Frage zu Projektidee


nchristoph

Erfahrenes Mitglied
Hallo zusammen,

ich arbeite gerade an einer Projektidee und möchte, das es ein nach einigen Fehlversuchen ein Erfolg wird.

Ich habe bereits eine konkrete Vorstellung, wo ich hin will. Das Projekt soll ein Spiel werden.

Ihn diversen Foren und Büchern steht ja Unterschiedliches drinnen.

Bereits vorhanden ist eine Engine, die ich selber in Java programmiert habe und ein Basis Netzwerkcode.

Das ist allerdings nur das spitzelchen des Eisberges. Das ein Spiel einiges mehr verlangt ist mir bewusst.

Meine Frage an euch:

Wie würdet Ihr das angehen?

Design Dokument ist sicher Pflicht oder?
Konzeptzeichnungen?
Wie kann man das Finanzieren: Kickstarter, Gofundme?

Das Modelle, Terrains usw. auch gemacht werden müssen, ist mir selbstverständlich klar und das geht nicht ohne Kohle da mir hier ganz einfach das Talent fehlt.

Kann mir wer Tips geben?
mfg
Christoph
 

cwriter

Erfahrenes Mitglied
Wie würdet Ihr das angehen?
Ich weiss nicht, wie sattelfest du in der Programmierung bist. Spiele sind aber die Königsklasse, da sie sehr geringe Latenzen und hohen Datendurchsatz haben müssen.

Deine Fragen scheinen sich vor allem auf die Grafik zu beziehen. Soll es ein 3D-Spiel werden oder begnügst du dich mit 2D?

Kann mir wer Tips geben?
Überlege dir zuerst, was das Spiel sein soll. Worin besteht der Spass? In der Geschichte oder im Wettkampf oder in der Grafik?

Baue dann die Mechaniken im Code. Nutze Platzhalterobjekte. Erst, wenn alles andere funktioniert, mache dich an die Kosmetik.

Crowdfunding: Eher nicht, oder wenn, dann nur sehr spät in der Entwicklung. Es gab schon genug Projekte, die spektakulär wenig aus dem Geld gemacht haben, und entsprechend niedrig ist die Wahrscheinlichkeit, mit "Ich will ein Spiel machen und muss einen Grafiker bezahlen" nennenswert viel Geld zu erhalten.

Vor allem aber: Gehe nicht mit dem Ziel da dran, Geld zu machen (oder verlasse dich zumindest nicht darauf).

cwriter
 

nchristoph

Erfahrenes Mitglied
Danke erstmal für die Antwort.

Meine Programmierkenntnisse sind mittelmaß, im Bestenfall. Geplant habe ich ein 3D Spiel.

Wie würdest du das Anfangen?

Ich habe mir gedacht:

- Designdokument
- Konzeptzeichnungen
- Finanzierungsplan(man braucht ja auch 3d Modeler, Soundartisten, 2d Artisten usw. im Prinzip alles, was man selber nicht kann)

Ich gehe definitiv nicht mit dem Standpunkt heran, das ich einen Reibach mache.

Wie die einzelnen Spieltkonzepte bzw. Eckpunkte aussehen sollen, arbeite ich gerade aus.

Es gab schon genug Projekte, die spektakulär wenig aus dem Geld gemacht haben
Es gab aber auch genug Projekte, die aus extrem wenig spektakulär viel gemacht haben :p

Was hältst du von meiner Idee mit der herangehensweise?
 

cwriter

Erfahrenes Mitglied
Meine Programmierkenntnisse sind mittelmaß, im Bestenfall. Geplant habe ich ein 3D Spiel.
Das ist ein bisschen unangenehm. Ich will dir nicht den Wind aus den Segeln nehmen, aber ich will dich auch nicht auf das Riff auffahren lassen...
Du sagst, du hast schon eine Engine. Läuft sie gut? Kann sie alles, was du für dein Spiel brauchst? Nutzt du die Fixed-Pipeline-Functions oder Shader? Welchen OpenGL (oder Direct3D) Featurelevel willst du haben?

Wie würdest du das Anfangen?

Ich habe mir gedacht:

- Designdokument
- Konzeptzeichnungen
- Finanzierungsplan(man braucht ja auch 3d Modeler, Soundartisten, 2d Artisten usw. im Prinzip alles, was man selber nicht kann)
Wie stellst du dir den Finanzierungsplan vor? Wenn du Open Source / Creative Commons -Materialen bekommst, geht es ja, aber professionelle Artisten kosten nicht gerade wenig. Und das Geld müsstest du ja vorschiessen, ich glaube nicht, dass du da einen Provisionsvertrag hinbekommst.
Und dann hättest du vielleicht die Grafiken, aber dann merkst du, dass du es nicht weiterentwickeln willst und du hast Geld verloren. Oder, um den gefürchteten Autovergleich hinzuzuziehen: Du willst Geld in eine Karrosserie stecken, ohne die Plattform zu haben.

Ich gehe definitiv nicht mit dem Standpunkt heran, das ich einen Reibach mache.
Gehst du davon aus, keinen Verlust zu machen?

Wie die einzelnen Spieltkonzepte bzw. Eckpunkte aussehen sollen, arbeite ich gerade aus.
Das muss zuerst.
Wirklich: Das Konzept ist das wichtigste. Und baue dir einen Prototypen und schau, ob deine Engine überhaupt kann, was du willst. Danach kannst du dir immer noch über die Grafik Gedanken machen (oder halt nebenbei, nur steck um Himmels Willen kein Geld rein, bis der Prototyp läuft).

Es gab aber auch genug Projekte, die aus extrem wenig spektakulär viel gemacht haben :p
Davon gibt es immer einige. Nur: Warum sollte ein Kickstarter gerade deinem Projekt das Geld geben? Daher sind viele der Projekte ja praktisch fertig oder haben einen spielbaren Prototypen, wo dann nur noch die Grafik ein bisschen aufgemotzt werden muss.


Was hältst du von meiner Idee mit der herangehensweise?
Mein Professor für Human Computer Interaction sagt immer: Wenn jemand fragt, ob man seine ausgearbeitete, gehegte und gepflegte Idee gut finde, antworte man eher "Ja, ist gut", da man ja Sozialkompetenz habe und niemanden verletzen will.

Ich habe wenig Sozialkompetenz.

Du scheinst energetisch zu sein und deinen Traum vom eigenen Spiel verwirklichen zu wollen, und das will ich dir nicht nehmen.
Aber wenn du sagst, dass du ein mittelmässiger Programmierer bist, der ein Spiel machen will, und bis jetzt weder Prototyp noch Konzept hat, aber sich schon um das Geld Gedanken macht, dann läuten bei mir die Warnglocken.
Was glaubst du, wie oft ich in einer Dekade ein Spielprojekt begonnen und es wieder eingestampft habe? Mit der Zeit werden die Kadenzen länger, ja, man weiss, worauf es ankommt, und man gewinnt schlicht an Erfahrung. Aber Geld würde ich auch heute erst zuletzt reinstecken, und ich beschränke mich auf 2D bis 2.5D.

cwriter
 

nchristoph

Erfahrenes Mitglied
Du sagst, du hast schon eine Engine. Läuft sie gut? Kann sie alles, was du für dein Spiel brauchst?
Die Rohengine kann alles vom technischen her, was ich haben will für mein Game. Ich rendere momentan eine Welt mit 8192 x 8192 mit Wassershader und insgesamt 1.2 Millionen Polygonen bei ca. 100 fps, da ist aber noch Luft nach oben.

Ich sage deswegen Rohengine, weil ich sicher noch einiges hinzufügen werde bevor ich zufrieden bin.

Das ist ein bisschen unangenehm. Ich will dir nicht den Wind aus den Segeln nehmen, aber ich will dich auch nicht auf das Riff auffahren lassen...
Ich weis, das selbst Spitzenprogrammierer Probleme haben mit Grafik bzw. Spielen.

Nutzt du die Fixed-Pipeline-Functions oder Shader? Welchen OpenGL (oder Direct3D) Featurelevel willst du haben?
Ich benutze GLSL Shader. Meine aktuelle Version, und die nur wegen Wassershader, ist 3.30. Ich möchte gerne noch runter mit der Version und lese deswegen gerade ein paar Berichte, Tutorials und schaue mir Videos bezüglich Wassershader an bzw. durch.

Gehst du davon aus, keinen Verlust zu machen?
Ausgehen davon tu ich nicht. Allerdings kann ich nicht in die Zukunft schauen. Wenn die Idee gut ankommt, dann passts, wenn nicht, tjo Pech gehabt.

Aber wenn du sagst, dass du ein mittelmässiger Programmierer bist, der ein Spiel machen will, und bis jetzt weder Prototyp noch Konzept hat, aber sich schon um das Geld Gedanken macht, dann läuten bei mir die Warnglocken.
Idee habe ich, Konzept arbeite ich gerade alles aus danach kommt der Prototyp.

Was glaubst du, wie oft ich in einer Dekade ein Spielprojekt begonnen und es wieder eingestampft habe
Tjo das kenne ich. ICh habe schon sehr viele Spiele angefangen und wieder aufgegeben weil ich einfach überfordert war und keinen Plan aufgestellt sondern einfach drauflos gearbeitet hatte. Das will ich dieses mal einfach verhindern und es durchziehen.

Ich werde jetzt die Spielmechaniken konzipieren und alles ausarbeiten.

Kann ich mich dann bei dir melden wenn ich soweit bin?
 

cwriter

Erfahrenes Mitglied
Also das tönt alles schon viel besser als einfach eine "Rohengine" (normalerweise heisst "mittelmässig" hier ja "ich habe mit der FFP einen Würfel hingekriegt").

Physik (Kollision) hast du auch schon? Wenn ja, hast du eigentlich schon das gröbste hinter dir.

Ausgehen davon tu ich nicht. Allerdings kann ich nicht in die Zukunft schauen. Wenn die Idee gut ankommt, dann passts, wenn nicht, tjo Pech gehabt.
Das ist in der Tat eine gute Einstellung.

Aber alles in allem scheint es keinen Grund zur Besorgnis zu geben.

Kann ich mich dann bei dir melden wenn ich soweit bin?
Klar, warum auch nicht?

cwriter