Grafikkarte: Quaddro oder GTX


Kin3tix

Grünschnabel
#1
HI,

hoffe meine Frage ist hier am richtigen Ort platziert ... möchte mir ein neues System konfigurieren und überlege zwischen einer GTX oder Quaddro.
Arbeite mit Maya, Premiere, Photoshop und AfterEffects ... welches von beiden ist eher zu empfehlen und hat jemand Erfahrung damit.

grüße
Kinetix
 
#2
Hi Kinetix,

die wesentlichen Vorteile von Quadro Karten betreffen das Rendern des User Interfaces bzw. der Ansichten deiner 3D Modelle innerhalb des User Interfaces, also in den Situationen in denen du "am Rechner arbeitest".
Quadro Karten haben (meines Wissens) keine wesentlichen Vorteile, wenn es um das CUDA/OpenCL beschleunigte Rendern der Endresultate geht. Moderne GeForce GTX Karten haben z.B. beim Video-Encoding in aller Regel sogar spürbare Vorteile, abgesehen vom verfügbaren Grafikspeicher, der bei bestimmten Quadro-Karten deutlich größer sein kann.

Du musst also selbst entscheiden, wie wichtig dir ein performantes und sauberer gerendertes User Interface (z.B. anti-aliased Wireframes, Quad-buffered Stereoansicht usw.) ist. Ich habe für mich entschieden, dass ich gerne darauf verzichte, zugunsten besserer Render-/Encoding-Performance und nicht unerheblicher Geldersparnis. :)

Gruß
Martin
 

Kin3tix

Grünschnabel
#3
Martin Schaefer hat gesagt.:
die wesentlichen Vorteile von Quadro Karten betreffen das Rendern des User Interfaces bzw. der Ansichten deiner 3D Modelle innerhalb des User Interfaces, also in den Situationen in denen du "am Rechner arbeitest".
Quadro Karten haben (meines Wissens) keine wesentlichen Vorteile, wenn es um das CUDA/OpenCL beschleunigte Rendern der Endresultate geht. Moderne GeForce GTX Karten haben z.B. beim Video-Encoding in aller Regel sogar spürbare Vorteile, abgesehen vom verfügbaren Grafikspeicher, der bei bestimmten Quadro-Karten deutlich größer sein kann.

Du musst also selbst entscheiden, wie wichtig dir ein performantes und sauberer gerendertes User Interface (z.B. anti-aliased Wireframes, Quad-buffered Stereoansicht usw.) ist. Ich habe für mich entschieden, dass ich gerne darauf verzichte, zugunsten besserer Render-/Encoding-Performance und nicht unerheblicher Geldersparnis.

Hi Martin,

danke für deine Antwort.

Was meinst du genau mit rendern der Endresultate im Gegensatz zum rendern des Userinterface; werden die Endresultate nicht von der CPU auf dem Mainboard berechnet ?

Soweit ich weiss, gibt es natürlich neben Mental Ray auch einen OpenGL renderer, welchen du wahrscheinlich meinst und mit dem Encoding meinst du bestimmt im Rahmen von Premiere und After Effects.

Was genau ist dieses CUDA/OpenGL basiertes rendern, das letztere ist mir ein Begriff aber nicht CUDA, wird dieses sogenannte CUDA von Maya unterstützt ?

Welche GTX würdest du empfehlen, reichte eine aus der 500er Serie und sollter der Grafikspeicher bei 3gb liegen oder reicht eine mit 1GB ?

sg
Kin3tix
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
#4
Hi Kinetix,

CUDA bzw. OpenCL (nicht OpenGL) sind Programmierschnittstellen, die es möglich machen, bestimmte Berechnungen auf die GPU auszulagern. Es gibt z.B. jede Menge Effekte in Premiere Pro, die ganz wunderbar auf der GPU berechnet werden können, deutlich schneller und z.B. im Falle von Skalierungen sogar visuell deutlich besser.
Auch in After Effects machen mittlerweile viele Effekte (speziell Plugins) kräftig Gebrauch von GPU-Beschleunigung. Neatvideo ist da ein Beispiel, Video Copilot Optical Flares ein weiteres, in After Effects CS6 auch der neue Raytraced 3D Renderer, und viele mehr.
Eine weitere neue Anwendung im Adobe-Portfolio mit ausgeprägter Nutzung von GPU via CUDA ist die Color Grading Software SpeedGrade.

In den letzten Jahren hat gerade im Bereich Video Post Production die Nutzung der GPU massiv zugenommen, da viele der hier verwendeten Berechnungen geradezu prädestiniert sind für die Architektur von GPUs. Und da nVidia in dem Bereich klar federführend war (und ist), setzen dabei viele auf das nVidia-eigene CUDA ... oder gehen teilweise langsam auf das offenere OpenCL über.

Die GPU entlastet mittlerweile in vielen Bereichen die CPU, ganz besonders auch beim Encoding und Decoding von Videostreams.

Was Maya angeht, weiß ich nicht wirklich Bescheid, ob, wo und wie man da die Möglichkeiten von CUDA/OpenCL nutzen kann. Bin mir aber sehr sicher, dass sich da auch einiges tun wird. Ich meine mich zu erinnern, dass ich mal was über IRAY als Render Modus in Mental Ray gelesen habe. Aber bevor ich dir da irgendwelche Sachen erzähle, die völliger Blödsinn sind, überlasse ich dieses Feld lieber deiner eigenen Recherche. :)

Gruß
Martin