Excel VBA doppelte Zahlen bei Zufallszahlen

Zvoni

Erfahrenes Mitglied
Der Vorteil bei meinem Verfahren ist nicht die Schnelligkeit oder Performance sondern dass es sehr einfach und übersichtlich ist und in abgetrennten Schritten verläuft. Die Prozessoren sind heute sehr schnell, so dass die Schnelligkeit eines Algorithmus in den Hintergrund rückt, schon gar bei einem Lottospiel mit ganzen 39 Zahlen. Und die Lesbarkeit eine größere Priorität hat.
OK, einverstanden.
Auf der anderen Seite entspricht mein Algorithmus aber eher dem Verfahren wie es in der "physischen" Welt tatsächlich von statten geht.
Nimm mal Lotto "6 aus (1 bis) 49"
1) Wieviele Kugeln sind am Anfang in der Trommel? --> 49
2) Welche Wahrscheinlichkeit hat jede Kugel gezogen zu werden? 1/49
3) Jetzt wird die erste Kugel gezogen. Es sei die "12"
4) Da wir Lotterie haben (ohne Wiederholung/Duplikate) wird eine gezogene Kugel nicht zurückgelegt
5) Wieviele Kugeln sind jetzt noch in der Trommel? --> 48 (1 bis 11 und 13 bis 49)
6) Welche Wahrscheinlichkeit haben die verbliebenen Kugeln gezogen zu werden? 1/48
7) Jetzt wird die nächste Kugel gezogen. Es sei die "28"
8) Wieviele Kugeln sind jetzt noch in der Trommel? 47 (1 bis 11, 13 bis 27, 29 bis 49)
usw. usf.
 

Sempervivum

Erfahrenes Mitglied
Auf der anderen Seite entspricht mein Algorithmus aber eher dem Verfahren wie es in der "physischen" Welt tatsächlich von statten geht.
Das trifft zu aber inwiefern ist das von Vorteil? Ahmt man die Vorgänge bei einer physikalischen Lottoziehung nach, wird es unnötig kompliziert. BTW, auch eine physikalische Lostrommel wird gemischt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zvoni

Erfahrenes Mitglied
Das trifft zu aber inwiefern ist das von Vorteil? Ahmt man die Vorgänge bei einer physikalischen Lottoziehung nach, wird es unnötig kompliziert. BTW, auch eine physikalische Lostrommel wird gemischt.
Ich hab zumindest die Erfahrung gemacht, dass dies die am besten optimierten Algorithmen sind…..

was das mischen betrifft:
du hast ne Trommel mit 49 kugeln
die Wahrscheinlichkeit eine bestimmte Kugel zu ziehen ist 1/49
Du mischelst die Trommel jetzt durch.
Wie hoch ist jetzt die Wahrscheinlichkeit eine bestimmte Kugel zu ziehen?
richtig, noch immer 1/49….

EDIT: Anderst sieht es z.B. bei einem Kartenspiel aus (Poker etc.)
Da macht vorher mischen absolut Sinn, weil wie in der realen Welt, greift man nicht "blind" an irgendeine zufällige Stelle des Kartenstapels, sondern man gibt die Karten tatsächlich nach einander aus, beginnend mit der ersten/obersten.
In diesem Sinne würde dein Code eher einem Kartenspiel entsprechen
 
Zuletzt bearbeitet: