssen, damit die Datei richtig kodiert ist - auf Bluray müssen aber mindestens 6 Encodingmodule arbeiten und im Schnittstudio alle 10. So ergeben sich die "Inkompatibilitäten". Tatsache ist, Niemand wird Divx für eine Bluray benutzen, schlicht, weil Divx das nötige Profil nicht unterstützt.

Einfach mal bei Wiki H.264 - Profiles anschauen, da sieht man, wieviel da im Hintergrund passiert, und dass man für das Erreichen eines Profiles nicht zwingend alle Encodingstufen umsetzen muß.


mfg chmee
 
Zuletzt bearbeitet:
S

SE

Ja ... das H.264 ein Codec und kein Container ist habe ich den Abend dann auch selbst bei Wiki gelesen ...
Und DivX auf ner BluRay ... hmm ... da bekommt man ordentlich was drauf ... wobei ich dann die DivX-Files noch mal in 7Z-Archive packen würde ... ouh ... das gibt Kompressionsraten ... davon träumt man bei üblichen Codecs =D
 

chmee

verstaubtes inventar
Premium-User
Auch da muß ich Dich enttäuschen. Divx wird in der Regel mit einem simplen Profil und niedrigen Bitraten angewendet, schlicht, um das Gleichgewicht zwischen Dateigröße und Ansehnlichkeit zu erreichen. Dass H.264 einfach mal eine vielfach höhere Datenrate in Video UND Ton hat, um auch den Cineasten zu beglücken, sollte selbsterklärend sein.

Ich wäre sehr unzufrieden, wenn ich eine Bluray kaufen täte und die Bildqualität solchem typischen Divx-Zeugs entspräche.

Zum Zweiteren: Wie hoch (in %) ist die Kompressionsrate von Divx in zip, rar oder ace?
99%? 95% vom Original?

Vor der Nutzung des komprimierten Inhalts muß die komplette Datei entkomprimiert werden, was (A) ressourcenfressend ist und (B) bei zB 4GB nicht in 5 Sekunden gemacht ist. Heisst also, 2 Minuten lang 150W für CPU-Leistung im wahrsten Sinne verballert, um 5% Kompression zu erhalten. Das ist ineffizient und kaum im Konsumermarkt vertretbar.

Nichts für ungut - psychovisuelle und -auditive Kompressionsverfahren sind vielfach besser als "mathematische" Algorithmen. Ein Versuch für Dich. Nimm eine DVD, und komprimier den Video_TS-Ordner mit einem Kompressionsverfahren Deiner Wahl. Mal schauen, wo Du ankommst ;)


mfg chmee
 
Zuletzt bearbeitet:

sight011

Erfahrenes Mitglied
Noch mal für andere - mein Video war unter 100MB H264 und ich konnte es problemlos hochladen (lief auch aufm iPhone)

Das mit dem Effekt habe ich jetzt dies mal doch nicht gebraucht - aber gut zu wissen wenn mal der Bedarf da ist!
 

Neue Beiträge