Kameraeinstellungen für HDR Bild


Nil18

Erfahrenes Mitglied
Hallo liebe Tutorianer...

Aufgrund der 2 aktuellen HDR Threads in der Showroom Sektion (Link1, Link2), bin ich ein wenig auf diese Technik aufmerksam geworden und habe nun vor auch so ein Bild zu erstellen.
Ich habe mich ein wenig informiert (guter Link), doch leider kenne ich mich in Sachen Fotografie einfach zu wenig aus.

Darum wende ich mich hoffnungsvoll an euch.
Könnt ihr mir sagen auf was es mehr oder weniger beim Erstellen solcher Bilder ankommt?
Soweit ich gelesen habe, kommt es auf die Belichtung an, das bedeutet, dass ich mit den Belichtungszeiten herumspielen muss.
Doch wie bekomme ich eine "dunkle" Belichtung (für die Schatten) zustande wenn die Umgebung als ganzes hell ist?
Und wie sieht es mit der Blendenwahl aus? Ist 2.4 oder 4.0 besser? (Mehr Einstellungsmöglichkeiten habe ich bei meiner Kamera nicht)
Und welche Rolle spielt der ISO Wert?

Ich kann bei meiner Kamera ein paar manuelle Einstellungen vornehmen, doch habe keine Ahnung ob ich auf Blendenvorwahl, Verschlussvorwahl oder manuelle Belichtung(?) schalten soll.

Hoffe ihr könnt mir da ein wenig helfen und mir sagen, welcher Modus der richtige ist und welche Einstellung ich verändern muss um solch speaktuläre Bilder erstellen zu können.
Wie die Weiterbearbeitung mit Programmen funktioniert interessiert mich mal nicht, es geht rein um die richtigen Aufnahmeeinstellungen.

Ich habe übrigens eine Casio EXILIM Z-850 ... hier ein paar Daten:
Sensor: 1/ 1.8" CCD-Chip (8.320.000 Pixel total, 8.100.000 effektiv)
Objektiv: F2.8 (W) - 5.1 (T), f = 7.9 (W) - 23.7 mm (T) (entspricht ca. 38 mm bis 114 mm bei 35mm Kleinbildkamera)
Zoom: 3fach optischer Zoom, 8fach digitaler Zoom (24x total, Kombination aus optisch und digital)
Blende: F2.8 / F8.0, automatisch / Verschlusszeiten-Priorität AE
F2.8 / F4.0, manuell / Blenden-Priorität AE
(Blende variiert bei Betätigung des optischen Zooms)
Schärfenbereich: Standard AF: Ca. 40 cm -
Makro: Ca. 10 cm - 50 cm
Unendlich: Ca. 40cm -
Manueller Fokus: Ca. 10 cm -
(Beim Benutzen des optischen Zooms ändern sich die Maßangaben)
Fokus: Kontrast AF (Spot, Multi, Free), manueller Fokus (MF), Pan-Fokus (PF), Makro, unendlich
Belichtungsmessung: Mehrfeld-, Zentrumswert- und Spot-Belichtungsmessung
Belichtungssteuerung: Programm-AE / Verschlusszeiten-Priorität AE / Blenden- Priorität AE / manuell
Belichtungskorrektur: -2 bis +2 EV (in Einheiten von 1/3 EV)
Verschluß: elektronisch, mechanisch
Verschlußzeiten: Normal: 1/2 - 1/1600 Sek.
Blenden-Priorität AE: 1 - 1/1600 Sek.
Verschlusszeiten-Priorität AE / Manuelle Einstellung: 60 - 1/1600 Sek.
(Verschlusszeiten variieren beim Einsatz von BEST SHOT-Motivprogrammen)
Empfindlichkeit: ISO 50 / 100 / 200 / 400, automatische oder manuelle Umschaltung
Movie: Automatisch
Weißabgleich: automatisch, manuell (6 Modi)
Selbstauslöser: 10 Sek., 2 Sek. oder 3-fach-Auslösung
Aufnahmefunktionen: Einzelbild: Einzelbild mit Tonaufzeichnung, BEST SHOT, Makro, Serienbildaufnahme, Selbstauslöser
Movie: Movie mit Tonaufzeichnung (Mono)
Sprachaufnahme: Voice Recording (Mono)
Aufnahmezeit: Einzelbild: Tonaufzeichnung (max. ca. 30 Sek. / Foto),
Voice Recording: Ca. 24 Min. (Interner Speicher)
Nachvertonung: Max. ca. 30 Sek. / Foto
Blitz: Auto, Manuell - Ein, Manuell - Aus, Red Eye-Reduction, High Power Flash, Soft Flash
Blitzreichweite: Ca. 0,1 bis 4,3 m (W), ca. 0,5 - 2,4 m (T)
Serienbildaufnahme: ca. 0,4 bis 3,3 m (W), ca. 0,5 bis 1,8 m (T)
(Blitzreichweite variiert bei Betätigung des optischen Zooms)
Vielen Dank für Eure Hilfe!
 

chmee

verstaubtes inventar
Premium-User
Wenn Deine Kamera kein RAW beherrscht ( so scheint es ), dann ist ein Stativ eine sehr wichtige Sache, denn es müssen mehrere Bilder mit verschiedenen Blenden (oder Verschlusszeiten) aus der gleichen Position geschossen werden.
Sinn der Sache: Unterbelichtete, Normalbelichtete und Überbelichtete Fotos ein und derselben Szene zu bekommen.

Dann kommt entweder dieser Schritt: http://www.digiachim.de/DRI/index.htm
Die Bilder werden durch geschicktes Maskieren übereinandergelegt. Das funktioniert schon
mit 2 Bildern. Gut sind 3. Besser sind Mehr :)

oder Du nimmst Picturenaut :http://www.dslr-forum.de/showpost.php?p=1635436&postcount=796
und erstellst damit ein HDR, kannst dieses dann in Photoshop öffnen.
Tip: Speichern als TIF und in Photoshop beim Umwandeln nach 8Bit-RGB
mit den Curves die Bilddynamik verbessern.

Für diesen "spektakulären" typischen Effekt wird dieses "local contrast enhancement"
benötigt, dass ich Dir leider zu Fuss in Photoshop nicht erklären kann :)

mfg chmee

**EDIT**
Dieser "BESTSHOT"-Modus scheint eine Belichtungsserie zu sein, das könnte Dir beim Fotoschiessen ne Menge
helfen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nil18

Erfahrenes Mitglied
Hallo und erstmal vielen Dank für die wirklich hilfreiche Information.
Okay, ein Stativ habe ich, RAW wird leider nicht unterstützt.
Was mich immer noch wundert ist, wie ich bei einem Bild am helligten Tag eine Unterbelichtung zu stande bekommen soll?

So kurz kann die Belichtungszeit gar nicht sein.
Hat das vielleicht dann etwas mit dem ISO Wert zu tun?

Danke nochmal für die Hilfe!
 

chmee

verstaubtes inventar
Premium-User
Die Blendenzahl ist ein Wert aus grauer Vorzeit :) wo im Objektiv noch eine runde
Vorrichtung war, um das eingehende Licht zu dämmen. In Verbindung mit der
Verschlusszeit kann man damit hervorragend die Lichtmenge steuern. ISO ist genau
so ein Wert, der die Empfindlichkeit des eingelegten Films ( graue Vorzeit :) )
beschreibt.

Umso höher die Blendenzahl, desto weniger das durchgelassene Licht --> dunkler
Umso niedriger die Verschlusszeit, desto kürzer wird Licht auf den Film/Chip gelassen --> dunkler
Umso niedriger die ISO-Zahl, desto mehr Licht benötigt der Film/Chip.
Umso höher die ISO-Zahl, desto rauschiger wird das Ergebnis.

Ich würde sagen, probiere doch erstmal mit Deiner Kamera rum. Eigentlich ist alles
möglich. Und auch tagsüber kriegt man dunkle Bilder hin, nur wird in den automatischen
Modi die Kamera immer nachregeln, damit das NICHT passiert.

Als Faustregeln gelten :
Aus der Hand werden Bilder noch mit 1/50 scharf, dadrunter hast Du entweder ne ruhige Hand oder ein Stativ.
Versuchen, den ISO-Wert niedrig zu halten (50 oder 100), damit das Bild nicht zu sehr rauscht.
Der Blendenwert ist bei den Digiknippsen nur Hilfswerkzeug, um die Bildhelligkeit
zu variieren. Früher konnte man damit noch die Tiefenschärfe beeinflussen.

Ich würde schnellstmöglich auf den manuellen Modus wechseln, damt Du volle Kontrolle
über das Ergebnis hast. Eine Stunde damit auseinandergesetzt sollte Dir schon das
Werkzeug Kamera zu Genüge erklären.

--> Für alles Beschriebene gibt es Ausnahmen :) <--

mfg chmee
 

saschaf

Erfahrenes Mitglied
Ein paar Komentare bzw. Ergänzungen:

Die Blendenzahl ist ein Wert aus grauer Vorzeit :) wo im Objektiv noch eine runde Vorrichtung war, um das eingehende Licht zu dämmen.
Wieso graue Vorzeit. Das ist bei heutigen Objektiven noch genauso.

Als Faustregeln gelten :
Aus der Hand werden Bilder noch mit 1/50 scharf, ...
Kann man so nicht sagen. Mit einem 300er Teleobjektiv kann man nicht mit 1/50s aus der Hand schiessen. Bessere Fausregel: Belichtungszeit = 1/Brennweite (Kleinbildformat).
Bei einem 300mm Tele also 1/300s oder weniger.

Der Blendenwert ist bei den Digiknippsen nur Hilfswerkzeug, um die Bildhelligkeit
zu variieren. Früher konnte man damit noch die Tiefenschärfe beeinflussen.
Also ich kann auch heute noch mit meiner Digitalen die Tiefenschärfe über den Blendenwert beeinflussen.

MfG
 

chmee

verstaubtes inventar
Premium-User
So sagte er auch am Ende --> Ausnahmen <--

Der Smilie zur Vorzeit war bewusst gewählt. Ich habe auch noch ne Dynax und mit
analoger SLR angefangen.

Zur Brennweite - Ausnahmen -> Eine kleine Digiknippse wird selten mit so einer
Teleeinstellung benutzt. Aber Deine Faustregel klingt plausibel.

Blendenwert - Ausnahmen ! -> Ist zB in einer Canon 350D eine mechanische Blende drin
oder wird dort elektronisch geblendet ? Wenn Zweiteres der Fall ist, dann ist das Humbug !

Ergänzung: Die dazugelegten Serienobjektive haben eine "feste" Blende, die sich nur über
die Tubuslänge ändert, aber keine mechanische. Wenn es Kauf-Objektive mit echter
mechanischer Blende gibt, so möchte ich meine Aussage in Klammern stellen.


mfg chmee
 
Zuletzt bearbeitet:

Zinken

Erfahrenes Mitglied
Eine Canon 350D funktioniert genauso, wie zB. die analoge EOS 300. Alles voll mechanisch.
Sie hat sogar - wie es sich für eine anständige Spiegelreflex gehört - einen Abblendknopf, mit dem sich die Tiefenschärfe vorab einschätzen lässt.

Ergänzung: Auch das Serienobjektiv (EFS 18-55) hat eine mechanische Blende. Sonst würde wohl keine Anzahl der Blendenlamellen in der Produktbeschreibung stehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Neue Beiträge