Frage: "Optimieren" (Verkleinern) von PDFs - einzelne Bilder werden schlecht!?

Margit_

Erfahrenes Mitglied
Liebe Leute, liebe Kollegen,

habe da folgendes Problem, das mir das arbeiten wirklich erschwert:

Ich stelle regelmäßig im InDesign rund 80-Seiten Dokumente voller Farbbilder zusammen, die ich dann zu einem PDF exportiere.
Danach "optimiere" ich das PDF, um es zu verkleinern (und auf ca. 5 MB zu kriegen, damit ich es per Mail verschicken kann). Egal ob ich diesen Vorgang im Acrobat Professional oder direkt i.d. InDesign-Einstellungen für den PDF-Export mache - ich habe dabei immer folgendes Problem:

Da ich einerseits sehr hochauflösende Bilder ins InDesign importiert habe, andererseits manche Bilder auflösungsmäßig kleiner sind, gerät mir das End-Ergebnis, des RUNTERGERECHNETEN PDFs nicht gleichmäßig gut, und interessanterweise werden genau DIE Bilder viel schlechter, "komrimierter", die vorher die HOCHAUFLÖSENDEN waren:

Schaut mal hier (anklicken und groß anschauen, bitte):

n33591w242.jpg


Richtig schön gleichmäßig werden PDFs bei mir nur, wenn ich vorher alle Bilder auf die ungefähr selbe Größe runterrechne. Das kann ich aber doch nicht immer vorher machen!

Habt Ihr Tips?

Vielen Dank,

Margit
 

Another

Erfahrenes Mitglied
Also wenn mir das Ergebnis der Bilder relativ egal ist, ja dann lasse ich den Job von InDesign bewerkstelligen. Andernfalls immer nur via PS u. in ID keine Neuberechnung in der Bildkomprimierung. Wenn ich von dieser PDF dennoch mal eine kleine Variante benötige, z.B. eine "email-Version", dann hängt es stark von den eigentlichen Bildern und die Einstellung dafür in ID ab. Schau dir die Einstellungen bei ID in der Komprimierung nochmal genauer an und experimentiere mit den Vorgaben. Sofern deine "größeren Bilder", im Gegensatz zu den "kleineren Bilder", über die Voreinstellung von z.B. 150 Pixel pro Zoll ragen, werden nur sie mit der jeweiligen Eigenschaft, wie z.B. Bikubisch, neuberechnet. Nur kenne ich weder deine Bilder/bzw. dessen Eigenschaften, noch deine Einstellungen in ID. Wenn du beim Experimentieren der Einstellungen nicht vorwärts kommst (denn im Grunde gibts keine One-Click-Lösung, aber ID macht schon einen guten Job), dann löse das Problem zuvor via PS. Zur Not gibts hier, bei der Menge an Bilder, ja auch die Aktionen die den Job tätigen.

LG, Another
 

Margit_

Erfahrenes Mitglied
Lieber Another,

vielen Dank für Deine Antwort, und dass Du Dich wieder mal meiner annimmst :)

Also DOCH: Habe es schon fast befürchtet, dass man alle Bilder vorher in eine ähnliche Größe bringen muss, aber dachte, icbh frag' lieber nochmal bei den Profis nach. Hmmmm, das ist aber schon eine Schwäche von Acrobat (bzw. InDesign) - denn das wäre doch eins der wichtigsten Features.
Man importiert sich ja bei einer Zusammenstellung aus allen möglichen Ordnern die unterschiedlichsten Bilder, und erwartet scih dann, dass das in einem PDF alles auf eine einheitliche "Gesamktkomposition" zu bringen ist. Nun muss ich wohl vor dem "Layout" schon alles in einen eigenen Ordner kopieren, dann auf die richtige Größe bringen, und DANN erst im InDesign importieren :(

Liebe Grüße,

Deine ernüchterte

Margit ;)

PS: Kenn das InDesign nicht so gut (bin im Old School Freehand 8, dass sie uns seinerzeit an der Uni gelehrt haben steckengeblieben): Gibt's da eine Funktion, wo man vorher alles importiert, und danach alle Verküpfungen (direkt aus dem InDesign) automatisch in einen Ordner zusammensammelt, um die dann dort zu verkleinern und aber genau in dem selben Ausschnitt, den man beim layouten verwendet hat, auszutauschen?
 
Zuletzt bearbeitet: